Die Shanti-Methode by Radana Kuny®

Der sanfte Weg zu einem entspannten Hund

Seit mehr als 30 Jahren arbeite und lebe ich mit Hunden zusammen und habe mittlerweile mit weit mehr als 1000 Hunden und ihren Menschen erfolgreich zusammengearbeitet.

 

Seit 2006 habe ich diese Hundeleidenschaft zu meinem Hauptberuf gemacht und meine Hundeschule eröffnet.

Durch kontinuierliche Weiterbildung (u.a. Hundepsychologiestudium), aufmerksames Beobachten (z.B. über mehrere Wochen ein freilebendes Hunderudel in Indien), meiner Arbeit als Coach und das intuitive Gespür für Mensch und Hund bin ich in der Lage, Ihnen dabei zu helfen, eine harmonische und sichere Bindung zu Ihrem Hund aufzubauen.

So habe ich innerhalb von einigen Jahren meine eigene Methode, die „Shanti-Methode“ entwickelt! (Shanti = Frieden)

Hier geht es in erster Linie darum sich in den Hund hineinzufühlen, seine Sprache zu erlernen und mit ihm eine sichere Bindung aufzubauen.

Was ist die Shanti-Methode?

Meine Methode, passe ich individuell an den jeweiligen Menschen und seinen Hund an, denn jeder Mensch und jeder Hund ist anders und einzigartig!

Ich lege meinen Fokus darauf, passende Ansätze und Lösungen für meine Klienten zu finden, mit denen sie sich wohl fühlen. Der Begriff „Shanti“ kommt aus dem Indischen und bedeutet Frieden!

Genau das ist mein Wunsch- dabei zu helfen, dass Frieden/ Harmonie zwischen Mensch und Hund
wirken. Denn nur ein ausgeglichener Hund ist ein glücklicher und zuverlässiger Hund! Dies erreichen wir durch Kommunizieren und nicht durch Kommandieren!!
Wenn wir tiefen Frieden in uns empfinden haben wir keinerlei Bedürfnis uns unkontrolliert, geschweige denn ungehemmt aggressiv zu verhalten. Wir können uns besser konzentrieren und sind in der Lage, Botschaften und Signale von anderen zu empfangen.
Somit steht für mich in erster Linie die harmonische, sichere Bindung zwischen Mensch und Hund im Vordergrund.Mir ist es wichtig, dass ein Hund einen guten Charakter hat, dass er freundlich, gelassen und zufrieden an meinerSeite lebt.

Wie ich leider immer noch feststelle, wird der Gehorsam (was nichts anderes als eine Ausbildung – eine Dressur ist) immer noch mit der Erziehung verwechselt.

Das ist so, als ob wir bei unseren Kindern nur auf eine Berufsausbildung Wert legten und die Erziehung (wie z.B. das bewusste Vorleben von Werten, ihnen gesunde Grenzen setzen und soziale Regeln beibringen), die sie erst zu höflichen und sozialen Menschen macht, vernachlässigen würden.

Ein sehr gut ausgebildeter, gehorsamer Hund ist nicht zwangsläufig freundlich und zeigt ein soziales Verhalten. Und so manch ein Hund, der kein einziges Kommando / Signal beherrscht, kann der folgsamste und angenehmste Gefährte sein.
Leider gibt es keine Kommandos / Signale wie „sei freundlich, hab keine Angst, vertraue mir“, somit können wir uns also nie auf reinen Gehorsam verlassen!

Speziell wenn ein Hund unter starkem Stress steht, mangelt es ihm an der Fähigkeit, sich zu konzentrieren und ein Kommando / Signal stößt, im wahrsten Sinne des Wortes, auf taube Ohren.

Die moderne Gehirnforschung hat deutlich gemacht, dass bereits bei leisesten Ansätzen von Angst, Druck oder negativem Stress das gesamte System der sogenannten Spiegelneuronen und mit ihm das soziale Bewusstsein blockiert wird.
Spiegelneurone sind Ansammlungen von Nervenzellen im Gehirn. Sie sind zuständig für die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen, z.B. durch unbewusste Nachahmung (so erwidern wir automatisch ein Lächeln). Sie helfen uns zu verstehen, was andere denken oder tun, ohne das es verbalisiert werden muss –  das ist die Voraussetzung für Empathie und somit soziales Verhalten.
Somit geht bei Stress die Fähigkeit, sich in andere oder in sich selbst hineinzufühlen verloren. Wir sind dann auch nicht mehr in der Lage, die Situation richtig einzuschätzen und kreative Lösungen zu finden.

Je größer der Stress ist, umso irrationaler und unsozialer werden die Reaktionen, das geht bis hin zur offenen Aggression oder Panik. Dies ist auch einer der Gründe, warum ich bei der Shanti- Methode so viel Wert auf eine sichere, vertrauensvolle Bindung und eine soziale Erziehung lege.

Beides sind Grundvoraussetzungen für einen entspannten Hund!

Natürlich kommen auch die stressfreie Ausbildung für einen gesunden Gehorsam nicht zu kurz.
Sie wird jedem Hund individuell angepasst, da das Lernverhalten nicht nur rassespezifisch, sondern auch durch die Persönlichkeit des Hundes unterschiedlich ist.


Die Shanti- Methode steht für:

sichere Bindung + liebevolle Erziehung + gesunde Ausbildung = WUNDERBARER HUND

Die meisten Probleme mit einem Hund entstehen nicht auf Grund einer mangelnden Ausbildung (Gehorsam), sondernwegen fehlender Erziehung, Missverständnissen, falscher Kommunikation und somit auch durch STRESS!!!

Viele Hunde leben heute im Dauerstress. Stress entsteht z.B. durch:

  • Überforderung (Terminkalender wie ein Manager, falsche Erwartungen des Menschen),
  • Unterforderung,
  • mangelndes Verstehen („was will der Mensch von mir?“),
  • falsche Behandlung (oft nach dem Schema „Zuckerbrot und Peitsche“)
  • schlechte Sozialisierung (zu wenig menschliche und „hundische“ Begegnungen, nicht genug Alltagstraining)
  • mangelnde Führung durch einen ausgeglichenen Menschen.

Ein Hund der Stress hat, kann mit der Zeit folgendes Problemverhalten entwickeln:

  • Aggression gegen Menschen und/oder Artgenossen
  • Zerstörungswut
  • kann nicht allein bleiben
  • mangelnde Impulskontrolle
  • gesundheitliche Probleme
  • reagiert hysterisch auf Besuch
  • übertriebenes Bellen oder häufiges Winseln, Fiepen, extremes Ausflippen im Auto
  • verfallen in Apathie und Depression
  • und noch vieles mehr…


Die Shanti-Methode reguliert sein negatives Verhalten und zeigt ihm, dass es hierfür keinen Grund mehr gibt. Der Hund entspannt sich, vertraut seinem Menschen und folgt ihm freiwillig und voller Freude.

Unser Ziel sollte ein Hund sein, der alltagstauglich ist.

Ein Hund, mit dem das Zusammenleben frei von jeglicher Belastung ist und nichts als Freude macht !



Radana Kuny 2022

Kundenstimmen

Monique Schägger
Monique Schägger
Training
Weiterlesen
Bei meinem ersten Besuch waren es 1400km und auch heute noch sind es immer 150 km hin und zurück, jedoch könnte der Weg auch über Lava führen oder durch den Dschungel, ich würde ihn immer auf mich nehmen, weil es niemanden gibt wie sie und ich kenne viele Hundetrainer, Schulen und Vereine.
Ina Illenberger
Ina Illenberger
Training
Weiterlesen
Es ist immer wieder fantastisch zu sehen, wie die Hunde Dich sofort anhimmeln und auf Deine Korrekturen reagieren. Ich bin sehr Dankbar, dass Du vor 14 Jahren als Hundetrainerin in unser Leben getreten bist und als Freundin geblieben!
Bettina Bühler
Bettina Bühler
Seminar
Weiterlesen
Nie hat man das Gefühl, sich gegen einen erhobenen Zeigefinger wehren oder verteidigen zu müssen. Radana gibt jedem das Gefühl willkommen zu sein und lernen zu dürfen.
Voriger
Nächster

Bekannt aus:

a9c66366-1838-4ad0-adda-a027267d2162
dogsavenuelogo