Kundenstimmen

Vielen Dank für die wertvolle Zusammenarbeit und das Vertrauen uns gegenüber. Wir schätzen eure Meinung sehr!
Wir haben bereits hunderte unglaubliche Einträge von euch erhalten. Ihr seid der Wahnsinn! 

Du hast Erfahrungen mit Shanti-Dog gemacht? Lass es uns wissen und teile sie auf dieser Seite mit hunderten anderen unzensierten Erfahrungen mit der Shanti-Methode by Radana Kuny®.

Bewerte uns auf Google – So erhalten wir mehr Reichweite und können noch mehr Hunden helfen.

Eure Bewertungen & Kommentare

Schreibe eine neue Bewertung

 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
426 Einträge
Monique und Martin Oppenborn schrieb am September 24, 2011
Liebe Radana

Vielen Dank noch einmal für die drei wunderschönen Tage bei dir.

Seitdem unsere Jette nicht mehr ist, waren wir sehr traurig und haben uns so durchs Leben geschleppt.

Nun wohnt aber seit 5 Monaten Casey bei uns, ein 2 Jähriger Rottweilerwirbelwind und gleich als wir sie bekommen haben, haben wir angefangen, so mit ihr umzugehen, wie wir es bereits vor 3 Jahren von dir gelernt hatten.

Casey entwickelt sich wunderbar und um den Feinschliff zu bekommen, waren wir ja bei euch zum Training, für drei Tage und haben versch. Gruppentrainings sowie einzelstunden absolviert.

Und was soll ich sagen, ich bin wie immer begeistert und Casey ist schon viel weniger rüpelig, wie vor dem Besuch, den Besuch in Berlin hat sie auch sehr gut gemeistert, was dein wundervolles und vor allem für jeden zu empfehlendes Stadttraining in Freiburg bestimmt unterstützt hat.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Methoden von Radana mal anzuschauen, wir fahren gute 700KM und das seit drei Jahren jedes Jahr und wir werden wieder kommen, ganz bestimmt.

Es lohnt sich auf alle Fälle.

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für alles

Monique,Martin und Casey
Elke Blum schrieb am September 21, 2011
Liebe Frau Kuny,

es ist schön, Sie an unserer Seite zu wissen. Meddy und Bilou und ich sind schon viel entspannter. Für mich ist es sehr hilfreich, dass ich jederzeit mit meinen Fragen zu Ihnen kommen kann und mit Ihren Erfahrungen und Ihrem tollen Gespür für die beiden haben Sie immer wertvolle Ratschläge und Tipps für mich.
So dürfen wir alle enspannter sein.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und sage noch einmal ganz herzlich danke.

Ganz liebe Grüße
Elke Blum
schrieb am September 19, 2011
Herzlich Willkommen Ute
Toll das du jetzt auch zum Team gehörst. Ich freue mich schon drauf, wenn wir uns öfter sehen, und zusammen arbeiten. Das du Hunde liebst und ein herziger Mensch bist, war Radana und mir gleich klar als wir dich kennen gelernt haben.
Viele grüße in die schöne Pfalz, viel Freude beim Training auch wenn der Weg für dich immer weit ist, es lohnt sich.
Klaus
Ute Brachat schrieb am September 19, 2011
Liebe Radana,

vielen Dank für Deinen herzlichen Willkommensgruß.
Ich freue mich, dass Du bereit bist, die Mühen auf Dich zu nehmen, Dein Wissen an mich weiterzugeben und Deine Erfahrung mit mir zu teilen. Ich freue mich mit Dir, Klaus und Suse in einem Team zusammen zu arbeiten.

Ich habe in den vergangenen Jahren erlebt, wie vielen Menschen Du mit ihren Hunden geholfen hast, wieder glücklich zu werden. Schon lange spüre ich, dass Deine Philosophie, der richtige Umgang mit dem Hund und ein tolles, faires Miteinander auch unter erschwerten Bedingungen, bedeutet.
Ein harmonisch, faires, mit Lebensqualität gefülltes Miteinander ist der Erfolg Deiner Arbeit. Aus Hunde-, wie auch aus Menschensicht!!!

Ich habe bereits bis heute sehr viel von Dir gelernt und danke Dir dafür, dass Du mich als Lehrling an Deine Seite genommen hast.

Ute mit Bagge, Sugar, Lilly und Paul
Michaela Zimmermann schrieb am September 12, 2011
Liebe Radana,
ich bin dir sehr dankbar das du trotz des weiten Weges zu mir und Tessa ins Obere Wiesental gekommen bist. Bin noch immer total von deiner Arbeitsweise beeindruckt und konnte, dank dir, Tessa heute schon für einen halben Tag ohne gebell alleine zuhause lassen. Hätte nie gedacht das dies so schnell wieder machbar ist:-) Wir beide sind seit deinem Besuch viel entspannter und unsere Kommunikation ist bedeutend besser geworden. Ich weiß gar nicht wie ich mich bei dir Bedanken kann. Vielen, vielen Dank für deine Hilfe, ich werde dich auf jeden Fall auf dem laufenden halten und weiß auch das du immer für uns da bist. Wir wünschen dir und deinen Hunden alles Liebe, Tessa & ihr Frauchen Michaela.
Hartmut & Nannette schrieb am August 28, 2011
Hallo liebe Radana!!
Wollten Dir auch ganz Herzlich für deine Geniale Hundeausbildung danken! Du und Klaus seit ein unschlagbares Hundetrainerteam was man nicht so schnell ein 2tes mal findet,jedoch bestimmt nicht im näheren Umkreis!!!!
Habe Klaus geschrieben das wir mit Otis ca.4-6 wochen aussetzen müssen,da wir im Moment ein paar Private Probleme haben,was uns selbst gewaltig stinkt,da es auch nicht durch uns selbst verursacht wurde,nun da müssen wir durch!!! Wir haben ja in eurer Hundeschule gelernt das mit Sorgfalt & Disziplin alles erreichbar ist,so sehen wir auch schon wieder ein kleines Licht am ende des Tunnels,wo es gestern noch Stockdüster war!!!!!!!!!!!!!!
Wir und Otis fühlen uns bei euch sauwohl und wir werden auf jedenfall weitermachen,da Otis verlauten ließ das er bei euch Studieren will,der Streber,fragen uns auf wen der Lausbub kommt.Kann es nicht oft genug sagen,wie Sehr Gut eure Hundeerziehung ist! Ehrlich gesagt:Als ich von eurer Methode gehört habe ich gesagt:Sowas geht und gibt es nicht,als die erste Stunde mit Otis bei euch verbracht habe,das alles was man sich von Dir Radana & Klaus als Hundtrainer erzählt der Tatsache entspricht,da sollten sich mal die Herrschaften in Berlin ein Beispiel dran nehmen.(da machen die Leute immer wieder die falschen Kreuze).Natürlich Liebe Leser dieses Gästebuches,Wunder können die normaler weise nicht vollbringen,aber es kommt einen aber so vor,wenn ihr euch als Herrchen voll miteinbringt,klappt es mit eurem geliebten Wauzi stressfrei durchs Leben zu gehen,das gilt dann für beide(Wauzi&Herrchen)Kann nur positiv von eurer Methode berichten,denn wer mit seinem Hund das erlernte in Schulfreien Zeit fortführt spürt Stunde um Stunde einen stetigen Fortschritt.
So genug der Worte Liebe Radana & Klaus und den gesamten Schülern danken wir dem Sehr guten Lehrkörper und gesamten Klassenkameraden,was sich eigentlich eher zu einer Super gut gehenden Familie entwickelt hat!!
Wir freuen uns auf ein sehr baldiges Wiedersehen!!!!!
Es grüßt von ganzen Herzen Otis,Nannette,Hartmut die Ruhrpottschnauze!!!!!!!!!!
Bernd Rees schrieb am August 14, 2011
Hallo Radana,
das Antireiztraining und das Abruftraining mit der Pfeiffe bei Dir und Klaus war absolute Klasse.

Die beiden Trainings kurz hintereinander haben bei Paula Wunder bewirkt. Sie lässt sich mittlerweile aus fast jeder Situation abrufen.

Vielen Dank und bis bald
Bernd
Sita schrieb am Juli 31, 2011
Hallo Radana,
das "Dog-Watching" gestern war einfach nur genial. Ich würde so ein Training auch gerne aufnehmen mit unserer Videokamera, kann mich dann selbst mal anschauen. Noch besser wäre es, wenn man so etwas mal im Fernsehen zeigen könnte- da kann Dir keiner das Wasser reichen! Wie liebevoll und respektvoll Du mit den Hunden umgehst!
Wenn das Wissen von Dir mehr Hundehalter hätten, hätten wir mehr entspannte Hunde, Menschen noch dazu. Radana ich danke Dir aus tiefstem Herzen, dass ich so viel von Dir lernen darf. Ich sehe aber auch, wie viel Energie und Fleiß Du in Deine Arbeit steckst. Deine übersetzten Kommentare von den Hunden sind einfach genial!
Sam und ich waren danach richtig geschafft und wir haben erst mal 1 Stunde geschlafen.
Ganz liebe Grüße von Sita und Sam
Alexandra Oelschläger schrieb am Juli 31, 2011
Liebe Radana,
das Dog-Watching-Training gestern war echt spitze! Deine "Übersetzung" der Hundesprache war wirklich sehr interessant, es sind oft Kleinigkeiten, die eine große Auswirkung haben. Ich werde versuchen Beauty noch besser zu "lesen", damit unsere Beziehung noch besser wird. Ich freue mich schon auf das nächste Training und hoffe, dass Du bald wieder ein Dog-Watching-Training machst, damit ich noch mehr lernen kann.
Viele liebe Grüße
Alexandra und Beauty
Alexandra Oelschläger schrieb am Juli 29, 2011
Liebe Radana,
es ist schade, dass ich nicht zum Lichterfest kommen konnte, leider mußte ich arbeiten. Aber in Gedanken war ich bei Euch.
Ich freue mich auf morgen und das Training mit Dir.

Ganz liebe Grüße
Alexandra und Beauty
Susanne Becherer schrieb am Juli 29, 2011
Liebe Radana,

das Lichterfest für Simba und alle anderen verstorbenen Hunde fand ich sehr schön und hilfreich für die Trauerarbeit. Es tat mir richtig gut, Simba so nochmal auf Wiedersehen zu sagen.
Wünsch Dir viel Kraft, dass Du immer weniger weinen musst.

In Gedanken bei Dir und Deinen Hunden

Susanne (Charly & Silna)
Sabine Mac Nelly schrieb am Juli 22, 2011
Guten Morgen liebe Radana,
ich wollte mich nochmals für gestern bedanken, dass ich zusehen durfte und natürlich auch fürs Training. Das war Klasse. Und Nala ist ein Traum, so instinktiv und sicher wie sie agiert. Sie ist zwar verspielt, aber sie erkennt sofort, wenn sie eingreifen muss. Und ihr Charme ist einfach umwerfend.
Diese Riesengruppe gestern, du hast eine gute Truppe beisammen, die alle voll dabei sind, es herrscht eine gute Atmosphäre. War auch für Willi wieder sehr lehrreich!
Sabina
Bernadette mit Odin schrieb am Juli 19, 2011
Liebe Radana!
Soeben kommen Odin und ich aus dem
Gruppentraining zurück. Heute haben wir
das erstemal erlebt, wie ein Hund
wirklich gefährlich sein kann.
Das bestärkt mich erst recht, dass ich
mit Odin bei dir und Nala und Shanti
bestens aufgehoben bin. Ich kann dir
nicht sagen, wie dankbar ich euch bin,
dass wir bei euch sein dürfen und von
euren Erfahrungen profitieren können.
Odin ist jetzt fast 10 Monate alt, also
so richtig im Flegelalter. Sein
Temperament lässt sich nur schwer
zügeln. Deshalb kann ich jeden nur die
Kombination von Einzelstunden, sowie
Gruppenstunden bei dir empfehlen. Erst
heute Abend im Training mit der
gemischten Gruppe habe ich erlebt, wie m
Hunde die kein richtiges Sozialverhalten
entwickeln, sich zu einer gefährlichen
Zeitbombe entwickeln können.
Ich bin froh, dass du Odin und mich
durch dieses Flegelalter hilfst,
ansonsten hätte ich schon lange keine
Freude mehr an meinem Goldstück.
Tausend Dank.
Bernadette und Odin, der sehr
selbständige;)
hildegard biehler schrieb am Juli 19, 2011
liebe radana,

gerade will ich ins gästebuch schreiben, wie toll unsere duna geworden ist, wie sehr du uns geholfen hast aus einem hyperaktiven, sehr nervösen und respektlosem hund einen richtig lieben begleiter und freund und aus mir einen rudelführer zu machen….
da lese ich, dass dein geliebter simba gestorben ist.
ich denke jedes mal, wenn ich stärke und ruhe ausstrahlen muß, an simba. er hat auch einen platz in unserem herzen.
wir fühlen mit dir.

lothar, hildegard und duna
Klaus Stehlin schrieb am Juli 11, 2011
Hallo Radana
An denn vielen beiträgen die Du bekommst sieht mann , welch tiefe Spuren Simba hinterlässt.
Ich möchte aber Heute auch nach vorne sehen,und mich bei Dir bedanken wie sehr Du mir hilfst mit Babou. Mit Deiner und Nala`s hilfe werden wir das Traumteam, und später wird Babou und Nala gemeinsam Arbeiten, welch schöner Gedanke!
Gruß an alle Klaus
Gaby Kopp schrieb am Juli 11, 2011
Liebe Radana,

Wenn es soweit ist.
Bin ich dereinst schwach und quälende Pein hält mich wach-
Was du dann tun mußt-tu es allein.Die letzte Schlacht wird verloren sein.
Daß du sehr traurig,verstehe ich wohl.
deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag-mehr als geschehn-muß deine Freundschaft das schwerste bestehn.
Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.Du möchtest doch nicht das ich leide dabei.Drum gib,wenn die Zeit kommt bitte mich frei.
Begleite mich dahin,wohin ich gehen muß.Nur bitte bleibe zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.
Mit der Zeit-ich bin sicher-wirst du es wissen,es war deine Liebe,die du mir erwiesen.Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal-Du hast mich befreit von Schmerz und Qual.
Und gräme dich nicht,wenn du es einst bist,der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, das dein Herz um mich weint.

Wir sind in Gedanken bei dir.
Gaby,Jürgen und Luca
Andrea Buselmeier schrieb am Juli 7, 2011
Liebe Radana,
auch ich fühle mit Dir, Simba war ein wunderbarer Frund und Kamerad,treuer Begleiter und vorzüglicher Lehrer. Auch unserem Nico haben seine "Lektionen" geholfen, sich in unserer Menschenwelt zurecht zu finden.
Alles Liebe Andrea
Thomas Eblenkamp schrieb am Juli 6, 2011
Liebe Radana,

auch mir fehlen die Worte….
Simba war so ein toller Hund und der
beste " Ziehvater", den Charly haben
konnte!!!

Meine Gedanken sind bei Dir!

Thomas( Charly)
Susanne schrieb am Juli 6, 2011
Liebe Radana,

soeben lese ich mit Bestürzen dass Simba gestorben ist. Mir fehlen jetzt die Worte.
Simba war ein ausergewöhnlicher, toller Hund, den es so kein zweites mal geben wird.

Meine Gedanken und Gefühle sind bei Dir!

Susanne (Charly & Silna)
Marlies schrieb am Juli 5, 2011
Liebe Radana,
ich freue mich immer wieder aufs Neue, mit
meiner 4-jährigen Lotte an Deinen Welpen-
früherziehungsgruppen teilzunehmen.
Als Frauchen einer einst als "aggressiv"
eingeschätzten Dt. Dogge, geht mir jedes
Mal das Herz auf, zu sehen, wie sanft sie
mit den Kleinen umgeht.

Ich habe Dir und Deinen tollen Hunden so
viel zu verdanken!!!

Liebe Grüße
Marlies mit Lotte
Andrea und Shawny schrieb am Juli 5, 2011
Liebe Radana,

mir fehlen die Worte! Nur: es gibt keine Worte,
die deine Trauer lindern könnten. Es tut mir so
wahnsinnig leid – ich war geschockt! Simba war,
ist und wird immer einzigartig sein. Er wird stets
seinen Platz in deinem, aber auch in unseren
Herzen haben. Wir wünschen dir viel Kraft!
Danke, dass wir Simba kennenlernen durften.
Liebe Grüße Andrea und Shawny
Hartmut & Nannette schrieb am Juli 5, 2011
Hallo Liebe Radana
Ja für solche Lebensabschnitte findet man nie die passenden Worte,aber in Gedanken sind wir ganz bei euch!
Simba war wie Du,einzigartig,und wir sind stolz euch kennen zu dürfen!!!!!
Hartmut,Nannette und Otis
Manu schrieb am Juli 4, 2011
Liebe Radana,
unser geliebter Simba ist über die Regenbogenbrücke gegangen.
Ich bin unendlich traurig, dass er nicht mehr bei uns ist,aber auch unendlich froh und stolz, dass ich ihn kennenlernen durfte. Simba war einmalig und er verkörperte alles was man sich von seinem geliebten Vierbeiner nur wünschen kann.Er strahlte Stolz, Souveränität, Ruhe und Gelassenheit aus, wie ich es zuvor noch nie an einem Hund erlebt habe und er war ein großer Schmusebär,einfach zum Knutschen.
Wir werden ihn sehr vermissen, aber in unserem Herzen wird er immer bei uns sein.
Wir weinen und fühlen mit dir.

Manu, Christian mit Alaja und Dasha
Emma mit Karin und Emma schrieb am Juli 4, 2011
Hallo Radana,

neben dem Schmerz und der Traurigkeit denken wir mit viel schönen Gefühlen an die Zeit in deinem Garten als Simba mit Emma gespielt uns sie in den Übunsstunden vor anderen Rüden beschützt hat. Es war wunderschön zu sehen welche Beziehung du zu Simba gehabt hast. Und wie du uns gezeigt hast wie man solche Beziehungen aufbauen kann.
Wir können dich aufbauen wenn wir sagen dass diejenigen die wir in unser Herz schliessen aber uns verlassen müssen weiterhin bei uns sind. In einer neuen Art die auf ihre Weise ebenfalls schön und innig ist. Wenn wir dafür offen sind…und du bist es.
Danke Simba…Danke Radana…wir sind bei dir!
Emma, Karin und Ehren
andrea schrieb am Juli 4, 2011
Liebe Radana,
habe eben bestürzt vom tod deines geliebten simbas gelesen.
Er war ein Hund mit soviel Würde,dem selbst unser Finn mit viel Respekt begegnete.
Ich denke gerne an die schönen Begenungen mit euch zurück und teile mit dir die Trauer um ein wundervolles
Tier.
Silvia schrieb am Juli 4, 2011
Liebe Radana,

es macht mich unendlich traurig was ich eben erfahren habe.
Wir alle trauern mit Dir und Deinen Lieben um den einzigartigen Simba.

Das einzig Wichtige im leben sind Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
(Albert Schweitzer)

In Gedanken sind wir bei Dir.
Kosmo, Martin u Silvia
Judith schrieb am Juli 2, 2011
Liebe Radana.

wir trauern mit Dir um deinem wundervollen Simba, der König der seine Kaiserin in schwerer Krankheit verlassen musste aber sicher nicht wollte.
Er war so ein wundevoller und toller Hund.
In Gedanken sind wir bei Dir, wir wünschen Dir dir viel Kraft.

Simba wir werden sich nie vergessen.

Liebe Grüße

Judith & Benno sowie Lou
Helga mit Tammy schrieb am Juli 1, 2011
Liebe Radana!
Wir trauern mit Dir um den wunderbaren Simba.Ich bin sehr traurig darüber, dass dieser großartige Hund nicht mehr am Leben ist.Ganz viel Kraft möchte ich Dir schicken.
"Ich bin nicht tot,
ich tauschte nur die Räume
Ich leb`in Dir
und geh durch Deine Träume"

Fühle Dich umarmt..

von Helga
Sabine Mac Nelly schrieb am Juli 1, 2011
Liebe Radana,
ich möchte mich ganz herzlich für einen lehrreichen und auch unterhaltsamen Informationsabend im Hundesportzentrum Emmendingen bedanken.
Welpen und Junghundbesitzer hatten die gute Gelegenheit, spezielle Fragen zu stellen. Verblüffend einleuchtend und oft beruhigende, aber auch motivierende Antworten , da es doch so einfach sein könnte, wenn wir nur entspannter und souveräner wären……
bis zum nächsten Mal
Sabine Mac Nelly
Jonas und Leon Rees mit Paulchen schrieb am Juni 30, 2011
Hallo Radana,
wir sind unendlich traurig, daß Simba gestorben ist.
Immer wenn wir ihn gesehne haben, haben wir uns riesig gefreut.
Simba war für uns ein großer, kuschliger und unendlich lieber Freund.
Wir werden ihn in unseren Herzen behalten.
Viele Liebe und traurige Grüße
Jonas und Leon mit Paulchen
Klaus schrieb am Juni 30, 2011
Liebe Radana
So wie du mit mir geweint hast als meine Saskia ging , so weine ich mit dir.
Simba war der stolzeste Hund denn ich je kannte.
Und ich bin ihm ewig dankbar das ich sein Freund sein durfte, und so viel von ihm lernte.
für immer in unserem Herzen, und freundschaft für immer.
Machs gut Lieber Simba , und gruß an Saskia wenn ihr euch trefft.
Klaus Rene Prinz und Babou
Ina mit Bari und Flo schrieb am Juni 30, 2011
Liebe Radana,

wir trauern mit Dir um den großartigen, wundervollen, starken Simba.

"Ich bin von euch gegangen, nur für einen Augenblick,
und gar nicht weit.
Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin,
werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt."
(Antoine de Saint-Exupéry)

In Dankbarkeit, dass wir Simba kennen lernen durften und schöne Stunden mit Ihm verbracht haben. Sein Licht wird in unsern Herzen weiter leuchten!

Ina mit Bari und Flo
Renate schrieb am Juni 30, 2011
Liebe Radana

"Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon"

Lieber Simba – du fehlst.

In Gedanken bei euch
Renate mit Cebra und TomTom
Lisa, Marc und Andrea mit Kira schrieb am Juni 29, 2011
Liebe Radana,

wir sind in Gedanken bei Dir und trauern mit Dir um den wundervollen Simba.

Lieber Simba,

wir haben Dir so viel zu verdanken. Du hast in den lezten Monaten nicht nur bei unseren kleinen Hündin, sondern auch bei uns und vor allem bei unserer Tochter Lisa großen Eindruck hinterlassen. Wir werden dich vermissen, aber nicht vergessen.
Danke für alles.

Lisa, Marc und Andrea mit Kira
ute und Axel schrieb am Juni 29, 2011
Liebe Radana

unsere Gedanken sind bei dir und die Trauer auch in unseren Herzen riesig.
Viel Kraft!

Lieber Simba,

"Wo Worte fehlen,
das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass du immer in unserem Herzen fortleben wirst"

Wir werden dich niemals vergessen….Wir sind stolz, dass wir dich kennen gelernt haben und du für uns da warst.

__________________________

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still.

Und wenn sie sich weiter dreht, ist nichts mehr wie es war.

liebe Grüße
Ute und Axel mit Bagge, Sugar, Lilly und Paul
Veronika schrieb am Juni 29, 2011
SIMBA
Ich danke dir für die wunderbare Zeit die du mit uns verbracht hast. Danke für deine Liebe und dein Licht.Danke das ich dich kennen lernen durfte. Danke das ich deine Freundin sein durfte.Das du du uns mit deiner Hilfe und mit deiner Stärke stets der beste Freund gewesen bist. Ich wünsche Dir Freiheit und Glück und viel Gesundheit,dort wo du jetzt bist.
In Liebe und Verbundheit
Veronika
Alexandra Oelschläger schrieb am Mai 26, 2011
Liebe Radana,
ich könnte mich so lange mit Dir unterhalten und Dir auch schreiben, denn es ist immer wieder schön bei Euch zu sein.
Letzten August habe ich Dich voller Verzweifelung angerufen, denn Du warst meine letzte Hoffnung mit Beauty, die immer mehr in Panik geriet bei Wind, Sturm usw. Du hast mir gezeigt, was Du für glückliche und entspannte Hunde hast, das ist mein Ziel mit Beauty, dass ich eine gute Führerin werde, damit Beauty mir immer mehr vertraut. Und Beauty liebt Dich über alles, sie ist ja kaum zu bremsen, wenn sie Dich sieht.
Wir haben noch ein ganzes Stück Arbeit vor uns, aber ich weiß, dass wir auf einem guten Weg sind, der noch viel Zeit braucht. Ich gehe mit Beauty sehr gerne diesen Weg mit Dir und Deinen 3 Süßen, denn durch Deine Ruhe gibst Du mir die Sicherheit, die ich brauche.
Beauty und ich werden auf jeden Fall schauen, dass wir noch öfter ins Training kommen können, denn es tut uns wahnsinnig gut.
Wir freuen uns auf das nächste Treffen. Bis dahin ganz liebe Grüße von Beauty und Alexandra
Grundschule Kenzingen schrieb am Mai 17, 2011
Natürlich darf auch Shanti nicht vergessen werden: Ihr steht ein großes Lob zu, die sich so vertrauenswürdig und freundlich den Kindern gegenüber zeigt, was einfach großartig ankommt. Man merkt an ihrem vorbildlichen Verhalten, wie gut und verlässlich sie erzogen ist. Es war faszinierend zu sehen, wie sie auch ängstlichen Kindern half, sich ihr gegenüber zu öffnen und Blokaden abzubauen.
Grundschule Kenzingen schrieb am Mai 17, 2011
Sehr geehrte Frau Kuny,
vielen Dank für Ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Thema "Wie spricht der Hund?" an unserem Schulfest.
Die hohe positive Resonanz der Kinder und Eltern zeigt, wie hervorragend sie diese "Fremdsprache" gerade auch für ängstliche Kinder dolmetschen können. Mit Ihrer freundlichen und einfühlsamen Art gelang es Ihnen sehr gut, die Kinder anzusprechen und auf deren Fragen kompetent und verständlich einzugehen.
Viel Erfolg für Ihre weitere tolle Arbeit mit hoffentlich noch vielen anderen Einsätzen bei ähnlichen Anlässen, sei es bei Schulfesten oder im Unterricht direkt.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Grundschule Kenzingen
Daniela schrieb am Mai 14, 2011
Seit dem 10.5. ist alles anderst….
Ich habe 3Hunde, wenn wir beim gassi gehen andere Hunde getroffen haben ….ein gebelle und gezerre
wenn es an der Tür klingelte kam die 3er Truppe bellend an die Tür gerannt, Besucher wurden angesprungen… Viele Situationen die den Alltag mit meinen 3 nicht gerade einfach und entspannt machten!
Ich wußte, dass es nicht an meinen Hunden liegt sondern an mir …doch ich wußte nicht was ich tun sollte. 1000Hundeschulen haben wir besucht…vom Sprayhalsband, über "mit Leckerlis vollstopfen" bis hin zu der Aussage meine Hunde sind aggressive…
Doch seit Radana bei uns war ist alles anderst 🙂
4Tage danach:Meine Hunde und ich haben eine enge Bindung die auf Vertrauen und Entspannung basiert!!!Natürlich müssen wir noch üben und uns weiter entwickeln vor allem ich, aber es ist kein vergleich zu vorher! Ich habe viel gelernt und dafür sagen wir DANKE und 3mal WUFF!!!
Lisa schrieb am April 29, 2011
Hallo ich heiße Lisa und bin 10 Jahre alt. Ich hatte vor großen Hunde Angst.
Durch unseren Welpen Kira bin zu Radana
gekommen. Und durch Simba,Shanti und Nala habe ich meine Angst verloren und bin darüber froh. Und ich habe meine Angst nur verloren weil mir Radana das Verhalten der Hunde erklärt hat. Und jetzt habe ich auch gelernt wie ich mich gegenüber Hunden verhalten muss.
Jetzt habe ich auch vor Nala keine Angst mehr. Und ich bin Radana und Simba,Shanti und Nala echt dankbar.

Tschüss und bis bald Radana sagen dir Lisa und Kira.
Elke Löhrer schrieb am April 29, 2011
Hallo liebe Radana,

vielen, vielen Dank und ganz, ganz viele Hundeschmatzer für die heutige Lernerfahrung mit Dir. Ich heiße Eloy und bin ein fast 2 Jahre junger Entlebucher Sennenhund, sehr aufgeweckt aber auch noch eine ganze Portion ängstlich. Und eine meiner Ängste war die Kellertreppe in unserem Haus. Ich sag´s euch, sehr, sehr glatt und zwischen allen Stufen kann man hindurchschauen. Ich hab gedacht, die kann ich nie hinunter gehen. Und dann war heute Radana bei uns und hat mit meiner Elke (meine immer souveräner werdende Führerin) geübt, ein besserer Führer zu werden. Finde ich übrigens ganz super, dass sie jetzt endlich die wahre Verantwortung übernimmt. Ja, und dann erzählt Elke von der Kellertreppe und Radana,wie ihr sie ja alle kennt, überlegt gar nicht lange und geht mit mir ins Tun. Ich sag´s euch, ich war sooo ängstlich und konnte nur ganz vorsichtig Pfote vor Pfote setzen. Aber Radana war mit ihrer ganzen Liebe, Kraft und Ruhe da und hat mich begleitet. Ich hab vor Angst gezittert, geweint, immer wieder Ruhe in Radanas Schoß bekommen und so Stufe für Stufe geschafft und dabei meine wirklich riesengroße Angst besiegt. Und dann waren wir unten, war das eine Freude, ich konnte mich gar nicht beruhigen und ich war sooooooo stolz. Wir haben dann noch ein bisschen geübt und ich sag´s euch, ich gehe diese Treppe jetzt ganz stolz rauf und runter. Ist doch ein Kinderspiel!

Danke, danke, danke Radana, dass es dich gibt und wir dich kennenlernen durften. Du bist ein wundervoller Mensch und ich (aber natürlich vor allem meine Elke) können noch viel von Dir, Simba, Shanti und Nala lernen. Einen dicken Hundekuß von Eloy.
Elke ruft gerade rüber: "eine ganz herzliche Umarmung von mir".

P.S.
Übrigens werde ich mich im nächsten Eintrag mal etwas genauer vorstellen und euch meine Geschichte erzählen, aber eins kann ich Euch sagen, wenn es in eurem Rudel an Führung mangelt und ihr Dinge regeln müßt, die euch überfordern, ruft Radana an. Die lehrt euren Rudelführer, euch zu verstehen.
Also bis bald Euer überglücklicher Eloy.
Andrea schrieb am April 28, 2011
Liebe Randa mit Hunden,

wir sind so glücklich mit unserem Welpen im Alter von 10 Wochen auf euch gestoßen zu sein. Deine Hilfe und die Hilfe deiner wundervollen Hunde ist sehr wichtig für uns und unseren Wirbelwind Kira. Es ist immer wieder fastzinierend wie sie vor allem von Nala und Simba miterzogen wird. Es ist uns wichtig, daß Kira ein ausgeglichenes Familienmitglied wird und wir sind mit euch auf dem richtigen Weg.

Wir freuen uns alle und vor allem Kira auf unser nächstes Treffen

Kira mit Andrea, Marc und Lisa
Judith schrieb am April 26, 2011
Liebe Radana, Simba, Shanti und Nala,

ihr seit eine ganz tolle Familie. Unserem Lou macht das Training mit euch immer sehr viel Spaß und natürlich auch Frauchen und Herrchen.
Wir bewundern Nala wie sie mit Ihrer Engelsgeduld sich um unseren Welpen kümmert obwohl er so frech zu Ihr ist :-).
Am Sonntag fanden wir es sehr schön auf dem Mundenhof, war eine tolle Erfahrung für Mensch und Welpen, vor allem weil Lou noch so verspielt ist und das alles noch nicht kennt.
Danke für eure Hilfe Radana, Simba, Shanti und Nala.

Liebe Grüße
Lou mit Frauchen und Herrchen
Eduard-Spranger-Schule schrieb am April 12, 2011
Hallo Frau Kuny, ich habe meine Schüler gefragt, was sie zu Shanti sagen. Hier nun folgende Antworten:

Silas: jaa ich mag sie sehrf gerne aber ich trau mich noch nichzt sie zu streichheln ich bin aber grerne dabei.

Elias: shanti ist lieb

Julian : liebe shannti ich möchte dass du wjiederkommst das stöckeschmeissen macht mir spass wir gehen gern mit dir spazieren
Bernadette mit Odin schrieb am April 11, 2011
Hallo Radana,
heute ging ich mit meinem Odin wieder
mal einen neuen Rundgang. Wir trafen
einen Neuling namens Zoe, ein
Schnauzermischling. Ich fragte seinen
Besitzer, ob mein Hund seinen begrüßen
darf. Er willigte ein und war ganz
erstaunt, wie Odin sich zur Begrüßung
schön hinlegte und ganz gespannt auf den
anderen Hund war. Er war ganz
begeistert, wie schön die beiden
miteinander spielten und rumtollten.
Dieses Erlebnis hat mir gezeigt, dass
Odin und ich auf dem richtigen Weg mit
dir und deinen Hunden sind.
Danke das wir bei euch lernen dürfen.

Bernadette und Odin 😉
saphira schrieb am März 31, 2011
wuff, mmmmmmhhhhh
radana.
du bist echt klasse, weil du meinem chef tatsächlich
hundisch bei- gebracht hast.
pass auf:

vor vier wochen
sie hat mich heute vormittag ins auto springen
lassen, dann sind wir in die
gegend von schwarzen monster viechern (büffel)
mit hörnern gefahren.
sie hat mich am langen arm (leine) an einem
seltsam surrenden zaun vorbei
gelotst und dann, ja dann, hat sie mir endlich
vertraut und mich 1 stunde ohne
hand halten laufen lassen. SIE HATS KAPIERT!!!!!!!!
das hat gerochen sag ich
dir :)) waaahnsinnsweite, wie zu den zeiten meiner
urahnen……irgendwann
kam dann eine hütte mit holz davor .
da rief der chef mich,
klar, dass ich sofort zur stelle war, dann "fuß" –
eine kleinigkeit für mich
– und als die hütte vorbei war, wieder, so wie es
sich gehört. sie und ich in
seelischer verbindung.
und eine nase hat sie, echt waaahnsinn. ich bin ja
mit dem rüssel am boden
und riech daher eine menge.
aber sie, nase 1,50 über dem boden und dann
findet sie beute.
jedesmal wenn sie sagt, "such", dann
is da was, auch wenn ich zuvor beim vorbeigehen
nix rieche. respekt –
brauchst du ihr ja nicht sagen.
sag ich dir hier unter uns.
irgendwann kam mal ein taktor, sie ruft, ich
komme, sitze sauber, der
traktor macht einen höllenlärm, aber der chef zeigt
den sitzfinger und ich
sitze, egal wie das tucktert und tut. (ganz ehrlich,
der sitzfinger kommt
immer aus der rechten tasche…..du weißt schon
was ich meine:)

heute

sie und ich zwei stunden querfeldein ….OHNE
langen arm. sie hat echt
gelernt mir zu vertrauen und übt seit einiger zeit
mit mir NHS (natürliches
hund sein). immer wenn sie nicht weg muss um
futter zu verdienen.

wir hatten ein rudel rehe in guter sichtweite. da
braucht sie keine leine,
es reicht, wenn sie mir sagt, "nein", so ganz dunkel
aus dem bauch raus. sie
achtet sehr darauf, dass der bann nicht bricht und
ich immer noch nah genug
bin, dass ich sie hören kann (und auch will 🙂 dann
juckts mich zwar über
all zum nachjagen, aber boss ist boss und wenn sie
´s sagt, bleib ich da.
irgendwie, glaub ich, hängt diese neue freiheit
damit zusammen, dass ich ihren
status kenne.
ich kann mich total auf sie verlassen.

beim treffen von fremden hunden trau ich ihr noch
nicht ganz, sie riecht
manchmal etwas unsicher und dann bin ich halt
auch nicht so cool. das
wird sie auch noch lernen.

also ein respektvolles W U F F vor deiner
übersetzungsarbeit. ich empfehle dich weiter.

saphira

anmerkung des chefs:
saphi kam anfang november als notfall zu radana.
sie wurde verdächtigt aggressiv zu sein und
dadurch schwer erziehbar.
sie IST eine sanfte, liebevolle hündin.
DANKE SEHR.
Ina mit Bari und Flo schrieb am März 21, 2011
Was würden wir darum geben, bei Dir in der Nähe zu leben und öfter am Training teilnehmen zu können… Es ist so schön von den Erfolgen Deiner Kunden zu lesen, vor allem, wenn man einige davon persönlich kennt und weiß, wie positiv sich die Hunde (samt Halter) verändert haben!!!
Habe mir schon die für uns wichtigen Themen rausgesucht und wir werden ganz bestimmt mal wieder an einem Samstag oder/und Sonntag erscheinen um die "Problemchen" von Flo, Bari und natürlich mir anzugehen!!!
Das ist auf jeden Fall jeden Kilometer Anfahrt wert!!!!

Ganz liebe Grüße,
Ina
Susanne Ganter schrieb am März 21, 2011
Das Training "Hallo Fremder" war wieder mal eine absolute Bereicherung. Ich bin immer noch total überrascht und superstolz auf meine Luna!!! Es war faszinierend für mich Luna so selbstsicher und absolut friedlich zu sehen. Als sie dann sogar ohne Leine lieb, war ich platt! Wie sie von einem Baum zum anderen schlenderte, fremde Hunde überholte und an ihnen vorbeiging, nach uns schaute und das alles mit einer Gelassenheit, die mich umhaute. Als ob sie es nie anders machen würde!!
Sie hatte eine Energie und Ausstrahlung die ich bisher nicht erkannt oder gespürt habe. Das hat mich unglaublich berührt und mir wieder mal gezeigt, wie sehr ich sie unterschätze und meine eigene Angst auf sie übertrage!! Auch Nando hat mich überrascht, mir aber auch gezeigt, dass er viel mehr Umgang mit anderen Hunden braucht. Ich werde mir wieder mehr Zeit nehmen und regelmäßiger zum Training kommen. Es tut uns dreien sehr sehr gut.
Alles Liebe und tausend Dank von
Susanne, Luna und Nando
Lucia und Monja schrieb am März 16, 2011
Liebe Radana,

ich hatte am Sonntagabend, dank des Reiz- und Antijagdtrainings, noch ein wunderbares Erfolgserlebnis.
Wir kommen nach Hause, und ich will meine Monja aus dem Auto lassen. Wie gewohnt musste Monja im Auto absitzen, auf mein Kommando, durfte sie dann aus dem Auto springen.
Genau in diesem Moment springt hinter meinem Rücken, Nachbars Katze (Monjas Erzfeind) aus dem Gebüsch. Monja sofort hinterher. Ich starr vor Schreck, bringe aber trotzdem, das neu gelernte ?Abbruchkommando? über meine Lippen. Ich weis nicht wer mehr, über meine Reaktion erstaunt war, Monja oder ich? Monja drehte auf jeden Fall sofort um und kam zu mir zurück.
Wau, das war nur Dank dieser genialen Trainingsidee von Dir und Klaus möglich.
Seit umarmt und danke, danke für diese wunderbare Trainingsidee. Währt Ihr dagewesen, so hätte ich Euch genauso gedrückt, wie ich Monja, mit Tränen der Freude in den Augen, gedrückt habe. Das Training mit Euch beiden macht einfach nur Spaß. Da ihr immer wieder neue Ideen habt, wird es auch nie langweilig oder eintönig. Keiner weis welche Aufgaben in der
nächste Trainingstunde auf das Hund/Menschteam zu kommen.
Bei Euren vielseitigen Trainingsangeboten ist für jeden Hund / Mensch was dabei.
Macht weiter so, bis zum nächsten Training.
Vielen Dank und liebe Grüße
Lucia und Monja
Petra mit Malaika schrieb am März 7, 2011
Liebe Radana,

die Idee mit dem Reiz- und Antijagd-
training ist einfach klasse! Zum einen macht es total viel Spaß. Ihr beiden, Klaus und du, lasst euch immer neue Sachen einfallen, um die Hunde aus der Reserve zu locken. Umso schöner ist es, wenn unsere Vierbeiner – trotz aller kleinen "liebevollen Gemeinheiten" (!) liegen bleiben und sich auf uns konzentrieren (naja, in den meisten Fällen zumindest!). Zum anderen sieht man aber auch, wo noch gewisse Defizite im Jagdverhalten liegen, so dass man speziell daran arbeiten kann. ich kann es wirklich nur weiter empfehlen! Danke an euch für die tollen Ideen und die vielen diversen Trainingsangebote. Wir freuen uns schon auf's nächste Wiedersehen!
Alles Liebe
Petra mit Malaika
Ute Brachat schrieb am Februar 22, 2011
Liebe Radana,

heute möchte ich die noch dafür danken, dass du es ermöglicht hast, dass unser Pflegling Bosini (jetzt Bari) ein so tollen, passendes Zuhause bekommen hat.

Es ist immer sehr, sehr schwer und tut sehr weh, einen Pflegehund gehen zu lassen und die Angst, was wird aus ihn, schnürt einem oft den Brustkorb ab.

Umso glücklicher bin ich, zu wissen, dass ein Zuhause, welches du für einen Hund in Erwägung ziehst, absolut die beste Basis für einen glücklichen Hund ist.
Denn Mensch, Hunde und Umfeld müssen "passen". Es ist nicht damit getan einen Hund nach Optik und eigenem Geschmack oder aber auch nur aus Mitleid, auszusuchen. Das ist eher Egoismus, denn vorhandene Hunde und der neue Hund selbst, haben auch das Recht, ein für sie passendes Umfeld zu erhalten. Alles muss eine Harmonie bilden und es passt nun mal nicht jeder mit jedem zusammen. Auh wenn wir das als gerne hätten.

Du hilfst den Leuten mit deiner großen Erfahrung auf ihrer Suche nach einem Vierbeiner und stehst ihnen beratend zur Seite.

Mittlerweile haben drei Pflegehunde von uns (Silna, Nando und nun Bari) durch dich ein Traumzuhause gefunden.

Viele sorgvolle Gedanken blieben uns dadurch erspart. Wir wissen, dass unsere Hunde glücklich sind.


Auch für unseren jetzigen Pflegi "Lilly" wünschen wir uns natürlich, ein Zuhause mit deiner Hilfe zu finden.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dir und deinen Vierbeinern und schicken ganz liebe Grüße

Ute, Axel, Bagge, Sugar und Lilly-Fee
Antje Werth schrieb am Februar 16, 2011
Die Antwort, warum man über 600km von Leipzig nach Ettenheim fährt liegt auf der Hand: man liebt seinen Hund und glaubt an ihn. VOR Ettenheim trug Peppie Attribute wie "fast aussichtsloser Fall", "blos fern halten von anderen Hunden", "agressiv und gefährlich" mit sich herum. NACH Ettenheim weiß ich, wie viel er kann,dass er nur Gutes in sich trägt. Ich habe gezeigt gekommen, meinen Hund zu lesen, ihm Dinge zuzutrauen, habe angefangen zu verstehen, dass es nur ein WIR gibt, kein Hund getrennt vom Menschen.
Ich habe gesehen, wie mein von anderen Trainern bereits "abgestempelter" Hund über 20 andere Hunde kennen lernen durfte. Mir hat es Tränen in die Augen getrieben, zu sehen, wie er in der Gruppe lief, mit Nala spielte, Simba respektierte und vor allem anfing, meinen Blick zu suchen und mit mir zu kommunizieren.
Liebe Radana, du weißt, du hast mehr als mein Herz bewegt, dafür danken wir dir, bis bald im schönen Süden, Antje und Peppie
Bernadette schrieb am Februar 15, 2011
Liebe Radana,

heute kam ich wieder mit einem völlig
entspannten Welpen nach Hause.Odin liegt
zufrieden in seiner Ecke. Die
Trainingsstunde mit Nala, Shanti und
Monsieur Simba war wieder sehr lehrreich
und zugleich entspannend.
Wir freuen uns bereits auf die nächste
Übungsstunde.
Danke, dass wir bei euch so
liebenswürdig und geduldig unterrichtet
werden.

Weiter so und viel Erfolg.

Bernadette und Odin!!
Sabine schrieb am Februar 10, 2011
Eine Welpenstunde bei Radana bedeutet das Zusammentreffen von kleinem Hund mit 3 großen Erziehern, die als Artgenossen unvergleichlich besser erziehen als der Mensch. Hier wird der kleine Hund artgerecht in seine Schranken verwiesen,er wird in die Gemeinschaft aufgenommen, bekommt den Raum, der ihm zusteht, er darf zusammen mit den Großen die Spielzeuge nehmen und spielen. Und Stück für Stück erobert er sich Freiräume immer im Rahmen dessen, was die Großen ihm zugestehen.
Ich nehme nach jeder Stunde einen Welpen mit nach Hause, der viel lernt, sich herrlich amüsiert hat, Plüschtiere mit Nala durch das Zimmer transportiert, auf ihr rumturnt und runterrutscht, dann wieder gemaßregelt wird und sich eines besseren besinnt.
Besser gehts nicht!!!!
Vielen Dank Nala, Shanti und Ehrwüden im Hintergrund Simba und vor allem natürlich an dich Radana.
Sabine Mac Nelly
Gabriele Kopp schrieb am Januar 12, 2011
Liebe Radana,
Ich könnte dich jetzt und hier sofort knutschen.
Nach unserem Training heute habe ich einen Abendspaziergang mit Luca unternommen.
Es war ein Traum nicht einmal hat der Racker an der Leine gezogen, trotz Hunden denen wir begegnet sind.Ich konnte ihn perfekt ablenken so das er an meiner Seite blieb, ich bin stolz wie Oskar durch unser Dorf spaziert.
Zur Erklärung an andere Hundemenschen,ich habe einen 10 Monate alten Labrador Rüden der nur so vor Kraft und Energie strotz, voll in der Pupertät.Aber Dank Radana werden Luca und ich diese schwierige Zeit mit pravour meistern.
Ganz liebe Grüße
Gaby und Luca
Bernd Rees schrieb am Januar 9, 2011
Hallo Radana,
vielen lieben Dank für Deine Hilfe und Deine Tips mit Paua und Finn, es hat wie immer mit Deiner Hilfe super funktioniert.

Vielen Dank für alles Bernd, Anja und Kids mit Paulchen
doris schrieb am Januar 4, 2011
Liebe Radana mit Simba, Shanti, und Nala.

Als Allererstes wünsche ich ?ein zufriedenes, erfolgreiches gutes neues Jahr 2011?.

Heute möchte ich endlich mal in dein Gästebuch schreiben und unsere Geschichte mit unseren zwei Yorki-Malteser Mischlingshunden Pauli und Charly schildern.

Zwei putzige kleine Bärchen und Schoßhündle – dachten wir. Es war unser Kinder- oder Enkelersatz.
Irgendwann kam die Retourkutsche:
Keiner der beiden Racker gehorchte mehr
Alles wurde angebellt
Zuhause wurden wir angerempelt
Keiner hörte mehr auf Befehle
Andere Hunde wurden während dem Spaziergang aggressiv angebellt und und und. Kurz gesagt ? unverschämter geht es nicht mehr.

Wir gingen in ein Hundesportzentrum hier in unserer Wohnortnähe. Die zwei Mal die wir dort waren waren der Horror. Allen ging es schlecht. Unsere Hunde, mein Mann und ich wir litten ab der Situationen dort und der Methoden die wir anwendeten oder anwenden sollten. Das geht gar nicht. Ich bin froh auf mein Gefühl gehorcht zu haben.

Gott sei Dank hat mir eine Kollegin auf der Arbeit mit der ich darüber rederte deine Adresse per Internetlink mitgeteilt. Mein Mann nahm Kontakt auf zu dir, du hast dich gleich gemeldet und einen Termin bei uns zu Hause vereinbart.

Ich bin so dankbar, dass du uns mit sanfter verständnisvoller Methode gezeigt hast was wir falsch machen. Es waren nur noch Aha-Erlebnisse.

Auch in der Gruppe mit deinen Menschen- und Hundefreunden sowie den Vierbeinern fühlen wir und unsere Hundis sich sauwohl. Es sind nur Bereicherungen.

Schön dass es dich gibt. Danke sagen:
Günther mit Charly & Doris mit Pauli
corinna scherer schrieb am Januar 3, 2011
Liebe Radana,

Die wenigsten Leute die meine Golden-Retrieverhündin Lucy noch vor einem halben Jahr kennengelernt haben, hätten erkannt, was für eine unglückliche überforderte Hündin sie war.
Sie war unkompliziert, freundlich zu jedem anderen Hund und holte sich auch bei fremden Menschen ihre Streicheleinheiten. Auch für unsere ängstliche, unsichere Fiona, die wir vor eineinhalb Jahren in unsere Familie holten, war sie der ideale Hundekumpel – dachte ich jedenfalls. Zu dieser Zeit fing es dann auch an, dass sich Lucy immer mehr in sich zurückzog. Sie war schon immer eine ruhige, in meinen Augen ausgeglichene Hündin. Nun wurde sie immer ruhiger. Ich musste mir zu dieser Zeit oft gut gemeinte Ratschläge anhören, ich solle sie doch ein bisschen aus der Reserve locken, mit ihr arbeiten, denn aus meiner 3-jährigen Hündin ist mit der Zeit ein "alter Hund" geworden. Sie wurde immer viel älter geschätzt als sie tatsächlich war. Aber je mehr ich mit Lucy unternahm (Dummyarbeit, Nasenarbeit, usw…) desto schlimmer wurde es. Durch eine Freundin habe ich dich liebe Radana kennen lernen dürfen. Ich war sofort von dir, deinen tollen Hunden und von deiner Arbeit fasziniert. Dank deiner Hilfe, habe ich meine Hunde besser verstehen gelernt und eine Bindung aufgebaut. Lucy ist mittlerweile wieder voller Lebensfreude und Energie. Damit zeigt sie mir jeden Tag aufs Neue, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Vielen Dank Radana!

Liebe Grüße
Corinna mit Lucy und Fiona
Ina schrieb am Dezember 29, 2010
Liebe Radana,

zwischenzeitlich ist es schon drei Jahre her, seit ich damals durch meinen kleinen, "süßen" Buddy auf Dich aufmerksam wurde.
Deine Hilfe, Dein Rat, Dein Vertrauen, Deine Liebe zu den Vierbeinern, Dein Verständnis – kurz gesagt DU, hast so viel in meinem gemeinsamen Leben mit den Hunden positiv verändert.
Buddy durfte ja leider nicht mehr lange von meinem erlernten Wissen profitieren. Aber er hat dafür gesorgt, dass seine Hundenachwelt bei mir verstanden wird. Aus der kleinen, älteren, schreckhaften Jeany wurde ein noch immer kleiner, aber lebensfroher Hund, der wieder Freude an seiner Umwelt hatte. Wenigstens noch die letzten zwei Jahre Ihres Lebens durfte Sie glücklich verbringen . Danke Radana, dass Du auch in der Zeit des Abschieds von Jeany die richtigen Worte gefunden hast. Sie war einfach etwas ganz Besonderes!

Trotz der Trauer, war klar, dass Flo nicht alleine bleiben wird und dabei gänzlich zur Prinzessin mutiert 😉
Ich habe Dir versprochen, dass Du gemeinsam mit mir einen geeigneten WG-Partner suchst. Dass es so schnell geht, damit hatte ich zwar nicht gerechnet – aber ich bin mir so sicher, dass es passt und ich freu mich riesig auf Bos Einzug! Danke Ute und Axel, dass Ihr mir Euren Pflegling überlasst – Ihr werdet regelmäßig mit Fotos + Infos überhäuft 🙂

In diesem Sinne wünsche ich Dir Radana, allen Deinen Kunden, die ich schon kennen lernen durfte mit samt den Vierbeinern ein glückliches, gesundes neues Jahr – es ist schön, dass es Euch gibt!

Ganz liebe Grüße,
Ina und Flo
Susanne & Thomas schrieb am Dezember 22, 2010
Liebe Radana,

wir wünschen Dir und Deinen Hunden ein friedvolles Weihnachtsfest und einen tollen Rutsch ins Neue Jahr 2011.

Danke für die schönen und immer wieder lehrreichen Stunden mit Dir im abgelaufenen Jahr!

Herzliche Grüße aus Kenzingen

Susanne – Thomas & Luna
mit Charly und Silna
Klaus schrieb am Dezember 16, 2010
Hallo Radana

An dieser stelle wünsche ich dir ,und allen deinen Kunden und freunden , eine schöne Wheinacht, und ein Wunderschönes Jahr 2011!!
Und ich freue mich darauf im kommenden Jahr wieder mit dir und deinen drei Hunden , schöne und Interesante Trainings zu erleben .
Toll zu sehen , wie deine Hunde, selbst die noch Junge Nala , sich nicht aus der ruhe bringen lassen , sich aus demm rennen heraus abrufen ,und in vielen dingen mehr ,einfach vorbild sind .
Wir werden viel spass haben , und Interessante und schöne Trainings haben .Auf eine angenehme und abwechslungsreiche zusammenarbeit in 2011.
Gruß Klaus
Renate Schlund schrieb am November 21, 2010
Hallo liebe Radana und Hundefreunde der Shantimethode

Vor einem halben Jahr habe ich den Hund Nico aus dem Tierheim geholt.

Er ist bereits 9 Jahre alt, kommt aus Spanien und war zu Beginn unserer Beziehung sehr ängstlich.

Inzwischen haben wir viel zusammen gearbeitet. Sein Selbstbewusstsein hat enorme Fortschritte gemacht. Da ich Hundeanfänger bin, war ich mir nicht sicher, ob wir beide schon das optimale aus unserer Beziehung gemacht haben. Deshalb buchte ich im Oktober 2010 ein Intensivtraining bei Radana. Ich fuhr dafür extra 350 km in den Schwarzwald. Mein Wohnort ist in der Nähe von Nürnberg.

Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Radana hatte an Nico ansich sehr wenig auszusetzten.

Dafür hat sie mich sofort durchschaut, meine Ansicht, ich will aus dem Hund ein funktionierendes Wesen machen, ihn noch ein paar schöne Jahre schenken aber ansonsten keine Gefühle in ihn investieren konnte sie nicht teilen.

Sie hat mir gezeigt wo meine Schwächen sind, ich bekomme nur einen glücklichen Hund, wenn ich mich selbst ruhig und souverän verhalte und jederzeit bereit bin, ihn von allem zu beschützen was ihn Angst macht. Und da gibt es noch viel zu tun.

Denn nur so bekomme ich einen glücklichen Hund der gerne an meiner Seite geht, mir ein treuer Begleiter sein soll und kein Befehlsempfänger.

Plötzlich sehe ich mein Hündchen (30 kg) mit ganz anderen Augen. Wenn wir entspannt gassigehen und ich ihn rufe, kommt er freudig zu mir weil er mich liebt und nicht die Leckerli in meiner Tasche. Ja und Schmussestunden haben wir nun auch in unseren Tagesablauf eingeplant.

Liebe Grüße aus Franken von Renate Schlund und dem Hund Nico, der inzwischen mein bester Freund geworden ist. Sicher werden wir im Frühjahr wieder ein paar Stunden Hundetraining im Schwarzwald absolvieren.
Anja Schäffner schrieb am November 9, 2010
Liebe Radana,

nochmals vielen herzlichen Dank für die wundervollen Lehrstunden in Hundeerziehung.
Ganz im Vordergrund stand heute natürlich Nala, die unsere Maja ganz deutlich und bestimmt, aber geradezu liebevoll und unendlich geduldig den rechten Weg zeigte. Daß ein so junger Hund nach mehr als einer Stunde Arbeit immer noch konzentriert, gelassen und absolut entspannt ist, zeigt ihre ganze Größe.
Natürlich nicht zu vergessen, Deine beiden "Großen", die immer gezielt und umsichtig im richtigen Moment eingreifen.
Wir freuen uns schon auf die nächste Stunde.
Liebe Grüße von Anja mit Maja
anne schrieb am November 4, 2010
lohnt es sich fast 350 km zu einem hundetrainer zu
fahren? wenn am anderen ende dieser km zahl die
hunde-mensch-dolmetscherin radana steht
JAAAA.
ich war ziemlich verstört als ich gestern mit
saphira, der vermeintlich aggressiven hündin, zu dir
und deinem traumhaften hundeteam kam. dann
passierte soviel, dass ich während des träumens
heute nacht und immer noch "die kleinen wunder"
verarbeite.
so gingen wir heute mit hoch erhobenem kopf und
kraftvollem schritt bzw. mit immer wieder zur
"rudelführerin" gerichtetem blick durch die gegend.
es gab auch hundebegegnungen und mein
herzschlag blieb im grünen bereich, saphi grüßte
bellend, blieb höflich und entspannte sich relativ
schnell. ich kann sie wieder mit den augen sehen,
die aus dem herzen genährt werden. wie hast du
gesagt, sieh da "deine schöne, sanfte, sensible
hündin".
Danke, für deine zeit, die begegnung und deine
besondere art
anne
Susanne Ganter schrieb am November 3, 2010
Liebe Radana,

als für mich feststand, noch einen zweiten Hund aufzunehmen, war mir klar, dass ich nicht leichtfertig einen Hund aussuchen möchte, sondern einen Profi an meiner Seite brauche, der weiss welcher Hund zu uns passt! Es gibt leider viele Hunde, die die Menschen einfach für sich und ihren Ersthund aussuchen, ohne darauf zu achten, ob die beiden Hunde überhaupt zusammen passen. Das kann in einer Katastrophe für alle Beteiligten enden!
Durch Deinen Rat und Deine Hilfe hat Luna nun einen Freund gefunden, der super in unser Rudel passt! Und das beste war ja, dass Du für uns den ?passenden? Hund sogar noch gefunden hast!!!
Somit hatte unser Zweithund Nando bei seinem Einzug in unser Rudel keinerlei Schwierigkeiten oder Stress!
Wir sind dank Deiner Hilfe ein super Team und sehr glücklich miteinander!

Alles Liebe
Susanne
daniela mit benni 🙂 schrieb am September 27, 2010
huhu….
ich finde benni braucht wieder mehr
konzakt zu hunden…. ansonsten ist er ein
richtiger aufreisser geworden 🙂
ich würde gern wieder öfter kommen nur hab
ich die oktober termine nicht……
grüssle daniela und andreas
Bernd Rees schrieb am September 24, 2010
Hallo Radana,
vielen Dank für Deine Hilfe bei unserer kleinen Paula.
Mit Ihren 4 1/2 Monaten ist sie, dank Deiner Hilfe, ein ausgeglichener, absolut verlässlicher Familienhund.

Auch für unsere drei Kinder ist Sie eine nicht mehr wegzudenkende Bereicherung.

Ich freue mich schon riesig auf den weiteren Weg mit Dir.

Viele Grüße
Bernd Rees
Susanne schrieb am September 16, 2010
Liebe Radana,

gestern beim Training habe ich mich erinnert, wie wir anfangs (vor 2,5 Jahren) als Charly Welpe und dann Junghund war, immer bewundernd Deine tollen Hunde Simba und Shanti und natürlich auch Dich gesehen haben. Wie toll Dir deine Hunde vetrauen. Ihr habt eine unglaubliche Aura alle zusammen.

Gestern war mir dann bewußt, wie toll sich Charly entwickelt hat und ich muss sagen, ich mich auch:-)Wir sind beide entspannter und in uns ruhender!

Danke für Deine Unterstützung und Energie und dass es Dich gibt!!!!

Ich drück Dich!

Susanne (Charly)
Klaus schrieb am August 29, 2010
Hallo Radana
Herzlichen Glückwunsch an dieser stelle an Tanja zur bestandenen prüfung .Jippie jetzt sind wir zu viert, und Tanja ist wird das ganz bestimmt super machen.
Ich freu mich sehr das Tanja drangebliben ist,und nun loslegen kann.
gruß Klaus
schrieb am August 11, 2010
Liebe Radana,

Der Gedanke, dass wir am Sonntag an Deiner Tageswanderung teilnehmen, macht mich glücklich.

Ich freue mich für unsere Hunde, dass sie somit wieder mal in den Genuß kommen, dass Frauchen und Herrchen wieder auffrischen, WIE ein harmonisch, faires Miteinander, zwischen Mensch und Hund, "gelebt" wird.
Die Stunden bei dir geben uns soviel psychische Stärke und Souveränität, was die Ausstrahlung und das Handeln betrifft, dass wir davon wieder einige Zeit zehren können. Leider ist es uns aufgrund der Entfernung nicht möglich viel öfter zu dir zu kommen und deine Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Am Sonntag lernst du dann auch unseren süßen Pflegefratz Bosini kennen. Auch für ihn wird es Zeit, dass er dich mal kennen lernt und wir von dir Unterstützung bei kleinen Problemen erhalten, damit diese erst gar nicht zu großen Problemen werden können. Wehret den Anfängen!! Jeder Hund stellt einen immer wieder vor andere Situationen und es ist einfach toll, dass du uns, gleich um was es geht, immer eine kompetente Hilfe bist.
Der langen Rede kurzer Sinn: Du bist das Beste, was uns und unseren Hunden passieren konnte…

Liebe Grüße aus dem Pfälzerwald
Ute, Axel, Bagge, Sugar und Bosini
Silvia u. Martin schrieb am August 8, 2010
Liebe Radana,
bin mir nicht ganz sicher wie ich anfangen soll?. vielleicht einfach mal von Anfang an?.

Um Ostern habe ich mich in einen blonden Labrador (oder er sich in mich?) sofort verliebt. Das Tierheimpersonal wollte mir den Hund jedoch zum Gassi gehen nicht anvertrauen da ich nur!! eine Frau bin. ?Diesen Hund können keine zwei Frauen halten, da braucht es einen Mann?!! Gott sei Dank war auch Martin dabei und so konnten wir Kosmo dann doch aus seinem Zwinger zum Gassi gehen führen.
Trotz der traurigen Vorgeschichte von Kosmo (er wurde bei Retriever in Not abgegeben weil er für die Zucht, aufgrund seines Verhaltens ungeeignet war, wurde danach vermittelt und nachdem sein neues Herrchen überfordert war, von seiner Impulsivität und Aggression anderen Hunden gegenüber, wieder in ein Tierheim gebracht) wollten wir ihm ein neues Zuhause geben.

Mut hatten wir, wir haben ja einen guten Bekannten, der Hundetrainer ist, und wir dachten, na mit dem bekommen wir das schon hin. Als wir unserem Bekannten erzählten, dass wir uns für einen ?Problemhund? entschieden haben, schüttelte dieser den Kopf und gab uns Deine Telefon-Nr.!

Shanti Methode???? Mmmh?, Deinen Internetauftritt hatten wir gelesen aber so ganz verstanden haben wir es da noch nicht. Egal, wir sahen unsere Chance in Dir. Am selben Tag haben wir unseren ersten Termin ausgemacht. 5 Tage bevor Kosmo ins Haus kam. 2 Tage nach seiner Ankunft war unser erstes Treffen. Wir waren sehr gespannt darauf, und nachdem wir auch 2 große Kater als Familienmitglieder haben, war es uns natürlich auch wichtig, zu erfahren, wie wir Kosmo dazu bringen können, die Kater zu akzeptieren Du hast viel erzählt von Vertrauen, Höflichkeit, Anführer und ich konnte es nicht erwarten eine Kostprobe Deines Umgangs mit unserem Kosmo zu sehen. Dann war es so weit, wir gingen nach draußen. Wir waren uns sicher was kommt, er zieht wie ein Stier und ich häng an seiner Leine und versuche dabei kein zu peinliches Gastspiel den Nachbarn gegenüber abzugeben. Dann hast Du die Leine genommen und unser Hund wurde innerhalb von Sekunden ein völlig anderer. Wir waren völlig von der Rolle und endgültig von der Shanti Methode überzeugt!!

Die ersten Treffen beim Gruppentraining verliefen für Kosmo (wie soll ich sagen) sehr lehrreich. Simba, Shanti und ?klein? Nala zeigten dem Macho mehr als einmal, dass Aggression und stänkern nichts mit guten Manieren zu tun hat. Die Trainingseinheiten mir Dir und Deinen vierpfotigen ?Kollegen? haben ihm gezeigt, was weder mit Worten noch mit Strafen, erreicht worden wäre.

Du liebe Radana, hast nicht nur Kosmo zu einem glücklicheren Hund gemacht, sondern in erster Linie hast Du uns ?trainiert?. Du hast uns gezeigt wie wir mit den Stärken und Schwächen unseres Lieblings umzugehen haben. Uns gezeigt dass wir uns nicht schämen müssen wegen einen ?Problemhund?, dass wir, wenn es auch für manche Ohren komisch klingt, nicht ?Platz? oder ?Hier? unserem Hund hinterherrufen, sondern eine Korrektur über ein stark gepresster HMMM funktioniert.
Kurzum, Radana wir danken Dir!!!

Das schöne daran ist, nicht nur wir Drei danken Dir, sondern die ganze Nachbarschaft dankt Dir unbekannterweise ebenfalls. Sie alle sind froh darüber, einen Hund in der Straße zu haben, der nicht ununterbrochen bellt, nicht jeden anknurrt und der sich nicht einfach ungezogen verhält. Mit den Katern versteht er sich mittlerweile blendend, sie kuscheln zwar nicht miteinander, aber das leigt wohl momentan eher an den Katern, als an Kosmo.
Eines da sind wir uns ganz sicher, das mit der Aggession gegenüber anderen Hunden bekommen wir auch noch hin??.

Alles liebe Kosmo, Silvia u. Martin
Annika schrieb am August 4, 2010
Hallo Radana,

ich muss noch etwas loswerden. Ich habe gerade mal ein wenig in deinem Gästebuch gestöbert, und bin dabei auf den Eintrag dieser mysteriösen "Gisela" getroffen. Ich möchte dazu folgendes sagen. Ich war selbst mit Luna in einer Hundeschule in Emmendingen. Dort wurde mir beigebracht, dass ich mit meinem Hunden keine "Beziehung" eingehen darf. "Erziehung" sollte bedeuten, dass ich meinen Hund nicht beschützen darf, dass ich mit tausenden von stupiden Wiederholungen arbeiten muss, so lange bis sich keiner mehr für keinen interessiert, sondern der Hund nur noch funktioniert, und dass ein Hund nur ein guter Hund wird, wenn er von mir unterdrückt und klein gehalten wird. Mit dieser Methode ist aus meiner tapferen Luna zeitweise ein verängstigter, traumatisierter Hund geworden. Du weisst, dass ich sehr darunter leide, es damals einfach nicht besser gewusst zu haben.
Deine Art mit Hunden umzugehen ist einfach ganz anders. Ich gebe zu, dass es schwieriger ist einem Hund durch Vertrauen und Führung seinen Platz im Leben zu zeigen, als ihn durch in meinen Augen teilweise brutale, körperlicher Überlegenheit zu zeigen wo er hingehört. Es geht vielleicht ein wenig langsamer einem jungen Hund durch Konsequenz das Leben zu zeigen, aber es macht hundert mal mehr Spass ! Manche Menschen empfinden es als Erfolg, wenn der Hund mit eingeklemmter Rute jedem Befehl gehorcht. Diese armen Menschen !! Luna und Stella gehorchen beim besten Willen nicht auf jedes Wort, aber sie vertrauen mir mehr und mehr. Warum Randale machen wenn ich dabei bin ? Es ist einfach schön.
Und ich finde es auch so schön zu sehen wie du Nala erziehst. Du vollbringst keine Wunder, du musst genauso konsequent und geduldig sein wie wir auch. Du bist ein super Vorbild !! Danke, dass es dich gibt !!
Annika
Annika schrieb am August 4, 2010
Liebe Radana,
meine Hunde Luna (Goldie, 4 Jahre) und Stella (Goldie, 2 Jahre), und ich, möchten dir auf diesem Wege ganz herzlich für deine Unterstützung danken. Wir haben in der letzten Woche zusammen mit dir und deinen Hunden ganz intensiv (13 Termine Einzel-/und Gruppentraining)an meiner Angst, und der daraus resultierenden Unsicherheit meiner Hunde gearbeitet. Ich war im Laufe der Jahre zu der Ansicht gelangt, dass ich 2 gefährliche Hunde hätte, und habe mich deswegen mehr und mehr in meine kleine Welt mit den Hunden zurückgezogen. Um jeglicher Konfrontation aus dem Wege zu gehen, habe ich mir immer Wege gesucht, bei denen ich möglichst weder Hund noch Mensch treffen werde. Kam es dann doch einmal dazu, waren wir alle 3 dermaßen verunsichert, dass ich die Kontrolle verloren habe. Allerdings weiss ich jetzt auch, dass nicht jedes kläffen, knurren und brummeln meiner Hunde gleich eine Kampfansage ist.
Ich war sehr erstaunt, dass meine Hunde ganz friedlich in einer Gruppe aus 15 Hunden mitlaufen, und wenn einer meiner Lieblinge mal an mir vorbei kam, bekam ich als "Dankeschön" das breiteste Hundelächeln der Welt zurück, bevor sie wieder weiterzogen um mit den anderen "Kumpels" neue Abenteuer zu erleben. Sicher gab und gibt es noch immer Situationen in denen die Hunde Ihre Angelegenheiten auf "Ihre" (durchaus laute und furchteinflößende Art) lösen, aber nach ein paar Sekunden sind alle Fronten geklärt, und es kann weiter gespielt werden. Du kennst mich, und weisst, dass ich meine Hunde über alles liebe und es mir furchtbar geht wenn ich glaube sie nicht beschützen zu können. Deswegen habe ich solche Angst sie könnten sich verletzen.
Luna und Stella gehen jetzt auf jeden Fall schon einmal deutlich entspannter durch die Welt, und auch ich bin, dank deiner Unterstützung auf dem besten Wege. Wir freuen uns alle auf die kommenden Gruppenstunden, und auf die vielen neu gewonnenen Fellnasen-Freunde und deren Besitzer :o)

Liebe Grüße
Annika mit Luna und Stella
Gaby Kopp schrieb am Juli 14, 2010
Hallo Radana,
Luca(4 Monate)und wir sind glücklich aus dem Urlaub zurück.Wir hatten wunderschöne Urlaubstage mit unserem Labradorwelpen, er ist dank deiner Hilfe bei der Erziehung und natürlich
Shantis Erziehung einfach fantastisch. Wir waren auf einem Campingplatz mit ganz vielen Hunden und er war in kürzester Zeit der absolute Star bei Mensch und Hund.
Selbst ältere Hunde konnte er mit seiner Höflichkeit und seinem Charme zum Spiel herausfordern so das die Hundebesitzer aus dem Staunen nicht herauskamen.
Aber auch kleineren Hunden gegenüber war er sehr lieb, ich musste manchesmal schmunzeln da ich Nalas Handschrift erkannte.
Auch an der Leine klappte es super, so waren Luca und ich ganz stolz wenn wir Komplimente von anderen Hundbesitzer bekamen.Du siehst ich bin nur am schwärmen und möchte mich nochmals für deine Fürsorge und deine Hilfe bedanken.
Ich hoffe das du noch ganz viele Welpen in der Erziehung begleiten darfst.
Denn es gibt nichts schöneres als einen glücklichen und zufriedenen Hund.
Ganz liebe Grüße
Gaby und Luca
Petra schrieb am Juli 9, 2010
Liebe Radana!
Auch ich will dir mal wieder "danke" sagen. Dank dir verlaufen mit Laika mittlerweile mind. 95% aller Hunde-
begegnungen entspannt ab. Das regel-
mäßige Training (das Hund und Frauchen
immer total gut tut!) macht sich absolut bezahlt. Und das Dogwatching ist auch echt genial. Man lernt, noch
intensiver auf seinen eigenen und auch auf die anderen Hunde zu achten, und wird immer feinfühliger für kleinste Veränderungen in der Mimik oder in der Körpersprache. Die Idee ist klasse, und bestimmt wird auch das Training "ohne Worte" super lehrreich und interessant. Ich freue mich darauf und auf viele weitere Stunden mit dir und natürlich auch deinen tollen Vierbeinern. Ihr seid echt unschlagbar! Seid ganz lieb umarmt! Petra mit Laika
Anne Allhoff-Sommer schrieb am Juli 9, 2010
liebe frau kuny,

psssst……ich sage es noch nicht so laut, denn auch
kleine wunder wünschen sich geflüstert werden.
es ist tatsächlich so, dass nach nur 1,5 stunden
TELEFONISCHER hundesprachen übersetzung
ihrerseits, saphira, mein nervenbündel sich zu
wandeln beginnt. sie ruht momentan gaaaaanz
entspannt zu meinen füßen.
ihr drang mich überall hin zu verfolgen ist einem
friedlichen liegen auf dem gegenwärtigen platz
gewichen, es sein denn die küchenschranktür wird
geöffnet. und selbst da reicht das "tz tz" mit einem
kurzen schütteln des kopfes und saphi bleibt
stehen oder dreht sogar um!!
wir können rehen im wald begegnen und ich
behalte die haut auf meinen fingern :), ein zauber
"tz tz", die hand vor ihrem körper und………sie sieht
gelassen aufgeregt zu, wie ein reh sich in den wald
zurückzieht.
klar, es gibt noch viele baustellen, nur das alles
vollzog sich in zwei tagen und ohne tatsächliche
begegnung mit ihnen………

ich bin sehr dankbar, denn saphira fand endlich
eine möglichkeit sich zu entspannen………der weg
zum glücklichen hundeleben.
herzensgrüße
anne allhoff-sommer
Kerstin schrieb am Juli 6, 2010
Liebe Radana, liebe Gästebuchleser

am Wochenende ist etwas für mich ganz Tolles passiert, was ich euch gern erzählen möchte.
erstmal für diejenigen, die mich und meine Mandy nicht kennen- sie ist Rumänin, kam mit einem halben Jahr zu mir und meiner Familie. zuHause gab es keine Probleme, zumindest solange keine Gäste kamen…die sah sie als Eindringlinge und begegnete ihnen mit Agression. Und draußen- nunja, alles was sie bedrohlich fand, fremde Hunde und auch Menschen, die ihr zu nahe kamen, wurden von ihr auf aggressivste Weise bedroht.sie hat das Programm "Angriff ist die beste Verteidigung" schon mitgebracht, aber ich habe ihr Verhalten durch meine eigene Unsicherheit und dadurch, daß ich sie ohne es zu wollen in die Rolle meiner Beschützerin gedrängt habe, noch verstärkt.
Leider bekam das auch der kleine Rüde eines Bekannten, der zehnjährige und zurückhaltende Lobo, zu spüren, der seinem Herrchen in unseren Garten folgte, als dieser meinen Mann besuchen wollte.Mandy hat sich sofort auf ihn gestürzt und hat ihn ins hinterste Eck des Gartens gejagt.Das war vor 2 Jahren und seit dem hassen sich die beiden und rasten aus , wenn sie sich nur von weitem sehen. Das heißt- bis zu diesem Wochenende war es so.Denn da hatte ich endlich den Mut, den Bekannten um einen gemeinsamen Spaziergang mit beiden Hunden zu bitten, weil ich in dem halben Jahr, in dem ich regelmäßig mit Mandy am Training teilgenommen habe erleben durfte, wie meine Süße im Laufe
der Zeit immer ruhiger und entspannter sogar auf fremde Hunde reagiert hat.
Und was soll ich sagen- es hat funktioniert.Mandy und Lobo sin sich auf dem Weg vorsichtig und unter unserer Führung immer näher gekommen und haben am Schluß fast nebeneinander unter dem Tisch ausgeruht.
liebe Radana, klar bin ich solz auf mich, aber Dir bin ich unendlich dankbar, daß Du mit Deiner Ruhe und Gelassenheit und Geduld auch mir(die in vielen Situationen bestimmt so unsicher ist wie mein Hund)das Vertrauen und die Stärke gegeben hast, die ich brauche,um Mandy in solchen Situationen zu zeigen , daß sie weder sich noch mich verteidigen muß.
Ich freue mich auf viele Trainingsstunden, die mich und Mandy und das gegenseitige Vertrauen wachsen lassen.und eines Tages gehen wir die Straße enlang und friedlich an den fremden Hunden vorbei. das ist noch Zukunft, aber ich weiß, daß es so sein wird.Alles Liebe und Danke! Kerstin und Mandy
Radana schrieb am Juni 28, 2010
Danke für die vielen wunderbaren Einträge! Auch ich möchte euch allen danken- im Namen eurer Hunde! Nur weil Ihr mir vertraut und mitgearbeitet habt, konnten wir solche Erfolge verbuchen. Somit könnt ihr Alle sehr stolz auf Euch sein- ich weiß wie schwer ein Umdenken ist und wieviel Kraft es zum Durchhalten braucht. Das schafft nicht jeder!
Liebe Annette, die wunderbare und sehr aufwendige Verköstigung bei der letzten Wanderung haben wir alle Ulrike und Wolfgang (Familie von Aramis)zu verdanken- nicht mir!! Somit gebe ich dieses Dankeschön sehr gerne weiter!
Inka schrieb am Juni 28, 2010
Liebe Radana,
welch Glück, dass wir Dich und Deine Hunde letztes Jahr kennenlernen durften. Es ist immer wieder eine Bereicherung bei Dir in das Training zu gehen. Ich danke Dir für Deine stets freundliche Unterstützung und auch Aufmunterung, wenn es mal nicht gleich so geklappt hat oder ich ungeduldig war mit meinem Rocco. Mittlerweile harmoniert auch das Zusammenleben mit unserer älteren Hündin Taiga, Dank Dir.Das Dogwatching hat mich besonders interessiert, da ich doch mit anderen Hunden unsicher war. Du hast uns das Verhalten unserer Vierbeiner super erklärt und ich denke, dass jeder Teilnehmer viel gelernt hat. Ich freue mich auf die weiteren Stunden mit Dir und Deinen Hunden (Rocco auch).
Liebe Grüße
Inka
Grafmüller, Annette schrieb am Juni 28, 2010
Liebe Radana,
meine Hunde Gina (Tiroler-Bragge-Mix) und Paula (Wolfspitz-Neufundländer-Mix) leben auf dem Fohlenhof Sulzbachtal und haben als Hauptaufgabe die Pferde zu bewachen. Natürlich gehen sie mit mir auch gerne spazieren. Da hatte ich als abundzu schon Probleme, sie wollten mich vor jedem Jogger, Radfahrer, Spaziergänger usw. beschützen. Paula forderte dann immer Gina auf alles anzubellen und vor mich zu stehen. Habe lange nach einem Hundetrainer/-trainerin gesucht, der Training in Alltagssituationen für beide Hunde anbietet. So bin ich dann nach langer Suche endlich zu Dir liebe Radana gekommen. Als erstes besuchte ich das Seminar "Mehrhundehaltung". Fühlte mich bei Dir und Deinen drei tollen Hunden Simba, Shanti und Nala gleich sehr wohl, seither besuche ich mit Gina und Paula regelmäßig (so oft wie es zeitlich möglich ist)dir Trainingsstunden "Mehrhundetraining". Es wird einem alles sehr genau gezeigt und vorgemacht wir man zwei Hunde richtig führt und zwar entspannt (nach der Shanti-Methode) und ohne viel Worte. So werden die täglichen Spaziergänge auch mit zwei Hunden zum Traum. Vielen Dank auch für den wunderschönen gestrigen Tag (Wanderung). Alle Hunde waren super entspannt, die Leute alle nett, für den super Service am Rastplatz, der uns mit eisgekühlten Getränken, Kaffee und Muffins und natürlich einigen Kanistern mit Wasser für unsere Hunde versorgt hat. Liebe Radana bin froh Dich und Deine Hunde kennengelernt zu haben und freue mich schon jetzt auf die weiteren Trainingsstunden "Mehrhundetraining", "Dogwatching" und das neue Training "ohne Worte" sowie auf noch viele schöne Wanderungen. Liebe Grüße Annette mit Gina und Paula
Lucia schrieb am Juni 27, 2010
Liebe Radana, ich bin immer noch dankbar, dass wir (ich und Ronja- Schäferhundmix)dich kennenlernen durften. Ronja stammt vom Tierschutz und hatte, als ich sie mit ca. 1,5 Jahren übernahm schon 5x ihr zuhause verloren. Sie galt als unverträglich mit Kindern und anderen Hunden. Ronja (Räubertochter) machte ihrem Namen alle Ehre- sie hing sogar Shanti im Nacken!Danke deiner (und deiner Hunde)Hilfe und Geduld, vorallem mit mir, Ronja verstand dein hundisch ja sofort und konsequentem Training wurde aus aus meiner Ronja eine Monja (Harmonie). Was mich noch mal einen riesigen Schritt weiterbrachte ist das Dog-Watching. Ich hätte nicht geglaubt, dass man soviel über das Verhalten des eigenen und der anderen Hunde lernen würde. Seitdem kommt meine Monja sogar problemlos mit Welpen zurecht. Sie agt ihnen auf hundische Art was sie nicht mag. Und ich habe Dank dir auch das Vertrauen zu ihr gefunden. Das Dog-Watching hat bei mir eine neue Sichtweise geweckt. Nicht der Hund der knurrt und bellt ist immer automatisch der Übeltätet. Meist ist schon vorher etwas passiert, was der Mensch nicht wahrgenommen hat, weil er nicht auf die Körpersprache des Hundes geachtet hat. Für mich ist beim Dog- Watching klar geworden, dass ich noch sehr viele Defizite habe. Wir werden noch öfter dabei sein, vorallem weil auch jedesmal andere Hunde dabei sind, von denen man lernt. Meine Monja ist nach dem Dog- Watching genau so geschafft wie ich. Man merkt es ihr zuhause richtig an, wie sie das Erlebte verarbeitet. Das Dog- Watching ist eine Superidee, auch andere Teilnehmer haben mir das bestätigt. Wir freuen uns schon auf die nächsten Termine!
Liebe Grüße von Lucia und Monja
Michaela und Boris mit Moses schrieb am Juni 7, 2010
Hallo Radana und alle Gästebuchleser,
unser Jagdhundmischling Moses (fast drei Jahre) hatte es nicht leicht mit uns. Wir haben ihn unwissentlich von morgens bis abends in die Rolle des Rudelführers gedrängt, was einige Probleme mit sich brachte. Seit wir Anfang des Jahres auf diese Internetseite gestoßen sind, hat sich bei uns so einiges verändert. Moses ist durch unsere Verhältensveränderung zu einem ruhigen, entspannten und wie wir finden, glücklichen Hund geworden. Das Spazierengehen wurde vom Alptraum zum Traum. Ohne Leine, ohne Streß. Das Jagen hat er fast komplett aufgegeben und auch wenn es klingelt oder klopft spielen sich keine dramatischen Szenen mehr bei uns ab. Die Begegnung mit anderen fremden Hunden meistern wir nun ohne Panik, in diesem Punkt liegt aber noch ein Stückchen Arbeit vor uns.
Wir kommen sehr gerne zu den Übungsstunden oder Seminaren, da dort einfach eine tolle Atmosphäre herrscht und wir uns dadurch sehr wohl fühlen.
Vielen Dank und bis zum nächsten Training,
Boris und Michaela
Gabriele Kopp schrieb am Mai 31, 2010
Hallo Frau Kuny,

Wir, mein Mann und ich (und natürlich unser Labradorwelpe Luca) sind begeistert von der Shanti-Methode.

Luca durfte Sie und Shanti im Alter von 12 Wochen kennenlernen. Wir haben Luca mit 8 Wochen vom Züchter geholt und in dieser Zeit haben sich schon kleine Erziehungsfehler eingeschlichen. Dank Ihrer und Shantis Hilfe wurden die Fehler jedoch schnell wieder behoben. Jetzt haben wir einen entspannten, lieben Welpen zu Hause.

Auch durfte Luca beim "Dog-Watching" zum ersten Mal die Bekanntschaft mit erwachsenen Hunden machen. Dies war ein sehr interessantes Erlebnis für uns alle.

Es macht uns sehr viel Spaß mit Ihnen zu arbeiten und wir freuen uns noch über viele Stunden, in denen wir von Ihnen und Ihren Hunden lernen dürfen.

Liebe Grüße
Familie Kopp mit Luca
danie und benni schrieb am Mai 28, 2010
hallöchen….
als ich das letzte mal wiedr mal dabei war
ist mir wieder aufgefallen dass doch noch
nicht alles super ist doch fast alles und
ich bin soooo zufrieden mit benni!
dankeschön, das hörts du ja oft dieses
wort aber ich denke es sind alle so gern
bei dir weil du auch gut bist!
nicht nur die hunde lernen bei dir und das
find ich gut! bis ganz bald daniela
Tanja mit Cara schrieb am April 21, 2010
Hallo liebe Radana!

Nun möchte ich hier mitteilen was aus einer unterwürfigen, unsicheren und total gestressten Golden Retriever Hündin werden kann!!!
Seid ich die Ausbildung bei Dir angefangen habe ( und auch hoffentlich irgendwann wenn es die Zeit zulässt erfolgreich beenden kann )hat sich Cara immer mehr verändert.
Sie ist viel selbstsicherer geworden, korrigiert Welpen und seid kurzem sogar erwachsene Hunde, bei denen ich manchmal lieber hätte das sie es lässt! 🙂
Unsichere Hunde (die früher eher Prügelknaben waren) führt sie an ihrer Seite in eine größere Gruppe und schlägt sogar einen nervös auf sie zu rennenden Weimaraner Rüden in die Flucht.

In Situationen die sie nicht einschätzen kann wendet sie mir sofort ihren Blick zu und frägt wie sie sich verhalten soll.

Es dürfen sie übrigens auch nicht mehr alle Menschen anfassen.
Sie ist nicht mehr der : Ich-kenn-dich-zwar-nicht-aber-ich-hab-dich-lieb-Hund
Und ich kann Dir gar nicht beschreiben wie klasse ich das finde !!!!!

Sie ist ein Hund geworden, auf den ich mich komplett verlassen kann.
Außerdem hat sie ihren ganz eigenen tollen Charakter entwickelt, den ich über alles liebe.
Auch wenn sie mir auf Grund ihres wachsenden Selbstbewusstseins öfter mal den Stinkefinger zeigt, würde ich nie auf die Idee kommen irgend etwas an ihr zu ändern.

Mit Deiner Shanti-Methode holt man das beste aus seinem Hund heraus und gibt ihm damit die Chance, ein glückliches und entspanntes Leben führen zu dürfen.

Ein Leben in dem der Hund seinen Willen nicht gebrochen bekommt.
Warum auch, denn durch richtige Kommunikation "will" der Hund von sich aus vieles, was der Mensch vorher durch Zwang eingefordert hat.

Radana, Simba, Shanti und Nala,
ich bedanke mich für alles was ich von euch gelernt hab und noch lernen werde !

Dicke Knutscher an euch
Tanja und Cara
Kathrin Seib schrieb am April 12, 2010
Liebe Radana,
heute möchte ich noch einmal von meinem "wilden" Hugo berichten… diesmal mit einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht!! Aus meinem kleinen Macho, den ich zeitweise am liebsten zur "Adoption" freigegeben hätte, ist ein liebenswerter überaus treuer Begleiter geworden. Hundebegegnungen verlaufen mitleiweile so: "Ach, ist ihrer auch ein Rüde? Wissen sie, meiner ist eigentlich immer problematisch, aber das ist ja unglaublich, dass die beiden sich so wunderbar vertragen. Ihr Hund ist ja total souverän…" Du glaubst gar nicht wie glücklich mich das macht!! Hugo ist nach wie vor immer bei mir, größtenteils ohne Leine, aber dabei absolut zuverlässig.
Er ist noch immer extrem aktiv, hopst viel herum und aportiert alles, was nicht niet und nagelfest ist. Schuhe zum Spaziergang, Hausschuhe beim Heimkommen, Zeitungen aus dem Briefkasten, Stiefmütterchen aus dem Blumenkasten, seine Leine zum Auto, meine Tasche beim Einkaufen, Stöcke, Teddys… da er mich aber inzwischen zuvor immer mit seinen dunklen Augen anschaut "darf ich??" und ich diese Aktionen mit einem kurzen Laut unterbinden kann, freue ich mich einfach über meinen witzigen "Wautzi". Keine einzige üble Hundebegegnung mehr und ich laufe mit einem Gefühl spazieren: Ganz egal wen wir treffen, mein friedlicher Hugo will nur spielen :-)DANKE !! Kathrin & Hugo
Marlies schrieb am April 11, 2010
Hallo Radana,
auch wir möchten uns herzlichst bei Dir
bedanken.Lotte und ich machen dank Deiner Hilfe täglich Fortschritte. Manchmal denke
ich,ich habe einen anderen Hund an der
Leine.Aus einer unsicheren, agressiven
Hündin wird langsam aber sicher ein Hund,
der nicht mehr immer das Gefühl hat, auf
mich aufpassen zu müssen. Jetzt ist es um-
gekehrt.Auch freue ich mich immer auf Dein
Training, da Du seit 2 Jahren die erste
Hundetrainerin bist, bei der Lotte auch
wirklich Kontakt mit Artgenossen haben
darf. Da lohnt sich auch die etwas längere Anfahrt.
Liebe Grüße Marlies mit Lotte
Monique,Martin und Jette schrieb am April 4, 2010
Hallo Radana, Simba,Shanti und Nala

Wir wünschen euch von ganzem Herzen wunderschöne Ostertage und ein wenig Erholung.

Liebe Grüße Monique,Martin und Jette
Nicole schrieb am März 10, 2010
Samir (Teil I)

Liebe Radana, ich werde versuchen mich kurz zu fassen, obwohl ich wahrscheinlich seitenlang über Samir erzählen könnte:
Wir wollten uns eigentlich keinen zweiten Hund zulegen, da Silas schon recht alt war. Doch dann habe ich Samir beim Gassi gehen im Tierheim entdeckt.
Da ich jedoch nicht aus dem Bauch handeln wollte, bin ich zwei Wochen lang mit ihm Gassi gegangen um ihn auf ?Herz und Nieren? zu prüfen. Danach war ich mir sicher einen kinderlieben, verträglichen Hund zu bekommen und dachte ich könnte ihn einschätzen, also kam er zu uns.
Doch von Anfang an lief alles anders als geplant. Silas, der sich sonst mit jedem Hund verstand konnte ihn nicht leiden, da Samir keine Grenzen bzw. seinen Individualraum nicht akzeptierte. Weder bei Silas, noch bei uns, noch bei der Katze (mit der er sich angeblich verstehen sollte).
Der Gedanke, dass Silas ihn erziehen könnte, bzw. Samir sich viel von ihm abschauen würde misslang, da Samir nur das machte, was er für richtig hielt. Es ging nichts einfach so mit ihm, alles war immer anstrengend, da er permanent überdreht war und gar nicht auf uns reagierte.
Mit einem Wort, wir hatten einen ständigen Kampf, der mich an die Grenzen brachte.
Kurz nachdem er bei uns einzog, kam er in die Pubertät und dann wurde aus dem verträglichen Hund plötzlich ein halbstarker Angeber, der sich mit jedem Rüden anlegen wollte und pöbelte…
Nicole schrieb am März 10, 2010
Samir (Teil II)

…Und je mehr ich versuchte ihm das abzugewöhnen, desto mehr lehnte er sich gegen mich auf. Auch die Tipps von anderen Hundebesitzern: ich müsste ihm zeigen, wer der Herr ist oder ihn einfach mal richtig unterwerfen, zeigten sich als wenig hilfreich.
Samir ließ sich nicht so einfach unterwerfen, dafür war er viel zu stark, sowohl physisch als auch psychisch.
Nun habe ich aufgehört zu kämpfen. Ich sehe uns nicht mehr als Gegner an, mit dem Ziel, dass nur einer von uns beiden gewinnen kann. Ich habe gelernt, dass man nicht jeden Hund gleich erziehen kann, wir gehen nun mit kleinen Schritten, aber immer voran…
Das Ergebnis davon ist, dass ich von Tag zu Tag mehr merke, dass ich einen absolut liebenswerten, oft zum Piepen komischen Hund habe, der sich immer öfter entspannt und zur Ruhe kommt. Natürlich hat er seine Eigenheiten oder Fehler an denen wir aber arbeiten und ich merke mit jeder Trainings-Stunde, dass wir ein Stück vorwärts kommen. Doch ohne Druck, sondern mit Wissen, Einfühlungsvermögen und in dem Tempo, welches er auch verarbeiten kann.
Ich danke Dir von ganzem Herzen dafür, denn ohne Dich (und auch Katja's Hilfe) hätte ich es nicht geschafft. Wir haben uns beide durch Dich verändert und wir haben beide viel Gutes gelernt. Ich könnte Dich immer wieder drücken, da Du einen Weg gefunden hast den ich bisher nicht kannte und der einfach wunderbar funktioniert. Liebe Grüße Nicole, Patrik + Samir (incl. Lilly und Silas)
Ulrike schrieb am März 4, 2010
Hallo Radana,
ich wünschte mir schon immer einen ruhigen, entspannten und glücklichen Hund als Begleiter unserer Familie.
Auf Deinen Rat hin suchten wir uns eine junge Neufundländer-Hündin. ?Basima ? holten wir mit 10 Wochen zu uns nach Hause.
Aber Basima zeigte ein völlig anderes Wesen, als wir es von Neufundländern gehört haben. Sie war stürmisch, sprang alle Leute an und zwickte unsere Kinder, Oma und Besucher. Sie ließ sich auch nicht streicheln, sondern schnappte sofort nach der Hand.
Von Anfang an habe ich regelmäßig mit Basima Deine Trainingstunden und Seminare besucht. Es war wichtig, Stress und Angst beim Hund zu erkennen und gegenzuwirken. Basima ist nun 9 Monate alt. Sie hat sich zu einem ausgeglichenen Hund entwickelt. Die unerwünschten Verhaltensweisen hat sie abgelegt. Ich glaube schon jetzt erkennen zu können, dass sie später einen souveränen, in sich ruhenden Charakter haben wird.
Ich bin glücklich, Dich als einfühlsame Hundeexpertin kennengelernt zu haben und freue mich, wenn ich mit Basima weiterhin nach Deiner Shanti-Methode mit Dir zusammen arbeiten kann.
PS: Dein Rat, einen Neufundländer zu wählen war genau richtig. Ich könnte mir keinen anderen Begleiter auf 4 Pfoten mehr vorstellen als meine Basima.

Deine Ulrike
geli schrieb am März 2, 2010
Bachino – (Luke) Teil 1
liebe radana,
ich suchte deine hilfe damals vor allem wegen baschino (er hieß zu der zeit noch luke), einem völlig traumatisierten und verängstigten 2 -jährigen mischlingsrüden aus spanien, den ich im alter von 4,5 monaten als pflegehund ursprünglich über eine hundeschule als pflegehund aufgenommen hatte. er war zum aufnahmezeitpunkt sehr verstört (zitterte nur beim bloßen anschauen am ganzen körper) und stand permanent unter strom. auf anraten der trainer besuchte ich gleich die welpengruppe und stellte dabei sehr schnell fest, dass baschino damit völlig überfordert war. aber weder meine zweifel, noch die ganz offensichtliche panische angst von baschino fanden bei den hunde"experten" beachtung, geschweige den verständnis.das ganze fand seinen traurigen höhepunkt, als baschino in einer situation von dem trainer in alphawurf- manier auf den boden gedrückt und auf dem rücken liegend fixiert wurde. baschino (luke), der ohnehin kein vertrauen in menschen hatte, kotete, urinierte, biss, schrie und kämpfte in todesangst verzweifelt um sein leben !!
nach diesem erlebnis beschloss ich baschino zu behalten und suchte rat und unterstützung bei verschiedenen anderen hundeschulen (sogar in darmstadt!) aber bei keinem dieser trainer (bzw hundeschulen) hatte ich das gefühl, dass sie auf einen derart traumatisierten hund individuell eingehen, bzw. einfühlsam mit ihm umgehen konnten.
erst die begegnung mit dir war vom ersten moment an anders. ich spürte sofort, nach so langer suche endlich jemanden gefunden zu haben, dem ich meine hunde und mich anvertrauen konnte….
geli schrieb am März 2, 2010
…..baschino teil 2
duch deine sensible und ruhige art konntest du dich sehr gut in die verletzte hundeseele von baschino einfühlen und hattest deinen ganz eigenen und sanften weg, mit ihm umzugehen. du respektierst seine grenzen und lässt ihm zeit, so das er nie angst vor dir zu haben braucht. du zeigst mir, wie wichtig es ist, eine starke und gelassene führungsposition aufzubauen und den hunden dadurch sicherheit, schutz und geborgenheit zu vermitteln. so können sie sich besser an mir orientieren und dadurch stärke und selbstbewußtsein entwickeln. auch meine ersthündin lara provitiert davon und ist schon wesentlich ruhiger und entspannter geworden. mit deiner hilfe und katja pieskes homöopathischer unterstützung (ganz großes dankeschön auch an sie) entwickelt sich baschino prächtig. er kommuniziert mittlerweile viel mehr über blickkontakt mit mir und wird immer gelöster und neugieriger, auch fremden gegenüber. er zeigt inzwischen soviel fröhliche unbeschwertheit und lebensfreude, dass ich ihn vor lauter glück dauernd nur knuddeln könnte.
durch deine wärme und herzlichkeit, dein einfühlungsvermögen, deine fachliche kompetenz und deine ganz besondere art auch mit schwierigen und "hoffnungslosen" hunden umzugehen fühlen sich meine hunde und ich bei dir sehr wohl und bestens aufgehoben.
geli, bachino und lara
Saskia schrieb am Februar 28, 2010
Liebe Radana,
wir wollten uns nochmal recht herzlich für die wunderbaren Tage bei Dir bedanken. Der Weg aus dem Saarland hat sich echt gelohnt und Rudi (7 Monate alter Golden Retriever) träumt heute noch, von den tollen Hundeausflügen mit Deiner ganzen Rasselbande.Wir und er haben gelernt, was es heißt korrigiert zu werden. Sanft mit Liebe und Beharrlichkeit, aber dennoch bestimmt und fest. Tja, er wächst und gedeiht und ich bin mir sicher, er wird sich jetzt schon auf den nächsten Besuch bei seiner großen Liebe Nala freuen. Also, nochmal vielen Dank für Dein Können und Deine Hilfe einen ausgeglichenen und glücklichen Hund jetzt erziehen zu können.
Liebe Grüße, Saskia, Thomas, Sina und Rudi
andreas schrieb am Februar 15, 2010
Durch einen Eintrag bin ich auf diese Seite gekommen und bin sehr beeindruckt , würde mich über einen Gegenbesuch auf:
http://tierrechte-umsetzen.com
freuen. Bei uns treffen sich Tierfreunde sowie Tierschützer und tauschen sich über alles mögliche was Tiere betrifft aus.
Gisa schrieb am Februar 13, 2010
Liebe Radana,
es war schon spannend zu erleben, wie aus einem verunsicherten, nervösen, ängstlichen und gestressten Junghund, der aus dem Tierheim kam, nachdem er als Welpe ausgesetzt und die Prägungswochen dort verbracht hatte (…….), nun ein zufriedener, entspannter und fröhlicher Hund geworden ist, der sich gerne lenken lässt. Es hat seine Zeit gedauert, aber es hat sich gelohnt, nicht aufzugeben. (Und es gab einige Durststrecken!)
Gut, dass du uns rechtzeitig gezeigt hast, was wir alles falsch gemacht haben und wir immer besser "hundisch" sprechen und verstehen können.
Wenn Milou sprechen könnte würde er dir bestimmt sagen:"Danke, dass du ihnen endlich vernünftiges Benehmen beigebracht hast, damit ich mich entspannen kann und nicht mehr selber auf alles aufpassen muss!"
Gisa
Monique,Martin und Jette schrieb am Februar 7, 2010
Liebe Radana

Auch wir möchten nochmals ganz liebe Grüße dalassen.

Jetzt ist es schon über ein Jahr her, dass wir bei dir gelernt haben und was soll ich sagen, es funktioniert immernoch einwandfrei mit Jette, wir lernen jeden Tag dazu und werden im Umgang mit ihr immer sicherer und auch sie wird immer stärker.

Wir kamen zu dir, weil Jette unverträglich mit Artgenossen ist, bereits nach den drei Tagen Intensivtraining, konnten wir mit ihr und zwei anderen Hunden spazieren gehen, man merkte damals aber noch sehr ihre und unsere Unsicherheit.

Heute, können wir mit ihr mit anderen souveränen Hunden zusammen entspannt spazieren gehen, sie knurrt und bellt keine Hunde mehr an, die uns entgegenkommen, und sie ist auch im Haus sehr entspannt geworden.

Wir möchten damit nochmals betonen, wie dankbar wir dir dafür sind und allen anderen, wollen wir sagen, kein Weg ist zu weit, und man kann es schaffen, wenn man an sich arbeitet.

Ich habe nun einen wirklich ruhigen, ausgeglichenen und sehr fröhlichen Hund, der gelernt hat auf mich zu achten und mir zu vertrauen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei euch.

Vllt. im Sommer??

Liebe Grüße auch an deine bezaubernden Hunde
Gianni schrieb am Januar 24, 2010
Wir habe schon gehört, dass viele fragen, was aus
Berti geworden ist.

Für alle die Berti nicht kennen, er ist ein 20 Monate
alter Airdale Terrier, der mit 10 Monaten bei uns
ein neues zu Hause gefunden hat, und auf Grund
fehlender Sozialisierung mit keinem Hund
friedlichen Kontakt aufnehmen konnte. (Siehe den
ersten Gästebucheintrag von uns.)

Nun, mittlerweile sind wir Stammgast bei den
Hundewanderungen, besuchen wann immer
möglich Radanas Softie Gruppe, ja richtig, die Softie
Gruppe, und werden, falls es uns zeitlich möglich
ist beim nächsten Hundeurlaub mit dabei sein.

Also um es in drei kurze Worte zu fassen: Alles ist
super.

Natürlich, es liegt noch viel Arbeit vor uns, die
Begrüßung anderer Hunde ist z.B. immer noch
etwas zu stürmisch und der angemessene Umgang
mit Kindern und Jugendlichen funktioniert auch
noch nicht so ganz. Aber seit dem wir bei Radana
sind kommt mir immer wieder der Werbespruch
eines japanischen Autokonzerns in den Sinn: Nichts
ist unmöglich.

Na klar, es dauert seine Zeit, es erfordert viel Kraft,
Aufmerksamkeit und Geduld und es gibt keinen
Schalter, den man einfach umlegen kann, damit der
Hund "funktioniert". Aber das haben wir auch von
Radana gelernt, ein nur "funktionierender" Hund ist
gar nicht erstrebenswert. Ein fröhlicher,
freundlicher, selbstbewusster und sozialer Hund
mit einer aktiven und liebevollen Bindung zu seinen
Herrchen, dass ist es, wie ein Hund sein sollte.
Mein Hund soll mich nicht anlächeln, weil er weiß,
dass er dafür ein Leckerchen bekommt, sondern
weil er mich liebt. Er soll bei einem "Komm her"
nicht zu mir kommen, weil er sich vor
Konsequenzen fürchtet, sondern weil er meiner
Entscheidung vertraut. Für all diese Einsichten, ja
für diese "Lebensweise" steht Radana, und darum
haben wir sie und ihre Hunde so in unser Herz
geschlossen. Und so hat nicht nur Berti viel gelernt,
sondern auch wir haben viel gelernt.

Darum nochmals vielen Dank an dich Radana, du
bist spitze.

P.S. Und ihr seid natürlich auch spitze Simba, Shanti
und Nala
Michaela Pelt schrieb am Januar 23, 2010
Hallo FR.Kuny ich wollte auf diesen Weg Danke sagen ich habe schon gedacht ich weiß einiges über Hunde aber als ich Sie kennengelernt habe bin ich eines Besseren belehrt worden sogar mein Hund mit 11 jahren hat sich total verändert und mein welpe um 200 grad es ist alles Harmonischer und das alles in kürzerste Zeit,kann ich wirklich jedem Empfehlen die Hundesprache zu lernen vielen Dank Gruß M.Pelt
Andrea P. schrieb am Januar 10, 2010
Hallo Radana,

auch ich möchte mich hier bei dir bedanken.
Ich habe seit ein paar Jahren einen Yorkshire Terrier Rüden. Nun habe ich mir, nach über einem Jahr Bedenkzeit, noch eine Welpendame zugelegt. Und zwar einen Kangal. Es waren zunächst Zweifel da, ob es zwischen den sehr unterschiedlichen Hunden klappen wird.
Nachdem ich aber von Anfang an bei dir bin und du mir auf eine einfache, aber doch sehr wirksame Art gezeigt hast, wie es klappen kann, klappt es wunderbar. Man glaubt es kaum: Der kleine Yorkshire und die "große" Kangaldame spielen ganz toll miteinander. Wird es dem Kleinen zu doll und er "fiept", so gibt die Große sofort nach. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, dass unser Kangal dem Kleinen etwas tun würde. Sie geht sehr sanft mit ihm um. Meine Zweifel, ob es richtig war, sind gänzlich beseitigt. Es ist toll zu sehen, wie sich unser Kangal hier eingelebt hat, und wie sie mir vertraut. Mit deiner Art der Hundeerziehung hast du mir eine andere Art, eine bessere Art gezeigt, meinen Hund zu verstehen. Meine Hunde haben nicht das Problem, das sie menschisch lernen müssen. Nein – ich spreche hundisch und geniesse das entspannte und vertrauensvolle Miteinander mit meinen Hunden.
Mein Kangal ist ein so liebes Tier, und sie nimmt diese Erziehung hervorragend an!!
Ich habe es sogar zum Teil geschafft den Yorkshire Terrier umzuerziehen und frage mich manchmal, ob er bisher überhaupt erzogen oder "nur" dressiert war. Er machte, "Sitz", "Platz", lief "Fuß", gab Pfötchen und machte "Rolle". Aber wozu? Nun spreche ich mit ihm hundisch und er nimmt diese neue Erziehung an. Er ist ruhiger geworden – nicht mehr so gestresst.
Ich werde immer wieder zu dir kommen.
Danke, dass es dich und deine tollen Hunde gibt!!!!

Ganz liebe Grüße Andrea mit Familie und Hunden
Gisela Warlich schrieb am Dezember 18, 2009
Liebe Radana,
3 Wochen sind wir nun wieder zu Hause, nachdem wir mit Dir und Deinen tollen Hunden fast eine Woche zusammen verbracht haben. Vielen lieben Dank auch nochmal an dieser Stelle, dass wir so viel Zeit mit Dir verbringen durften!

Xena ist ja, wie Du uns bestätigt hast, nicht so ein "schwieriger Fall" – dass war uns eigentlich auch klar, aber wir waren doch nicht so zufrieden mit ihrer Entwicklung – sie hatte immer Probleme, wenn sie anderen Hunden begegnete.

Es war nicht so schlimm, wir hätten auch damit leben können, aber zum einen hatte ich keine Lust auf den Stress und zum anderen war es mir für Xena nicht genug – ich wollte es zumindest versuchen, ob es nicht einen Weg gibt, ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden zu verbessern – denn ich finde, ein Leben ohne Kontakte zu anderen Hunden, ist kein schönes Hundeleben.

Wir bekamen den Tip, dass Du helfen kannst, über ein Hundeforum – so entschlossen wir uns, zu Dir zu kommen.
Dafür sind wir aus Schleswig-Holstein, fast 800 km, zu Dir angereist.

Du hast uns viel an die Hand gegeben, was wir für Xena tun können – einige Dinge konnten wir auf Anhieb umsetzen – z.B. der gegenseitige Respekt – im Haus und zu Menschen war Xena immer einwandfrei – aber durch Deine Hilfe ist es perfekt geworden – dabei sind das so kleine Dinge, die man beachten muss, aber es macht Freude, zu sehen, wie Xena sich verändert – wir entdecken sie völlig neu (und ich glaube, sie auch uns!!!)

Auch der Umgang mit anderen Hunden ist schon wesentlich lockerer geworden – wenn ich daran denke, was wir alles falsch gemacht haben – aber nun haben wir schon etliche Lektionen "hundisch" gelernt und sind auf einem guten Weg.

Während wir bislang um andere Hunde einen Bogen gemacht haben (oder es gab Stress), "suchen" wir sie heute, damit wir richtige Hundekontakte üben können.

Wir würden bei Dir immer wieder gern ein Training machen – und wir werden wiederkommen!

Alles Liebe wünschen Dir und Deiner Familie (Hundis und Sohn)

Herbert, Gisela und Xena
Bettina Reich schrieb am Dezember 8, 2009
Liebe Radana,
wenn auch verspätet, möchte ich mich auch auf diesem Wege noch einmal bei Dir ganz herzlich bedanken.
Ich bin stolze Besitzerin einer knapp 10-jährigen Cockerspanielhündin. Durch einen Gendeffekt ist sie leider seit April 2009 komplett erblindet. Es ist für mich immer wieder faszinierend wie selbstverständlich sie sich mit der neuen Situation abgefunden hat und sie überrascht mich immer wieder aufs Neue, wie sie "ihren Alltag" bewältigt!
Das Einzige, was nicht mehr so reibungslos funktioniert ist der Tatbestand, das sie im Vergleich zu früher nicht mehr so leicht auch mal für 2-3 Stunden zu Hause bleiben kann.
Du hast mir sehr viele hilfreiche Wege auf ganz sanfte Art & Weise gezeigt wie ich meinem Hund wieder eine gewisse Sicherheit zurück geben kann.
Es war für mich eine besondere Erfahrung beobachten zu dürfen, dass sie Dir auf Anhieb bedingungslos vertraut hat und für die Besitzerin zwar etwas schmerzlich Dir noch einmal eine wesentlich größere Portion mehr gehorcht hat wie mir und das mit einem bestimmten aber sanften Ton!

Ich denke wir befinden uns auf einen guten Weg und ich kann allen Betroffenen nur empfehlen sich auf eine Begegnung mit Radana ein zu lassen, es eröffent einem einen komplett anderen Sichtwinkel auf die Beziehung Mensch zu Hund, von der beide Seiten nur profitieren können!
Danke!
Viele Grüße Bettina (34 Jahre)
Anna Jager schrieb am Dezember 6, 2009
Liebe Frau Kuny,
Ohrstöpsel brauche ich nicht mehr und einen Gehörschaden werde ich auch nicht mehr bekommen. Dank wunderbarer Freunde haben wir Sie und Ihre sanfte Mehtode kennen und schätzen gelernt.
Ich habe eine zweieinhalbjährige Riesenschnauzerhündin, Yara. In der Hundeschule in der ich war hat man mir immer wieder gesagt: das ist eine ganz harte Hündin und wenn ich mich jetzt nich durchsetzen würde hätte ich später ernste Probleme. Sowohl meine Hündin als auch ich hatten Stress. Sie ein eine ganz sensible Hündin. Wir gingen nicht mehr zu dieser Hundeschule. Yara wurde in bestimmten Stituationen immer schreckhafter, im Auto immer lauter bis hin zum Dauerbellen.
Bei einem Besuch bei lieben Freunden habe ich Sie in der Welpenstunde kennengelernt. Am folgenden Tag nahmen Sie sich etwas Zeit für Yara und mich. Dies hat unser zusammenleben enorm verändert. Yara ist kaum noch schreckhaft, ich kann entspannt autofahren. Wir machen lange Sparziergänge ganz entspannt – danke. Ich freue mich schon jetzt auf ein Weidersenhen mit Ihnen.
Nicole Jörger schrieb am Dezember 1, 2009
Wer sah jemals einen munteren Hund in einer verdrießlichen Gesellschaft oder einen traurigen in einer glücklichen?
Mürrische Leute haben mürrische Hunde, gefährliche Leute haben gefährliche.

von Mark Aurel

Liebe Radana,

als ich diesen Spuch entdeckt habe, mußte ich an Dich denken (und bin nun gespannt, was wir wohl mal für einen Hund bekommen)

viiiele Grüße

ich
Marion und Thomas G. schrieb am November 20, 2009
Hallo liebe Frau Kuny ,
wir möchten uns gern einreihen in die vielen Lob-Mails in Ihrem Gästebuch ! 😉
Unser 2-jähriger Jack-Russel-Mix " Sammy " ( ein " Senfhund " , weil zig Rassen ihren Senf dazugegeben haben ) wurde immer mehr zum Problem , weil er immer dominanter , gestresster und auch unsicherer " unterwegs war ". Er ist aggressiv gegen Männer , betrachtet mich als seinen Besitz und war bisher kaum von diesem " Denken " abzubringen . Nun hörten wir durch Zufall von Ihrer " Shanti – Methode " und beschlossen spontan , diese an unserem kleinen Giftzwerg auszuprobieren . Wir haben Sammy übrigens mit 6 Monaten völlig ungeplant aufgenommen , weil die Vorbesitzer ihn sonst in's Tierheim gesteckt hätten . Der Hund war , bevor er zu uns kam , täglich von morgens bis abends alleine mit 2 Katzen in einer Wohnung , die er als Welpe natürlich täglich in eine " Achterbahn " verwandelte . Sammy war weder stubenrein ( woher auch ) , noch hatte er irgendeine Form von Erziehung genossen . Inzwischen ist er zu 95 % stubenrein , hört auch einigermassen , hat aber die vorher beschriebenen Auffälligkeiten . Durch Ihre 3-stündige Einweisung in die " Shanti-Methode " lernt unser Hund nun , dass nicht er der Chef ist und er auch nicht auf uns aufpassen muss ; ich übe nun ständig mit ihm " hundisch " 😉 und er hat durchaus kappiert , dass sein Leben nun stressfreier abläuft . Es ist natürlich alles eine Frage der Übung und MEINER Konsequenz ! Wir haben ausserdem noch einen 8-jährigen , sehr souveränen und lieben Riesenschnauzer-Labrador-Mix-Rüden , der keine Probleme macht . Da ich selbst Therapeutin bin und meine Alpakas ausbilde , sehe ich die " Shanti-Methode " schon als erfolgversprechend an ; nun sind Alpakas allerdings Wildtiere und völlig anders " gestrickt " , als Hunde . Fakt ist , dass man mit sanfter und trotzdem konsequenter Erziehung sicher mehr Erfolg hat , als die häufig völlig unsensiblen und oft brutalen Methoden so mancher selbst ernannter Hundeschule ; viele dieser geschädigten Kunden rennen Ihnen sicher mit ihren verkorksten Hunden die Türe ein ! 😉 Wir sind froh , dass wir Sie kennengelernt haben und können Sie nur wärmstens weiterempfehlen !
Liebe Grüsse von Marion und Thomas G.
Jaeger-Richert schrieb am Oktober 18, 2009
Liebe Frau Kuny,
wir sind so froh,daß wir auf Sie gestossen sind,Ihre sanfte Methode,die auf die echte Beziehung zwischen Mensch und Tier,auf wahre Partnerschaft und sich nicht auf pure Dressur und Machtdemonstration begründet!
Unsere 2 jährige Riesenschnauzerhündin Ruby ist ein ganz wundervolles Tier aus einer wunderbaren Zucht.Sie ist sehr sensibel und in der Hundeschule wo wir waren wollte man uns immer vermitteln,daß Riesenschnauzer unbedingt eine starke Hand bräuchten sonst würden sie aggressiv. die Arbeit war Dressur und Dominanz.Wir hatten immer unsere Zweifel,und kamen an einen Punkt wo es einfach nicht mehr stimmte für uns.Ruby begann einerseits ängstlich und unsicher zu werden und andererseits sich zu verhärten,nach 1Jahr beendeten wir dieses Hundetraining.
seit 2 Monaten haben wir nun noch unsere Belle, auch einen Riesenschnauzerwelpen vom gleichen Züchter(über die wir letztendlich auch an Fr.Kuny kamen)die beiden sind Tante und Nichte.
Gott sei Dank sind wir genau zum richtigen Zeitpunkt zu Frau Kuny gekommen,nämlich genau zum Eintreffen unserer Belle bei uns zuhause.
Nach der 1.Begegnung,dem 2std. Basistraining hatte sich schon alles verändert,wir hatten 2 entspannte Hunde und 2 entspannte Menschen!!
und das ist so geblieben und unsere beiden Hunde sind unsere helle Freude!!
Vielen Dank! Ich kann Fr.Kunys Methode nur jedem empfehlen-jeder Weg lohnt sich!

U.Jaeger-Richert,Ballrechten-Dottingen
radana schrieb am Oktober 8, 2009
Lieber Klaus,
Du kannst wirklich sehr stolz auf Dich und Deine Leistung sein.
Wer Dich näher kennen lernen möchte, soll sich Deine Homepage www.hundeklaus.de anschauen.

Liebe Grüße
Radana
Klaus schrieb am September 30, 2009
Hallo Radana
Nach dem ich gestern aus Andalucia zurück gekommen bib , wo ich auf einer
"Tierschutzauffangstation" die mich um Hilfe gebeten haben , eine woche lang gearbeitet habe , komm ich nicht umhin Dir ein grosses Dankeschön zu schicken .!
Nur durch das wissen und gespür das ich bei Dir gelernt hab , war es mir möglich in dem grossen Rudel ruhe reinzubringen , und zu sehen wo die ursachen für Stress und daraus folgenden rauferreien liegen , und so haben wir auch in der einen woche sehr viel erreicht , und die Hunde sind viel entspanter .
Zum Tierschutz allgemein kann ich nur sagen : liebe leute überlegt es euch gut , es gibt in Deutschland genug Hunde im Tierheinm und die situation in Südländern ändert sich null, wenn wir einfach alles auflesen in Kisten verpacken und hierherholen .
Vielen Dank für alles was du mir gezeigt hast, und Dir weiterhin viel erfolg .
Klaus
Nadine und Lucy schrieb am September 29, 2009
Liebe Radana, (die Kaiserin zuerst), lieber Simba, liebe Shanti und liebe Nala

Ich muß mich nun auch auf diesem Weg mal bei Euch melden.

Lucy und ich kennen Euch noch gar nicht lange, aber ihr habt unser Leben echt bereichert. Nach Lucys Angriff habe ich sie schon lange nicht mehr so ausgelassen spielen sehen. Auch war sie schon lange nicht mehr so ruhig und zufrieden. (Dafür schnarcht sie total laut, da sie immer nach einem Besuch bei Euch total entspannt und zufrieden ist). Ich hätte nicht gedacht, daß ich Lucy noch mal so sehe.

Lucy ist eine 5 Jahre alte, blonde Labradorhündin. (Mein drittes Kind sage ich immer).

Dieses Jahr am Ostersonntag habe ich sie zu einer Feier zu meiner Schwester mitgenommen. Nach der anschließenden Völlerei sind wir mit unseren drei Hunden Gassi gegangen. Die Hunde ließen wir frei laufen.

In weiter Entfernung erspähte ich einen unangeleinten Schäferhund. Meine Schwester kannte den Hund und ich machte mir also keine Sorgen. Die Hunde beschnupperten sich, aber auf einmal wendete sich das Blatt. Die Schäferhündin biß meine Lucy immer wieder und wieder. Mehrfach an der Gurgel, in die Rippen, Lucy schrie förmlich um ihr Leben, unterwarf sich, rannt weg, aber sie hatte keine Chance. Letzendlich verbiß sich die Schäferhündin in Lucys Schulter und fiel während dem Beißen mit ihr den Hang hinunter. Lucy rannte abermals weg, aber der Hund biß immer wieder zu. Ich konnte leider, starr vor Schreck, nichts für meinen Hund tun. Erst als der andere Hundehalter seine Hündin von meiner Lucy wegtrat, war der Alptraum zu Ende. Lucy hatte Todesangst und ich um meinen Hund auch.

Mein fröhlicher Hund gab es ab da nicht mehr. Lucy hatte eine 8cm lange und fast 4 cm tiefe Fleischwunde, mehrere Bißwunden an der Gurgel, an den Rippen , einfach überall. Von dem Schock und dem Blutverlust mal ganz abgesehen. Sie fieberte wochenlang nur dahin. Lag einfach nur noch da, blickt mich traurig an und wirkte nur noch depressiv. Leider entwickelte sich dazu noch eine Hausstauballergie und wir verbrachten Woche um Woche beim Tierarzt, weil sie sich radikal selbst zerstörte (Schlecken, Kratzen, …)

Nachdem Lucy auch noch das Nachbarkind anknurrte, mußte ich handeln. Mir wurde gesagt, daß die körperlichen Wunden erst heilen müssen, aber nun war es Zeit, etwas zu tun.

Seit Radanas Besuch, ist alles viel entspannter, Lucy freut sich, sie schleckt sich nachts nicht mehr, ist total entspannt, die Methode ist für mich zwar noch ungewohnt, aber Lucy ist echt lernwillig. Sie macht das richtig gut und setzt alles um. Nach unserem heutigen Besuch bei Dir zu Hause, kann ich echt wieder aufatmen, Lucy hat zwar am Anfang den Kamm gestellt, aber danach war unser Treffen einfach toll. ( Mein alter Hund kommt wieder !!!!!!!!!!!!!) Sie liebt Deine Hunde und auch ich bekomme wieder vertrauen in mich. Mich hat der Angriff auch nicht kalt gelassen. Auch ich muß erst wieder lernen entspannt Gassi zu gehen und nicht in jedem anderen großen Hund einen Angreifer zu sehen. (Deine Hunde (vorallem Simba) sind ja echt umwerfend. Ich glaube er hat mich in sein Herz geschlossen)

Ich könnte noch so viel schreiben, aber dann sprengt es das Gästebuch. Vielen Dank für Deine tolle Hilfe.

Ich kann nur allen anderen "Opfern" raten: gebt nicht auf und probiert es mit der Shanti-Methode. Nicht jeder "Problemhund" muß eingeschläfert und weggegeben werden. Euer Hund wird es Euch danken.So wie wir auch.


Liebe Grüße senden Euch allen

Nadine und Lucy (wuff)
Kathrin Schliffka schrieb am September 18, 2009
Liebe Radana,
heute möchte ich von meinem Golden Retriever Hugo berichten:
Meine kleine Familie sollte durch ihn komplett werden: Ein kinderlieber, gutmütiger, menschen- und tierfreundlicher, leicht zu erziehender, friedlicher anpassungsfähiger Familienhund!!
Mit großer Freude besuchte ich regelmäßig pflichtbewusst die DRC-Ausbildung zur Begleithundeprüfung.
Unter großer Anspannung lernten wir Fußlaufen, Sitz, Platz, Bleib und Apportieren.
Mit der Zeit aber fiel mein Hund mehr und mehr auf durch wildes Herumhüpfen. Sobald er aus meinem Komando entlassen wurde verwandelte er sich zu einem hektischen Gummiball.
Sein "dominantes" Verhalten wurde mir bereits in der 10. Woche bescheiningt, und auch was ich dagegen zu tun hätte. Voller Vertrauen tat ich wie mir geheißen. Das Ergebnis ist nun ein durch Agression auffallender unsicherer Rüde, der immer wieder mit anderen Hunden in Konflikte gerät. Obwohl die Rasse als absolut kinderlieb beschrieben ist, knurrt er Kleinkinder an und duldet ihre Nähe nicht.
Hugo ist nun 18 Monate alt und ich bin froh mit deiner Hilfe den ersten Schritt in die richtige Richtung getan zu haben.
Mit der Shanti-Methode haben wir inzwischen erreicht, dass er nicht mehr wie ein aufgescheuchtes Huhn herumspringt, ein großer Fortschritt für uns.
Simba zeigt Hugo geduldig wo seine Grenzen sind, ohne nachtragend zu sein. Mit deiner Hilfe lernen wir gerade, dass auch unerfreuliche Hundebegegnungen gut enden können.
Ich bin sehr froh hier eine völlig druckfreie entspannte Menthode gefunden zu haben.
Mir gefällt außerdem die ganzheitliche Betrachtungsweise meines Hundes. Sein struppiges Fell sind dir ebenso aufgefallen wie sein viel zu schmaler Körperbau. Zusammen mit Katja Pieske werden wir auch dieses Problem angehen.
Ich hoffe sehr bald über weitere Erfolge berichten zu können!!
Viele liebe Grüße
*Kathrin
Susanne schrieb am September 14, 2009
Liebe Radana,

habe soeben die neuesten "Nala-News" gelesen. Wenn Du Nala so beschreibst, sehe ich Sie richtig vor mir und muss einfach nur schmunzeln. Dass auch hier der Name Programm ist wundert mich nicht, zumal Du ja auch an die Kraft des Namens glaubst. (Ich mittlerweile übrigens auch:-)
Unser neues Familienmitglied "Silna" macht auch große Fortschritte. Wenn Sie uns am Morgen begrüßt, rollt und schmeißt Sie sich übers Parkett und Charly knutscht Sie dann ab. Die beiden zusammen zu sehen, macht große Freude – Du hattest uns die absolut perfekte Empfehlung für unseren Zweithund gegeben auch im Hinblick für Charly! DANKE:-)

Also viel Spaß noch Euch allen…wir sehen uns die Tage!

Susanne mit Charly & Silna
Petra schrieb am September 14, 2009
Liebe Radana!

Auf diesem Wege nochmals herzlichen Glückwunsch zum "Nachwuchs". Ich durfte die (noch!) kleine Nala ja bereits kennen lernen und bin absolut begeistert. Sie ist schon jetzt ganz einzigartig – voller Persönlichkeit und Stärke. Und ich bin 100%ig überzeugt, dass sie sich weiterhin zu einem Traumhund entwickeln wird, der jeder Situation relaxt und souverän begegnet. So wie Simba und Shanti auch!! Die Kleine weiß auch jetzt schon ganz genau, wo sie hingehört, und ich finde es echt fantastisch, dass sie schon eine solche Bindung zu dir aufgebaut hat (obwohl es eigentlich auch nicht anders sein könnte!).
Ich bin so froh, dass ich dich bzw. euch kennen gelernt habe. Seitdem hat sich auch mit dem Zusammenleben mit Laika so viel getan. Gerade unser Urlaub in Bayern hat so richtig viel bewirkt. Seitdem ist die Bindung noch stärker und ihr Verhalten anderen Hunden gegenüber entspannter geworden. Mittlerweile sind wir ein richtiges Team und es ist ein MITEINANDER. Ich bin darüber total glücklich und bin oft auch richtig stolz auf Laika – Gefühle, die ich früher in diesem Zusammenhang nicht kannte! Vielen, vielen Dank! Und weißt du was? So sehr mich Laika früher auch Nerven gekostet hat, im Nachhinein bin ich froh darüber. Denn wenn sie von Anfang an unkompliziert gewesen wäre, hätten wir euch nicht kennen gelernt. Und da hätten wir wirklich was verpasst! Ich freue mich auf unsere weiteren Treffen und wünsche dir und deinen Vierbeinern alles Liebe.
Deine Petra
Ina schrieb am September 14, 2009
Liebe Radana,

gerade habe ich Deine "Nala-News" gelesen! Wunderbar! Es ist so schön zu lesen, wie glücklich Nala bei Dir sein kann und darf und welches Glück, welche Freude Sie Euch wieder gibt – auch wenn mal ein paar Schuhe dabei drauf' gehen 😉
Bei meinem letzten Besuch war die "Kleine" ja schon vier Kilo schwerer als mein ausgewachsener Junior Flo 🙂 und es war schön zu sehen, wie sanft-souverän sie sich nach der kurzen Zeit schon verhalten hat. Der Name Nala hätte passender nicht gewählt sein können!
Freue mich schon jetzt bald wieder News zu lesen und vor allem Euch alle möglichst bald wieder zu sehen!

Ganz liebe Grüße,
Ina mit Jeany und Junior Flo
Ulrike schrieb am September 11, 2009
Liebe Radana,
Dein Bericht über NALA ist super!!! So herzerfrischend und lebendig, ich kann mir Eure Tage bildlich vorstellen (habe Nala ja auch schon selbst erlebt), Langeweile kommt bei den tollen Ideen bestimmt keine auf. Du stellst aber auch deutlich klar, dass ein Welpe liebevolle und konsequente Erziehung benötigt, um ein souveräner und relaxter Begleiter zu werden. Es ist viel Arbeit, Energie und ein entspannter Mensch notwendig, um uneingeschränktes Vertrauen dauerhaft aufzubauen und in sämtlichen Situationen zu erhalten. Und auch ansonsten machen Welpen neben der großen Freude auch Arbeit. Welpenerziehung ist ein Full-Time-Job und funktioniert nicht nach dem Lustprinzip.
Durch Deine Art,Deinen ganz besonderen Umgang mit Welpen(und natürlich allen anderen Hunden) sowie durch Simba und Shanti wird NALA eine ganz, ganz tolle, entspannte und in sich ruhende Hündin (sie ist jetzt schon einmalig und ich finde sie zuckersüß).
Wir freuen uns jetzt schon auf unseren Hundenachwuchs im Frühjahr. Mit Deiner Unterstützung wird das ein super Erlebnis.
Seit wir Dich kennen hat sich in unserem Leben (für die Hunde und auch ganz stark fur die Menschen )so viel positiv verändert.
Viele liebe Grüße von Ulrike und Aramis
Thomas schrieb am September 10, 2009
Liebe Radana,

nun kommen wir schon seit 1 1/2 Jahren mit unserem Golden Retriever Charly zu
Dir und es ist einfach toll zu sehen,
wie klasse er sich dank Deiner sanften Shantimethode entwickelt. Er wird von Tag zu Tag toller! Das Training mit Dir ist einfach klasse, Du hast unser Leben in jeder Hinsicht bereichert.
Ich kann mir nur wünschen, dass noch viele Menschen den Weg zu Dir finden!!
Viele liebe Grüße von Thomas mit Charly und der kleinen Sillna!!
Lucia schrieb am September 2, 2009
Danke, liebe Radana,
für die Info wegen des Zwingerhustens.
Habe Ronja gleich das Zwingerhustenprophylaxemittel aus der Notfallapotheke gegeben.
Die Frauchen von Ronjas Hundefreunde wurden auch informiert.
Vielleicht konnten wir so, dank deiner Information unsere Hunde vor dem Zwingerhusten bewahren.
Vielen Dank
Lucia, Ronja und alle ihre Freunde
daniela schrieb am September 2, 2009
hallo radana.
wenn privat viel stress ist wirkt das auch auf den hund.
immer wenn ich bei dir bin ist alles wie weggeblasen, ich komme echt gerne immer wieder!
daniela
Alexandra schrieb am August 20, 2009
Liebe Radana,

wir wollen Dir auf diesem Wege einmal herzlich danken, denn ohne Dich wäre unser Berti mittlerweile nicht nur unerträglich sondern schlicht weg auch gefährlich.
Wir haben lange überlegt, was wir hier schreiben können. Es ist nicht einfach unseren Berti zu beschreiben ? man muss ihn einfach mal erlebt haben.

Wir kamen vor ungefähr 2 Monaten zu Dir, als wir mit den Nerven am Ende waren und insgesamt sehr verzweifelt. Wir hatten ca. 3 Monate zuvor einen damals 10 Monate alten Airedale Terrier gekauft. Von einer Züchterin aus Kandern, die uns versicherte, Berti sei gut sozialisiert und bestens geprägt. Allerdings merkten wir schnell, dass er die wenigsten der typischen Airedale Rassemerkmale besaß. Er war weder furchtlos und mutig, noch kinderfreundlich oder gar offen gegenüber Umweltreizen. Schlicht weg, unser Berti war in keinerlei Beziehung sozialisiert, hatte Angst vor Allem und Jedem, bekam Panikattacken wenn er andere Hunde nur aus der Ferne sah, verbiss sich in die Leine, zeigte einen "Zwingerkoller" (schnelles Drehen um die eigene Achse bei Furcht), und du erklärtest uns, er sei wohl schwer traumatisiert worden bevor er zu uns kam. Zudem stand er permanent unter enormem Stress, so dass er häufig nicht ansprechbar war. Er reagierte aggressiv vor lauter Angst und war die Leine nicht in Biss-Reichweite, konnte auch mal der Oberschenkel einen Kratzer abbekommen.

Wir gingen nach wenigen Tagen direkt in eine Hundeschule, wo uns geraten wurde, noch einen weiteren Trainer hinzuzuziehen, da Berti in keine Gruppe integriert werden konnte. Das zusätzliche Einzeltraining wurde nach 4 Stunden von dieser Trainerin beendet mit der Aussage: ?Ich habe Ihnen alles gezeigt was momentan möglich ist." Aber am Grundproblem hatte sich nichts geändert, der Panik vor anderen Hunden, Kindern und weiteren Umweltreizen bzw. Alltagsgegenständen. Dann erfuhren wir über ein paar Ecken von Dir und Deiner Shanti-Methode.

Als Du dann Berti das erste Mal live kennen lernen konntest, warst du schockiert. Einen Hund wie ihn hattest Du noch nie gesehen und auch in Deinen stundenlangen Literaturrecherchen hast Du keinen vergleichbaren Fall gefunden. Du sprachst sogar davon, dass man ihn evtl. einschläfern müsste (aus Liebe zum Tier). Du bestätigtest uns, dass die Züchterin massiv versagt hatte. Trotz allem hast Du Dich dieser Herausforderung gestellt, tatkräftig unterstützt von Simba und Shanti, die wirklich viel erdulden mussten bei den ersten Treffen. Berti griff die Beiden immer wieder an. Inzwischen ist Simba zu einer Art Hundevater für Berti geworden, bei dem er Sicherheit tanken kann und von dem er lernt, sich in der Welt und der Hundegesellschaft zu bewegen.
Nach nur 9 Einzelstunden können wir jetzt in Gruppen mitlaufen. Es ist nicht einfach und wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Aber wir müssen ganz klar sagen, dass wir Berti ohne Deine Hilfe wahrscheinlich nicht hätten halten können. Du hast uns viel über die richtige Kommunikation erklärt, uns immer wieder in unserem Handeln bestärkt und uns signalisiert, dass wir das gemeinsam schaffen können.

Unser Leben mit diesem traumatisierten Airedale hat inzwischen schon eine ganz andere Qualität bekommen, auch wenn jeder andere der ihn sieht, nach wie vor heftig den Kopf schüttelt. Es weiß halt niemand, was wir mit Deiner Hilfe schon alles geschafft haben – und wir werden noch mehr erreichen. Durch Deine geduldige und kompetente Anleitung und deine Fähigkeit "hundisch" zu sprechen, wird unser Berti noch zu einem ganz treuen Gefährten werden. Und dafür sagen wir von ganzem Herzen DANKE!!!

Liebe Grüße,
Berti mit Frauchen und Herrchen
Kornelia und Michaela Kreye schrieb am August 20, 2009
Liebe Radana,

Dank deinen guten Tipps & Tricks haben wir unsere Bagira(Eurasier-Hündin)wieder etwas mehr unter Kontrolle.

Nach unzählingen Hundetrainern sind wir jetzt richtig bei dir gelandet.
Endlich jemand der unsere Bagira versteht.

Viele liebe Grüße

Michaela, Conny und Bagira
Diana Schillinger schrieb am August 18, 2009
Hallo liebe Hompage Besucher

Es heißt doch immer kleine Hunde kann man nicht erziehen, sind kläffer und zwicker dem ganze kann ich nun wieder sprechen unsere kleine Jessy (Zwergspitz 10 Monaten)entwickelt sich seit Radanas Hilfe zu einem ruhigen und gelassenen Hund.
Jeannette und Markus Keller schrieb am August 17, 2009
Liebe Radana,

nachdem wir Dich bei einem Deiner Vorträge erlebt haben, war uns klar, dass wir die Shanti Methode näher kennenlernen wollten.
Dein Hausbesuch war für uns, als auch für unsere Golden Retriever- Hündin, die kein Problemhund ist, ein tolles Erlebnis.

Durch die Shanti- Methode haben wir mit unserem Hund eine andere Ebene erreicht.

Befehle wurden durch Kommunikation ersetzt. Dadurch leben wir in einem positiven und gelassenen Miteinander.

Danke dafür auch im Namen von Kim.

Absolut empfehlenswert auch für "nicht Problemhunde"

Gruß
Markus und Jeannette Keller
vibhuta schrieb am Juli 24, 2009
liebe radana,

alle bekommen zuwachs… WIR auch!
mira kommt in 2 wochen aus andalusien zu uns.
ja, wir trauen uns das ganze nochmal 🙂
mira ist 4 monate, wirkt sehr munter und sieht aus wie lupos kleine schwester. du wirst sie irgendwann kennenlernen.
herzliche grüsse von uns allen
vibhuta
Mirko Tschach schrieb am Juli 2, 2009
Hallo Radana,
vor einem Jahr haben wir uns kennengelernt.
Unser Sunny war da schon auf der Welt und wir mussten noch 4 Wochen warten bis wir Ihn nach Hause nehmen konnten. Du hast uns da schon viele Tipps gegeben, wie wir Sunny richtig
aufnehmen. Wir hatten nie Probleme Ihn alleine zuhause zu lassen , durch deiner Hilfe.
Seit dem , sind wir 1x die Woche bei Dir im Hundetraining und sind so froh darum , weil wir immer etwas neues dazu lernen und Sunny sich einfach super entwickelt .
Wir haben einfach einen glücklichen Traumhund den wir überall mit hinnehmen können und der
Super toll mit uns lebt
Vielen vielen Dank ,schön das es dich gibt Mirko und Silvia
Michael und Sylvia mit Oskar schrieb am Juli 2, 2009
Liebe Radana,
wir freuen uns zusammen mit Dir über Deinen Hunde-Nachwuchs "Artus-Sky". Das ist wirklich ein ganz süßer Wonneproppen!

Wir wünschen Dir und Deiner Hundefamilie alles erdenklich Gute,
herzlichst Michael und Sylvia mit Oskar
Ute Kiendl schrieb am Juli 1, 2009
Liebe Radana, Simba und Shanti,

ich möchte euch auf diesem Wege mitteilen, dass ich mich unheimlich freue, dass euer "Rudel" nun noch durch den kleinen "Sky" bereichert wird.

Es wird ein tolles Erlebnis sein, zu erleben, wie der Kleine bei euch heran wächst und wovon ich überzeugt bin: Zu einem wunderbaren Hund entwickeln wird.

Die Züchterin kann stolz sein, einen ihrer Schützlinge in eurer Obhut zu wissen.

Es ist so schade, dass ich soweit weg wohne.
Um so mehr freue mich auf unser nächstes Wiedersehen.

Danke für alles…

Liebe Grüße

Ute mit Bagge, Sugar und Krümelchen(die du ja in Kürze kennen lernen wirst)
Katja Pieske, Kenzingen schrieb am Juni 27, 2009
Liebe Homepage-Besucher:

Da ich weiß, wieviele Menschen Radana,s Seite aufrufen,möchte auch ich Sie kurz informieren.Auch wenn ich ihr Partner bin, und somit natürlich zu 100% von ihrer Arbeit überzeugt bin, so kann ich nicht genügend darauf hinweisen,wie toll es für Ihren Hund sein kann, von HUNDEN korregiert zu werden!Ich kenne weit und breit keinen Hundetrainer, der von seinen Hunden "aktiv"unterstützt wird.Gerade die Körpersignale sind es, die unsere Hunde einsetzen, und die wir so oft nicht verstehen und selbst nicht richtig einsetzen können.Was gibt es da besseres als einen "Übersetzer"?Schauen Sie sich Simba und Shanti in "Aktion"an- und entscheiden Sie sich anschließend, welche Erziehungsform Sie sich für Ihren Hund wünschen.Ich habe noch nie solch wundervolle Hunde kennengelernt!
Ulrike schrieb am Juni 25, 2009
Liebe Radana,
wir haben es geschafft!!! unser Wunsch und Traum ist in Erfüllung gegangen – Aramis arbeitet in einem Ettenheimer Altenheim als Besuchshund und hilft einsamen Menschen aus ihrer Isolation und erfreut zusammen mit Shanti einfach die Herzen der Menschen. Möglich geworden ist dies nur Durch DICH!!!, Deine Hilfe und Unterstützung sowie Deine einzigartige und geniale Art mit Hunden umzugehen, mit ihnen zu kommunizieren und dies auch kompetent und verständich an die Besitzer weiterzuvermitteln. Aramis, ein Golden Retriever Rüde, haben wir mit dem Wunsch, einen Therapiehund aus ihm werden zu lassen, gekauft. Schon bald stellte sich heraus, dass er wesensbedingt dafür nicht geeignet ist. Wir besuchten verschiedene Hundeschulen bis zu seinem 3 Lebensjahr, in der Hoffnung "es wird alles gut". Nichts wurde gut, bis wir uns vor gut einem Jahr entschieden mit Dir Kontakt aufzunehmen. Nun ist alles gut!!! Nachdem wir(endlich)verstanden haben wie das Gehirn eines Hundes funktioniert(muss man ja erst mal wissen!!) und das auch ganz gut umsetzten konnten und können, lief innerhalb kurzer Zeit alles anders. Jeden Tag freuen wir uns über ein harmonisches Zusammenleben und total entspannte Spaziergänge, sowie einen Hund, auf den man sich in (fast) allen Situationen verlassen kann. Wir sind so glücklich und unsagbar DANKBAR für das was Du uns vermittelt hast, wie sich auch unser Leben in einigen Dingen dadurch verändert hat, und was wir sicherlich weiterhin durch Dich lernen können.
Wir freuen uns auf viele, viele weitere gemeinsame Besuchsdienste und Treffen jeglicher Art
Alles Liebe
Ulrike und Aramis
Patricia,Markus&Luna schrieb am Juni 17, 2009
Hallo Radana, hallo liebe Hundefreunde !
Vor bereits 5 Wochen mußten wir unseren Labradormischling Luna wegen ED arthroskopieren lassen. Seither ist Schonung angesagt, was uns allen sehr schwer fällt. Auch vermissen wir das gemeinsame Training mit Euch, man merkt es Luna leider auch an…. Die OP ist wohl gut verlaufen, jedoch humpelt sie noch nach den seltenen Mini-Spaziergängen, auch hat sie etwas an Muskelmasse verloren. Wir schonen sie so gut es geht. Falls jemand Erfahrung mit ED gemacht hat oder einen guten Rat für die Heilung hat : bitte schreibt uns ! markus-siegel@vr-web.de / Viele Grüße und hoffentlich bis bald ! Patricia, Markus und Luna
Susanne (Charly) schrieb am Juni 17, 2009
Hallo Radana,

ich bin immer wieder glücklich, mit Dir und Deinen souveränen Hunden regelmäßig trainieren zu können. Simba und Shanti sind wahnsinnig tolle Hundeeltern für unseren Charly. Gerade jetzt, wo er in der Pubertät ist und seine Grenzen manchmal extrem austestet, bin ich froh, wenn er dies mit Deinen absolut ausgeglichenen und kontrollierten Hunden tun kann.
Charly kam von klein auf in diesen Genuß und dass merkt man – kein Vergleich zu diesen verrückten und hektischen Welpentreffen oder Rüpelgruppen:-)

Herzliche Grüße aus Kenzingen weiter so….!

Susanne (Charly)
daniela warda schrieb am Juni 14, 2009
hey radana & co!

benni war ja anfangs sehr empfindlich und ich sage mal stressig im wahrsten sinne des wortes. nervös, auch aggressiv……
durch die spaziergänge mit tipps und die gesellschaft anderer "erzogenen" hunde wurde er zum entspannteren gefährten. jetzt sind wir ein team so wies sein sollte!!
DANKE daniela
Susanne schrieb am Mai 27, 2009
Liebe Radana, wir möchten Dir ein herzliches Dankeschön für Deine super Arbeit sagen.
Seit wir bei Dir sind, ist Luna wie ausgewechselt! Die Spaziergänge sind keine Tortour mehr, sondern machen uns allen wieder Spaß und viel Freude.

Deine Arbeit mit den Hunden ist einfach nur genial und sehr empehlenswert !

Danke an Dich, Simba und Shanti

Alles Liebe
Susanne und Luna
Uschi schrieb am März 23, 2009
Liebe Radana,
Heute möchte auch ich mich bei Dir fürDeine Hilfe im Umgang mit meinen Hunden bedanken.
Kennengelernt habe ich Dich ja schon im Hundesportverein Emmendingen.
Als aber dann Probleme mit unserem Doggenmischling Hoffmann auftraten und er (für mich überraschend) manchmal aggressiv regierte ,hat mich Sabine sofort bei Dir angemeldet.
Das war das größte Glück für mich und Hoffmann. Wir sind jetzt seit mehreren Monaten geübt in der Shanti Methode und es ist großartig, was Du geleistet hast.
Als wir anfingen, mußte Hoffmann ständig einen Beißkorb tragen und jetzt ist er schon in der Gruppe freigelaufen.
Das macht so viel Freude,da er so ein lebenlustiger junger Hund ist.Ihne Deine Hilfe mag ich nicht einmal daran denken,was passiert wäre und ob wir ihm überhaupt gerecht geworden wären.
Das "Ich bin der Boss Gehabe" zu Hause hat er inzwichen ganz angelegt.
Kein Bellen mehr im Garten,wenn andere Hunde vorbeigehen(Vielleicht noch ein kleines wehmütiges Jammern).
Wenn es an der Tür läutet , reagierendie Hunde nicht mal oder halten sich im Hintergrund.
Wie war das früher:
Sobald es läutete stürzten bei meine Hunde laut bellen zur Tür und ich mußte mich an Ihnen vorbeizwängen.
Das sind nur kleine Beispiele,wie Du es geschafft hast in unseren Haushalt eine entspannte Atmosphäre zu bringen.
Ich kann Dich und Deine Shanti Methode nur jedem empfehlen.
Vielen lieben Dank auch an Katja, die auch dazu beigetragen hat.Sie hat Hoffmann so eingestellt,daß man kaum noch seine frühere Nervosität bemerkt.
Danke an Suse und Klaus
Danke an Shanti und Simba
und nochmals Dank an Dich
Jede Woche freuen wir uns auf ein neues "Dazulernen"
Uschi,Hoffmann und Eddy
doris schrieb am März 15, 2009
Liebe Radana,
wir sind glücklich, Dich gefunden zu haben. Besonders schön ist es, dass Du Dir erstmal einen Eindruck verschaffst, wo der Hund lebt. Die Familie, die Verhältnisse, das zuhause des Hundes aufsuchst.
Denn was kann der Hund dafür, wenn er nicht gehorcht, oder austickt, wenn es innerhalb der Familie nicht stimmtig ist.
Ich bin überzeugt, dass Du innerhalb der 3 Stunden sehr viele Eindrücke aufnehmen kannst. Du warst keine halbe Stunde bei uns und die Sina hat sich mit Dir angefreundet.
Wir haben schon einiges durch Dich erreicht, vor allem haben wir begriffen, dass der Hund nur ein liebevoller Begleiter sein kann, wenn der Mensch dazu bereit ist hundisch zu sprechen und zu denken. Was Du superklasse kannst!
Bei den Trainings lernen wir immer wieder Neues dazu.
Da wir schon eine Hundeschule vor Dir besucht haben und es trotzdem nicht so gut lief, hätten wir nie gedacht, dass wir unsere Probleme mit Sina, so viel besser in den Griff bekommen.
Gott sei Dank haben wir Dich gefunden, Du hast uns vermittelt, dass wir Menschen genauso wichtig sind wie der Hund, nur dann kann es klappen.
Danke das es Dich gibt. Du bist ein wunderbarer Mensch und wir hoffen, dass es immer mehr solche Menschen geben wird.
Liebe Grüße von Doris, Norbert und Sina
Vanessa schrieb am Januar 8, 2009
Liebe radana,
dir und deinen lieben vier- und zweibeinern wünsche ich von herzen alles alles gute und schöne fürs neue jahr!
Immer wieder werde ich darauf angesprochen, was für einen tollen entspannten, fröhlichen und friedlichen hund ich habe und ich sage jedesmal: wir hatten auch die denkbar beste start- und begleithilfe dafür, durch dich! Wir haben hier im berliner grunewald ein riesiges hundeauslaufgebiet und nicht für jedes mensch-hunde-duo ist der spaziergang dort entspannend. Ich freu mich jeden tag über meinen kleinen großen treuen schatz und möchte dir noch einmal sagen (ich weiß, ich wiederhole mich), wie wichtig und wertvoll du und deine methode für uns bist.
Wie so ein ehemals kleiner, isolierter inselhund sich nun so unbeschwert im stadtleben zurechtfindet, alles schwanzwedelnd mitmacht und selbst an silvester (allerdings auf dem land)bei knallern und raketen einfach locker und neugierig neben mir sitzt und zuguckt- das ist schon ein wunder! Und es macht jeden tag so viel freude.
Ich bin sicher du kannst noch ganz vielen anderen vierbeinern das leben mir ihren frauchen/herrchen erleichtern und wünsche dir im neuen jahr ganz viele tolle bereichernde begegnungen.
Herzliche grüße aus berlin
vanessa
lucia schrieb am Januar 3, 2009
Liebe Radana,
ich habe das Bedürfnis Dir im alten Jahr noch einmal zu Danken für alles, was Du für uns getan hast.
Für Deine unendliche Geduld mit mir, dem Menschen am anderen Ende der Leine. Für Dein hundisch, das Ronja sofort verstand. Bei Ronja und mir kam es immer zu Missverständnissen.
Vor einem Jahr spielte ich mit dem Gedanken Ronja (den Wanderpokal) wieder an den Tierschutz zurückzugeben, weil sie mich an den Rand der Verzweiflung brachte.
Zum Glück durfte ich vor einigen Monaten Dich, liebe Radana und Deine Hunde Simba und Shanti kennen lernen. Seit dem hat sich das Zusammenleben mit Ronja total verändert. Ich glaube sagen zu können wir sind inzwischen- meistens- ein ganz gutes Team und werden täglich besser.
Deine Methode mit Hunden zu sprechen ist einfach genial, für Hund und Mensch.
Wir freuen uns darauf noch mehr bei Dir und von Dir lernen zu dürfen.
Ein Leben OHNE Ronja ist nicht mehr vorstellbar, aus Chaos wurde SONNENSCHEIN.
Das Schönste ist, dass man überall darauf angesprochen wird, ob vom Tierarzt, vom Postboten, von Nachbarn, von Freunden,usw. was mit Ronja los ist, weil sie sich auf einmal so unproblematisch verhält.
Vielen Dank für Deine Geduld und Dein Verständnis für all die Hunde und Ihre Menschen.
Wir sind froh, dass es Dich gibt und wir Dich kennen lernen durften.

Lucia und Ronja
Susanne schrieb am Dezember 30, 2008
Liebe Radana,
zum Jahresende wünschen wir Dir und Deiner Familie einen guten Rusch ins neue Jahr 2009!
Weiterhin Ruhe und Gelassenheit in den alltäglichen Dingen, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit.
Danke für die vielen lehrreichen und auch lustigen Stunden mit Dir und Deinen Hunden Simba & Shanti.
Für uns ist das abgelaufene Jahr wirklich wie im Flug vergangen, da wir mit unserem neuen Familienmitglied Charly freudig beschäftigt waren.
Am 25.12. wurde er ein Jahr alt und ist nun schon 10 Monate bei uns. Auch Dich kennen wir nun schon 10 Monate und wir sind froh,
von Anfang an gleich richtig mit Charly auf hundisch kommuniziert zu haben. So sind uns leidvolle Situationen erspart geblieben.
Wir können uns einfach täglich immer wieder aufs Neue mit unserem Hund freuen. Charly hat sich zu einem tollen, selbstbewußten jungen Hund entwickelt.
DANKE auch an Katja (Markus-Mühle-Futter ist einfach klasse!!!!:-)

Es grüßen Euch ganz lieb

Susanne, Luna und Thomas mit Charly
Rafeek schrieb am November 17, 2008
Liebe Radana,

auch ich kann mich bei Dir und deinen tollen Begleitern nur bedanken.
Wir haben die Zeit mit euch sehr genossen.

Für uns war es besonders wichtig, zu begreifen, was wir, John Boy und ich eigentlich aneinander haben. Ich bin froh, daß ich mich nun einfach gelassener darauf freuen kann, was wir die nächsten Jahre noch so alles miteinander erleben werden.
Wenn jemand nicht weiß, was er z. B. im Urlaub sinnvolles mit seinem Hund machen soll, kann ich nur empfehlen, ein paar Tage nach Ettenheim zu fahren, passende Unterkünfte gibt es mehr als genug, und sich und seinem Hund etwas Zeit mit euch zu gönnen.
Herzlichen Dank ebenfalls an Katja Piesek, die ihr Fach bestens versteht und John Boy homöopathisch eingestellt hat. Ihr seid ein gutes Team.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen

Liebe Grüße aus Köln an alle zwei- und vierbeinigen Freunde.

Rafeek
Ulrike schrieb am November 10, 2008
Liebe Radana,
nach eigentlich langjähriger Hundeerfahrung und ebenso langjährigen Besuchen bei verschiedenen "professionellen" Hundeschulen lernten wir Dich im April diesen Jahres kennen, weil wir mit Aramis nicht wirklich zurechtkamen (heute wissen wir, dass er mit uns nicht zurecht kam). Dies war für uns und unsere Hunde der größte Glücksgriff. Durch Dich lernten wir sie richtig zu verstehen und gleichzeitig unser Verhalten zu überdenken und zu korrigieren. Schon nach sehr kurzer Zeit entspannte sich Aramis und als Folge wir uns auch. Heute 1/2 Jahr später, können wir ihn fast überall frei laufen lassen, ohne dass er jagt oder andere Menschen angeht. Wir sind einfach nur glücklich und haben wieder neuen Mut und Energie gefaßt in Bezug auf das Zusammenleben mit unseren Hunden, aber haben dadurch auch einen anderen Blick auf zwischenmenschliche Beziehungen bekommen.
VIELEN DANK, auch an Suse und Klaus, Simba und Shanti und auch ganz herzlich und besonders an Katja.
Ganz toll finde ich auch Eure Seminare, bei denen man so viel mitnimmt, nicht nur für die Hunde, sondern auch für sich selbst. Macht weiter so. Wir freuen uns auf noch ganz viele Treffen mit Euch. Und auf was wir uns irgendwann ganz besoders freuen ist: Einen Welpen mit Eurer Unterstützung und der Shanti-Methode aufwachsen zu sehen. Dies kann nur Glück bedeuten.
Viele Liebe Grüße
Ulrike und Wolfgang mit Aramis und Yeil
Monique und Martin mit Jette schrieb am Oktober 16, 2008
Liebe Radana, lieber Simba und liebe Shanti

Ersteinmal wollen wir uns bei euch bedanken, ihr habt tolle Arbeit geleistet und unsere Beziehung komplett umgekrempelt.

Jette wurde von sämtliche Hundeprofis und Psychologen als auswegsloser Fall beschrieben, man hatte uns mitgeteilt das ein Rottweiler nur durch Schläge, Elektro und mit Gehorsam zu dem zu bringen ist was man möchte.

Dies anzuwenden, lag mir jedoch fern, da mein Bauchgefühl und auch mein Hund wiedersprachen.

Wir sind über 700km angereist um drei Tage mit euch zu verbringen, haben uns nicht viel erhofft, nach einer anderen Methode ausschau gehalten in der riesigen Welt der Hundeerziehung, bei dir jedoch liebe Radana haben wir auf den ersten Blick gemerkt, du bist anders, sofort hast du unser Herz erwärmt und uns klar, gerecht, jedoch stets höflich gezeigt, das wir Fehler in der "Beziehung" mit unserem Vierbeiner machen.

Wir übten drei Tage nach der Shanti-Methode und sind begeistert.
Wir haben mehr erreicht als wir je gadacht haben und werden weiterhin nach der Shanti-Methode leben, ja ihr habt richtig gelesen nicht nur unsere Hund bzw. die Hund-Mensch Beziehung haben wir überdacht, nein auch unsere Lebensweise wird sich ändern.


Jeder der Radana und ihre wundervollen Hunde kennengelernt hat weis wovon ich rede, wer es nicht glaubt muss es sich einfach ansehen.

Und ihr seht ja kein Weg ist zu weit.

LG Monique Martin und Jette
Sylvia Becher schrieb am Oktober 9, 2008
Liebe Frau Kuny,
heute möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Hilfe bedanken. Unser Cocker Spaniel Oskar (aus dem Tierheim) ist seit dem Hundetraining mit Ihnen und der Fürsorge von Frau Pieske ein ganz toller Hund geworden. Es gibt kein Knurren und keine Aggressionen mehr. Sie waren unser "Retter in der Not", weil wir manchmal durch sein aggresives Verhalten nicht weiter wussten. Jetzt haben wir einen ausgeglichenen und lieben Hund, Dank Ihrer Therapie. Jetzt können wir unseren Hund besser verstehen und durch regelmäßiges Üben versteht er auch uns. Das hat uns so sehr motiviert, dass wir uns noch eine Cockerdame namens "Lua" aus dem Tierheim geholt haben. Lua übt jetzt jeden Tag nach Ihrer sanften "Shanti-Methode". Frau Pieske hat uns auch bei Lua sehr geholfen,dass sie ihre schlimme Vergangeheit besser bewältigen kann.
Positiv zu erwähnen ist auch, dass man Sie und Frau Pieske zu jeder Zeit anrufen kann und Sie immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ihre liebe und herzliche Art zu Mensch und Hund macht Sie zu einen unvergesslichen Menschen und wir freuen uns, dass wir Sie kennengelernen durften und freuen uns auf weitere schöne Stunden mit Ihnen und unseren Hunden.
Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin ganz viel Erfolg in Ihrer Arbeit,
Ihre Fam. Becher
Karin Lieb-Seemann, Ehren und Emma schrieb am September 4, 2008
Hallo Radana,
nach durchstöbern deinem Gästebuch sind uns sehr viele Eintragungen mit deiner erfolgriechen Arbeit mit "Problemhunden" aufgefallen. Super! Aber wir wollen hier einmal deine geniale Arbeit, deine Methode und dein Charisma für die Welpenerziehung mehr als loben und dieses Forum nutzen um es jedem Welpenbesitzer ans Herz zu legen diese Methode anzuwenden.
Seit 4 Woche ist unsere Emma in unserem Leben und dürfen den Erfolg deiner Methode tagtäglich mit unserer Emma geniessen. Durch Zufall sind wir auf deine Seite gestossen und haben nach einem Gespräch mit dir auf der Hundemesse in Freiburg sofort gespürt, dass dies der richtige Weg ist einen Welpen ins Leben zu führen. Nach 4 Wochen können wir mit Stolz sagen dass unser Gefühl und deine Methode, dein Umgang mit Hunden einfach genial ist. Es wächst durch deine Methode ein selbstbewusster Hund heran der absolutes Vertrauen aufbaut und auf dieser Basis ein miteinander entsteht in dem jeder sein Ego behält. Nicht wie in der traditionellen Methode wo häufig die Hunde, ihr Ego und ihr Selbstbewusstsein "gebrochen" werden.

Genial dass wir dich gefunden haben und wir können es nur jedem Welpenbesitzer empfehlen dein Verhältnis zu dem Welpen ab dem ersten Kontakt live zu erleben und welches schöne "Hundeleben" dadurch entsteht. Wir geniessen jeden Tag mit Emma (die auch manchmal Gott sei Dank anstrengend sind) und vorallem jede Minute die wir in mit dir und deiner Welpengfruppe verbringen dürfen. Denn dadurch wird Emma ein selbstbewusster, empfindsamer Hund der mit uns durch dick und dünn geht.
Einfach nur Danke von ganzem Herzen….

Karin, Ehren und Emma
Alfons Weber schrieb am August 24, 2008
Hallo, Bin zufällig hier gelandet. Schöne Hunde, netter Job.
Helga schrieb am Juli 19, 2008
Liebe Radana!
Ich bin einfach froh, dass wir uns kennengelernt haben.
Allein duch den Weg, den Du uns zeigst, mit unserem wirklich problematischen Hund umzugehen, können wir hoffen, unseren Hund behalten zu können.

Die süße Hündin hatten wir als Pflegehund vor 5 Monaten aufgenommen. Still, lieb, problemlos, dankbar. Sie war gefunden worden; verletzt, verstöhrt, eventuell sogar misshandelt worden. Etwa 10 Jahre alt. Die Rute musste der Armen amputiert werden. Dann, als sie bei uns war, bekam sie nach 2 Monaten Schmerzen. Wieder OP, bösartiger Tumor an der Gebährmutter musste entfernt werden.Sie erholte sich von der OP und dann ging`s los!
Es war eigendlich klar, das schaffen wir nicht. Jeder, der bei uns zur Türe `rein wollte wurde angegriffen. Sogar mein eigener Sohn wurde angemacht.

Zwischenzeitlich hatte ich mich aber entschlossen, die Hündin zu übernehmen.Wie würde sonst der Weg aussehen?
Liebe Radana,Du hast uns gezeigt wie wir uns verhalten müssen, und Frau Pieske hat einfach toll geholfen durch die richtigen Medikamente.
Ich fühle mich aufgehoben mit Allem und bin so dankbar, dass wir jedesmal neue Erfolge zu verzeichnen haben.
Es war so wichtig , vor allem einmal, den Hund zu verstehen, warum er so ist. Und das, liebe Radana,tust Du!!!
Ich kann nur jedem raten, bitte nicht so schnell aufgeben, auch wenn man`s nicht glaubt, es gibt vielleicht auch bei solchen Tieren einen Weg.Man muss nur die richtige Hilfe haben.
Und die haben wir!
Danke!!!!!
Liebe Grüße
Helga und Co.
Rudi y Angie Wild schrieb am Juni 28, 2008
Hallo liebe Radana,
dank Deiner Shanti-Methode sprechen unsere Menschen Rudi und Angie nun "hundisch". Schon das erste Training vor einem Jahr als sie bei Dir
waren (ohne uns, da wir auf Lanzarote leben und nicht so gerne fliegen)war sehr effektiv, alle erlernten Dinge wurden sofort mit Erfolg ungesetzt. Dann kamst Du uns im Nov. besuchen, das war aufregend, denn wir konnten alle zusammen üben und gleichzeitig hast Du Rudi und Angie ausgebildet. Nun können wir ein ganz entspanntes Hundeleben genießen. Auch unsere neue Hündin Ama,
ist begeistert. Wir hoffen, Du kommstuns alle bald wieder besuchen auf Lanzarote! Liebe Güße Von Roxy, Nemo Ama und von unseren Menschen Rudi y Angie
Katja Pieske schrieb am Juni 9, 2008
Gemeinsam sind wir ein perfektes Team!

Liebe Radana,
da ich selbst kein eigenes Gästebuch habe,möchte ich heute,im Namen vieler meiner Patienten,die Dankesgrüße an Dich weiterleiten.Zu meiner eigenen Freude,ist unsere Zusammenarbeit-mit meiner Konstitutionsbehandlung-und Deiner Shanti-Methode,so fruchtbar!Natürlich gibt es viele Kunden von uns,die "nur"ein Verhaltensproblem haben,oder "nur"ein gesundheitliches Problem haben,aber es fällt mir immer mehr auf,daß ganz oft beides zusammenhängt.Das haben auch unsere Kunden erkannt.Hiermit gebe ich Dir (und Simba mit Shanti)dieses dicke Lob meiner Patienten weiter.
Dadurch daß wir uns nicht nur "fachlich"bestens ergänzen,sondern auch beste Freundinnen sind,stimmt auch die Energie,die wir den Hunden weitergeben!
Ich freue mich sehr,daß unsere Zusammenarbeit so toll fruchtet!
Lieber Gruß – Katja
Michaela schrieb am Juni 6, 2008
Hallo Ihr Lieben!

So findet man zu Dir (Euch) .

…..Und wenn sich dann viele verschiedene Wege vor dir auftun werden,
und du nicht weißt,welchen du einschlagen sollst,dann überlasse es nicht dem Zufall,sondern setz dich und warte.(….) warte,warte noch.Lausche still und schweigend auf dein Herz.
Wenn es dann zu dir spricht,steh auf und geh,wohin es dich trägt.

Und lernt dabei ganz liebe Menschen kennen.

Gruß Michaela
Gruß
Susanne schrieb am Mai 26, 2008
Liebe Radana,
wir sind glücklich bei Dir nach der Shanti-Methode "lernen" zu können. Nur bei dieser Methode stimmt das Bauchgefühl und die Intuition mit dem Kopf und dem Verstand überein.
Es ist einfach ganzheitlich und macht uns glücklich!
Du bist ein wunderbarer und besonderer Mensch:-)
Herzliche Grüße aus Kenzingen
Susanne, Thomas & Luna mit Charly
Irene Keil schrieb am Mai 21, 2008
Liebe Radana, ich bin nicht oft im Internet unterwegs, habe mich erst heute durch Dein Gästebuch gelesen und muss jetzt einfach mal was loswerden. Seit über 1 Jahr darf ich bei Dir lernen. Und ich sage auch bewusst 'darf'. Als Tierheilpraktikerin und Tiertherapeutin habe ich schon bevor ich Dich kennengelernt habe, mit meinen Kunden und ihren Hunden gearbeitet. Aber was ich in der Zeit mit Dir alles gelernt und verändert habe, ist unglaublich. Du hast mir die Augen noch weiter geöffnet für das Wesentliche im Umgang mit den Hunden. Bei jedem neuen Termin – sei es während der Ausbildung oder auf dem Hundeplatz – lerne und sehe ich wieder neue Dinge und kann sie begeistert umsetzen. Vielen Dank dafür. Ein guter Beweis dafür, dass Deine Shanti-Methode das Beste ist, was Hund und Mensch passieren kann, ist Luna. Wer sie kennt, der sieht, wieviel sich bei ihr verändert hat und wie viel gelassener sie heute mit vielen Situationen umgeht.
Wir beide freuen uns schon sehr auf unser nächstes Treffen. Alles Liebe und Gute Irene
schrieb am Mai 9, 2008
Liebe Radana,
heute möchte ich mich endlich einmal ganz herzlich für die Begegung mit Dir bedanken.Auch ich habe schon einige Wege der prof.Hundeerziehung hinter mir.Aber irgendwie waren sämtliche Techniken eher dahingehend ausgelegt,daß die Trainer ihre Dominanz den Hunden gegenüber zeigen mußten.Leider beeindruckte das meistens,wenn überhaupt,nur kurzfirstig,frustrierte Hundebesitzer.Druck auszuüben,war schon immer die schlechteste Art der Kommunikation.Das unterscheidet sich nicht wirklich zwischen der Erziehung von Mensch oder Tier.Schön,daß ich mit Finn auch noch eine andere Art der Beziehung erfahren durfte.Danke,für deine wunderbare Art,immer wieder das Positive in Hunden und Menschen zu finden.
Andrea mit Finn
Susanne Z. schrieb am Mai 5, 2008
Hallo liebe Radana,
Glückwunsch für die wunderbaren Gästebucheinträge, welche Du auf Grund der Mitteilung von Gisela, erhalten hast. Es muß ein tolles Gefühl sein, auf diese Art und Weise mitgeteilt zu bekommen, was für eine große Hilfe Du, Deine Hunde und Deine Mitarbeiter für viele Menschen mit Hund sind. Mein Hund und ich konnten schon sehr viel von Dir lernen und hoffen, das es noch einiges mehr wird. Mach weiter so.
Viele liebe Grüße
Susanne

PS: Wir würden uns sehr freuen, Dich und Deine Hunde auf einem Spaziergang zu treffen.
Vanessa schrieb am April 25, 2008
Liebe Radana,
ich möchte dir nochmal sagen, wie toll ich es fand, dich damals auf Lanzarote zu haben. Es war ein ganz besonderer Tag der Inspiration – nicht nur, was Kabir betrifft sondern meinen ganzen Lebensstil. Diese königliche Ausrichtung, das In-sich-Ruhen, das "Siegen ohne zu kämpfen", das Liebevollsein ohne jemals aus der Mitte zu geraten – all das kann ich auch in meinem ganz normalen Alltag so dringend gebrauchen. Ich übe mit Kabir also fürs Leben! Und dazu hast du mich komplett inspiriert und es mir mit deiner Präsenz vorgelebt. Ein ganz großes WOW und ein riesen Dankeschön!
Alles Liebe
Vanessa
Ina, Werner mit Buddy und Flo schrieb am April 23, 2008
Liebe Radana,
es tut so gut all diese schönen Einträge zu lesen, die Du nach/durch Giselas Worte erhalten hast.
Leider wohnen wir zu weit weg um am wöchentlichen Shanti-Training teilzunehmen. Es würde uns (Menschen) gut tun noch viel mehr zu erfahren und zu lernen – unsere Hunde können es ja meißtens schon -)
Wir empfehlen jedem Hundebesitzer ein Training bei Dir mit zu machen, weil es nach vielen Fehlversuchen mit Hundeschulen, für uns der richtige Weg zu einer harmonischen Mensch-Hund-Beziehung ist!
Übrigens, an dem Gutschein für Gisela beteilige ich mich!

Ganz herzliche Grüße,
Ina + Werner und ein dickes Bussi von Buddy und Flo!
Karin schrieb am April 23, 2008
Liebe Radana!
Herzlichen Dank für die sehr aufschlußreiche Wanderung am 19.4.08.
Es hat mir gezeigt, welch tolle Arbeit du mit deinem Team leistest und schon geleistest hast. Ein Segen für die, die Dank deiner Methode zu "ihrem" Hund gefunden haben.Es steht ja nicht nur das Verhalten der Hunde im Raum, sondern genau so das richtige Verhalten der Hundebesitzer!!!!
Allzu gern wird nur das Verhalten des Hundes bemängelt um die eigenen Fehler zu vertuschen.Wissendlich oder unwissendlich. Natürlich muß auch ein Hundebesitzer lernen wie man mit eiem Hund und gewissen Situationen umgehen sollte und das ist manchmal garnicht mal so einfach. Deshalb sollte man immer bestrebt sein dazu zulernen und auch mal in sich selbst hinein hören. Die Leute, die das als "Ommmmm-Methode" bezeichnen, haben das noch nicht getan. Die Auswirkungen werden diese Leute Tag täglich spüren.
Herzliche Grüße von einigen meiner Welpenkäufer, bei denen du ein beeindruckendes Bild hinterlassen hast.Macht weiter so!
Viele Grüße Karin
Michaela schrieb am April 22, 2008
Liebe Radana,

Kann Tanja nur zustimmen.
Dein Weg ist der richtige um einen glücklichen und entspannten Hund an seiner Seite zu haben.
Die Seminare und Wanderungen bei Dir haben mir soviel gebracht.
Ich verstehe Jack immer besser und das Vertrauen wächst von Tag zu Tag mehr.

Auf jedenfall höre ich jetz mehr auf mein Bauchgefühl ,auch in anderen Bereichen. Und die innere Ruhe kommt nicht nur Jack zu Gute sondern auch meinen 2 Kindern.
Wir sind auf dem richtigen Weg. Schade nur das ich und Jack nicht schon früher diesen Weg gefunden haben.

Danke für alles!

Liebe Grüße Michaela
auch an Suse und Klaus die beide sehr sehr nett sind.
Susi schrieb am April 22, 2008
Kommentar zu "Gisela"

Liebste Radana,
ich würde "Gisela" gern eine Gratisstunde bei Dir schenken, damit sie in Zukunft weiß, von was (und über wen…) sie spricht. In diesem Fall vielleicht eher eine Stunde in "menschich"…

Liebe Gisela, zum Thema "ommm":
Positive Energien und Einstellungen sowie Toleranz gegenüber anderen sind sehr bereichernd – probier es einfach mal aus.:-)

In diesem Sinne, liebe Radana,laß Dich nicht von Neidern beirren. Du bist ein Geschenk für diese Welt, und wer das nicht versteht, der hat Dich nicht verdient.
Susi
Christine Lamprecht-Huke schrieb am April 22, 2008
Liebe Radana,

eine Kleinigkeit zum Eintrag von ?Gisela?

Ich könnte nun anfangen dich zu verteidigen, aber wer dich, deine wundervolle Arbeit, Simba und Shanti, die einfach unbeschreiblich sind, und die vielen Hunde und Ihre Menschen, die zusammen mit dir einen sanfteren Weg im Umgang mit ihrem Vierbeiner finden kennt, der weiß, dass man dich nicht verteidigen muss.

Die glücklichen und zufriedenen Hunde, die durch dich lernen dürfen, dass ein ?Hundeleben? so wunderbar sein kann, und Ihre ausgeglichenen Menschen sind an Worten genug.

Ich hätte ?Gisela? einfach gewünscht, dass sie sich die Mühe gemacht hätte dich und deine Arbeit kennen zu lernen, um sich dann ein ehrliches Urteil zu bilden, und auch soviel Mut gehabt hätte, dich bei eurem Zusammentreffen direkt anzusprechen.

Einen Eintrag einzustellen, der Negatives vermitteln soll, ist leicht.

Sein Gesicht zu zeigen und zur eigenen Meinung zu stehen, fällt manchem anscheinend sehr schwer.

Ich wünsche mir für Menschen wie ?Gisela? mehr Offenheit, Ausgeglichenheit, Stärke und Zufriedenheit, und vor allem mehr Mut, sich auch mal auf das Unbekannte einzulassen.

Mein Tipp: Liebe Gisela, auch dir würde ein bisschen ?hundisch? zu lernen mit Sicherheit mehr Zufriedenheit im Leben bringen.

Bis zum nächsten Treffen, wir freuen uns

Christine und Michael mit Libby und Idefix
Lucia schrieb am April 21, 2008
Hallo Radana,habe die Zeilen von Gisela gelesen (wer auch immer das ist?)
Ich muß dir nach dem Lesen dieser Zeilen sofort mitteilen, dass dein Simba auch bei meiner Ronja, einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
Aber der sieht ganz anders aus.
Sie will am liebsten nur noch an seiner Seite durch ihr Hundeleben gehen. Sie dreht fast durch vor Freude, wenn sie Simba sieht.
Durch ihn hat sie wieder gelernt, anderen Hunden zu vertrauen und geht viel unbeschwerter und selbstsicherer mit fremden Hunden um.
Sie muss fremde Hunde nicht mehr anbellen, seitdem sie von Simba gelernt hat, höfflich "guten Tag" zu sagen.
Wir waren am Sonntag so richtig entspannt bei unserem Spaziergang in ganz fremder Umgebung, mit ganz vielen fremden Hunden.
Es hat einfach Spaß gemacht "hundisch" zu reden und zu verstehen!
Es ist einfach vom großen Vorteil, wenn man die Sprache des Anderen versteht.
Mach weiter so Radana!
Wir freuen uns auf noch viele "hundische" Gespräche mit dir, Simba, Shanti, Suse, Klaus und all den anderen Menschen und Hunden.
Es geht mir das Herz auf, wenn ich sehe, wie meine Ronja, immer mehr ihr Hundeleben geniesen kann.
Ich dachte immer, sie wäre im Haus relaxt und hätte nur draußen Probleme, aber wenn ich sie heute drinnen beobachte, dann hat sich auch hier, ihr Verhalten verändert.
Sie fängt an, ihr Hundeleben zu geniesen.

Wir danken euch und wünschen uns noch viele gemeinsame Stunden zusammen.

Lucia und Ronja
(Bis Mittwoch- wir bringen einen Kuchen mit!)
Petra schrieb am April 21, 2008
Liebe Radana,

ich bin froh, dass es Menschen gibt, die für deine Shanti-Methode offen sind, denn es ist die einzig richtige! Der Beweis sind deine Hunde, die super freundlich und entspannt mit allen anderen – egal ob Hund oder Mensch! – umgehen. Und nicht umsonst kommen immer mehr und mehr Kunden zu dir, die zuvor von den jeweils besuchten Hundeschulen enttäuscht wurden und deren Hunde dort eher zur Aggressivität als zur Freundlichkeit erzogen wurden. Ich möchte keinen Hund, der als Marionette fungiert, sondern einen entspannten, der mir vertraut und dem ich vertrauen kann. Und ich bin froh, dass ich – leider erst sehr spät (aber besser spät als nie) – bei dir, Simba und Shanti gelandet bin. Bei euch fühlen Laika und ich uns super aufgehoben, und es ist toll, von euch zu lernen und eure tiefe Bindung zueinander zu beobachten. Ach, und ein bisschen "spirituelle" Arbeit kann nicht schaden, denn was bedeutet das schon anderes als "geistig"? Und ein bisschen "Kopfarbeit" kann Hund und Mensch nur guttun!
Ich drück' dich ganz fest!
Deine Petra
Klaus schrieb am April 20, 2008
Hallo Radana!
Bei den vielen Treffen, bei denen ich mir Dir, Simba und Shanti dabei sein konnte, habe ich immer wieder gesehen, wie toll Deine Hunde, mit Dir zusammenarbeiten. Simba lässt sich auch von den aggressivsten Hunden nicht aus der Ruhe bringen und wie Shanti liebevoll mit den Welpen umgeht, ist einfach nur herrlich! Wenn ich, in den vielen Jahren mit meinen eigenen Hunden und den unterschiedlichsten Trainern, jemanden kennengelernt habe, der wirklich hundisch spricht, dann bist es DU!! Immer wieder bin ich beeindruckt, wie schnell sich dir die Hunde anvertrauen und du ihnen Halt und Sicherheit gibst. Viele Hunde hätten ohne dich ein ungewisses Schicksal gehabt. Lupo, ist einer der Beweise, wie gut du bist!Es ist toll mir dir zu arbeiten und von dir hundisch zu lernen. Danke!!!
Mit spirituellen Kinkerlitzchen(?) wie Gisela (wer immer das auch sein mag)es nennt, hätte ich nie so lange durchgehalten und die viele Zeit und Energie aufgebracht. Was mich gehalten hat und weitermachen lies, war zu sehen, wie gut du es mit den Hunden kannst. Ich freue mich auf jedes Treffen, die vielen Menschen und Hunde, es ist einfach super!

Gruss an alle, die ich durch dich kennengelernt habe, an dich und deine Superhundis.
Klaus
Tanja schrieb am April 19, 2008
Liebe Radana !

Es gibt immer Menschen, die Deine Art mit Hunden umzugehen nicht verstehen oder einfach nicht umsetzen können…
Aber für die, die auf ihr Gefühl bzw. ihr Herz hören, gibt es keine andere Methode als Deine Shanti-Methode !!

Ich habe auch noch nie erlebt, das ein Hund nach der Begegnung mit einem Deiner Hunde "verstört" war, ich habe bei jedem Treffen genau das Gegenteil gesehen !!

Du hast 2 ganz tolle Hunde, denen Du in allen Situationen vertrauen kannst.
Und wie Du schon geschrieben hast, niemand ist perfekt ( auch ein Hund nicht ) !
Wäre ja auch total langweilig, warum soll mein Hund nicht mal zu einem anderen laufen (auch wenn ich nein sage), solange ich mich darauf verlassen kann das er freundlich ist und nur "Hallo" sagt (Ist ja schließlich der Job Deiner Hunde).

Wer seinen Hund wirklich liebt, liebt alles an ihm, auch die Macken ( Die hat schließlich jeder ) !

Aber da sieht man wieder, das viele Hundebesitzer nicht wollen das ihre Hunde einen eigenen Willen haben !
Sie wollen lieber Soldaten, die halt gehorchen weil sie keine andere Wahl haben !

Ihr 3 leistet täglich ganz tolle "Wunder" und seid für viele Hundebesitzer die letzte Hoffnung !

Ein ganz dickes Lob an Dich und natürlich Simba und die süße Shanti !
Ihr seid einfach klasse und jeder der Dich RICHTIG kennt weiß, das Du "hundisch" sprichst ! Und wie ! 😉

Und ich muß Dir nochmal sagen wie froh ich bin von Dir zu lernen, denn Deine Art ist etwas ganz spezielles für Menschen die auf ihr Herz hören !

Einen dicken Knuddler an euch !

Tanja
Gisela schrieb am April 18, 2008
Sie sprechen hündisch???? Dann vielleicht mit etwas zuviel Akzent, denn ich frage mich, wieso Sie sonst Ihre eigenen Hunde nicht davon abhalten können, zu einem entgegenkommenden, ANGELEINTEN Hund zu rennen….. welcher sich seither extrem unsicher in solchen Situationen zeigt! Wie gut, dass es noch Hundeschulen gibt, die praxisbezogen und realitätsnah an der Erziehung des Menschen im Umgang mit ihrem Hund arbeiten und sich nicht auf irgendwelche spirituelle Kinkerlitzchen stützen. In diesem Sinne: *Ommmmmm*
Annemarie und Linus schrieb am April 16, 2008
Liebe Radana
im Dez 2007 haben wir uns erst oder gott sei dank kennengelernt. Ich wußte nicht mehr wie ich mit Linus unserem Schweizer Sennhund damals 10Mon. alt weiter umgehen sollte. Er war agressiv gegen uns, besonders wenn es in irgendeiner Form um Futter ging. Als blutige Anfänger hatten wir alles befolgt was uns von der Hundeschule und scheinbar erfahrenen Hundebesitzern gesagt und geraten wurde. Vor allem Nackenschläge, Alphawurf, Futter wegnehmen oder ihn während dem fressen mit Bauhandschuhen berühren. Das alles machte es immer schlimmer. Als du dann bei uns warst und ihm eine Knochenstange gegeben hast mit "nimms" und gibs" und er diese freiwillig ganz ohne zögern an dich gab, wollte ich meinen Augen nicht trauen. Das war sozusagen der Durchbruch für uns. Heute weiß ich, dass in Linus ein sehr sensibler, wunderbarer Hund steckt. Sehr viel positives ist seither geschehen weil wir die Shanti Methode zusammen weitergehen. Ich danke dir von Herzen
Annemarie und Linus
Lucia schrieb am April 4, 2008
Hallo liebe Radana,
wir möchten Dir, Simba, Shanti, Suse und Klaus recht herzlich danken.
Ihr seid so wunderbar!
Die Stunden mit Euch sind eine Bereicherung für uns.
Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Treffen (obwohl es sehr anstrengend ist)
Mir wird immer bewußter, wie viel Leid Ronja in ihren ersten Monaten ertragen musste. Ich bin so froh, Ronja mit Eurer Hilfe, eine bessere Zukunft bieten zu können.
Mit Suse und Klaus hast Du wirklich zwei super liebe und gute Mitarbeiter!
Von Deinen beiden Hunden ganz abgesehen, die sind einfach nur zum knutschen!
Wir wünschen Dir ein schönes Wochenende.
Lucia und Ronja
Katja Pieske schrieb am April 4, 2008
Shanti-Trainer:

Ich möchte Suse und Klaus auf diesem Wege ganz herzlich zum "Shanti-Trainer"gratulieren !!!!!!!
Beide sind auch mir eng ans Herz gewachsen und ich freue mich rießig für beide.
Zu einem guten Hundetrainer gehört neben der fachlichen Kompetenz,auch eine gute Portion Einfühlungsvermögen-und das haben beide ausreichend!
Das Team um Dich,liebe Radana,wird langsam immer größer,-auch Dir herzlichen Glückwunsch-Du bist eine geniale Ausbilderin.
Für die Zukunft wünsche ich euch weiterhin alles alles Gute!
Susanne Sprieß schrieb am April 1, 2008
Liebe Radana,

am Anfang war ich ja sehr skeptisch, ob deine Methode wirklich funktioniert, aber meine beiden Hunde John und Kimba haben mich schnell eines besseren belehrt.

Seit ich nach der Shanti-Methode mit Ihnen (24 Stunden am Tag) lebe, hat sich unsere Beziehung zu- und untereinander unglaublich toll entwickelt. Der Umgang miteinander ist respektvoller, inniger und problemloser geworden. Meine Hunde sind zufrieden, entspannt und folgen mir freiwillig und ohne Zwang.
Auch im Umgang mit anderen Hunden hat sich enorm viel verändert. Sie sind schon viel höflicher und selbstsicherer geworden.

Du hast mich so mit dem Shanti-Fieber angesteckt und begeistert, dass ich mich schnell entschieden habe, mich von Dir ausbilden zu lassen und mit Dir gemeinsam vielen Hunden und Menschen Deinen Weg, mit den Vierbeinern zu leben, näherzubringen.

Danke, dass Du Dich nicht von den so genannten "Experten" hast ins Bockshorn jagen lassen und unbeirrt Deinen Weg gegangen bist. Deine beiden Hunde Simba und Shanti sind der beste Beweis dafür, dass Du den richtigen Weg gehst.

Es drückt Dich ganz herzlich
Suse mit John und Kimba
Ina + Werner mit Buddy und Flo schrieb am März 25, 2008
Liebe Radana,

2008 hat uns gleich in den ersten Tagen mit dem Unterricht bei Dir begrüßt! Wir alle wurden durch Deine und Suses Anwesenheit berührt.

Nachdem wir mit Buddy und Flo letztes Jahr eine Hundeschule besuchten und vorzeitig abgebrochen haben, waren wir mehr als frustriert. Die Methode Halsbandruck (die laut diesen sogenannten Fachleuten bei allen Hunden funktioniert) hat vor allem bei Buddy starke Probleme hervorgerufen.
Glücklicherweise sind wir auf Deine homepage gestoßen und schon das erste Telefongespräch gab mir das Gefühl gut aufgehoben zu sein.
Seit wir Dich und Deine Shanti-Methode kennen, hat sich unser Miteinander positiv verändert. Wir arbeiten nach wie vor an uns und am Ablegen alter Verhaltensmuster (was manchmal wirklich schwer ist). Buddy ist wieder fast der Alte und Flo ist schon viel sicherer geworden – es geht stetig voran.

Am Samstag, den 08.03. haben wir uns bei deinem Seminar Schatzkiste wiedergesehen. Es war ein rundum schöner Tag. Alle Seminarteilnehmer sind nachdenklich, aber glücklich nach Hause gegangen.

Die Teilnehmer beim Hundetraining waren ebenso fasziniert von Deiner Art der Hundeerziehung. Danke auch noch mal an Suse – Ihr seid ein tolles Team!

Wir freuen uns jetzt schon Euch bald wieder zu sehen!

Ganz liebe Grüße aus Mühlacker,

Ina + Werner mit Buddy und Flo

PS: Gratulation an Suse und Klaus zum "Shanti"-Trainer – es freut mich sehr für Euch!
Sabine Mac Nelly schrieb am März 23, 2008
Liebe Radana,
Dich schickt der Himmel in meine Hundewelt; endlich kommt der Mensch, der uns den
den Unterschied zeigt zwischen GEHORCHEN — der Hund wird an der Leine gehalten und gezogen wird und dabei spielt das Futter seine bestechende Rolle
und
FOLGEN —des Hundes basierend auf dem Vertrauen, dass der Mensch der kompetente An-Führer ist.
Und damit wird der Hund befreit aus seiner ungewollten Position der Verantwortung und er
e n t s p a n n t sich.

Dein Simba hilft auf herrlich ruhige Art aufgeregte Hunde zu beruhigen und so sind Hundespaziergänge mit und bei dir immer spannend, weil man ständig neue Verhaltensweisen beobachten und verstehen lernt.
Ich bin froh über deine Kooperation mit dem Hundesportzentrum Emmendingen, weil wir uns gegenseitig ergänzen können. Hundesport mit einem ausgeglichenen Hund macht viel mehr Spaß…….
Ich danke dir auch persönlich für die Hilfe, die ich für mein 4-Hunde-Rudel erfahren durfte.
Susi schrieb am März 21, 2008
Liebste Radana,

bin meiner Nici ewig dankbar, daß sie uns zusammengeführt hat.
Durch Dich habe ich nicht nur hundisch sondern auch viel menschisch gelernt.
Daß wir inzwischen beste Freundinnen geworden sind, ist natürlich das Allerbeste…

Mich beeindruckt immer wieder, wie Du Dich in Mensch und Tier einfühlst und richtige Wege zeigst.

Seit ich die Shanti-Methode kenne, vergeht kein Tag, an dem ich nicht verwundert bin über die Ignoranz der meisten Hundehalter ihren Lieblingen gegenüber.
Entweder beachten sie sie überhaupt nicht oder aber es läuft nach der üblichen Hundeschul-Methode: "Sitz, Platz, Leckerchen"
Armer Hund, dessen Mensch Dich nicht kennt…

Ich bin sehr stolz auf Dich und wünsche Dir für alle Zukunft den Erfolg und die Erfüllung, die Du verdienst.
Deine Susi
Christine, Michael, Libby und Idefix schrieb am März 20, 2008
Liebe Radana,

einen lieben Dank für die letzten beiden Tage.

DANKE, dass wir Vier- und Zweibeiner dank deiner sanften Shanti-Methode auf dem Weg sind ein gemeinsames, friedliches und harmonisches Miteinander zu finden!

DANKE, dass wir durch dich gelernt haben wie und vorallem, dass wir mit unseren Hunden auf eine solche Weise kommunizieren, und sie daher auch besser verstehen können!

DANKE, dass ich spüren kann, dass sich für uns alle etwas in die richtige Richtung bewegt, und dass ich dadurch für mich zu mehr inneren Ruhe und Sicherheit finde, die ich an Libby und Idefix weitergeben kann.

DANKE an Simba und Shanti, an Klaus und Susanne.

Ich wünsche mir, dass viele Zweibeiner für ihre Vierbeiner den Weg zu dir und deiner sanften Methode finden.

Es ist schön dich und dein Team kennengelernt zu haben.

Wir freuen uns auf den nächsten Spaziergang.

Christine, Michael mit Libby und Idefix
Ute schrieb am März 19, 2008
Liebe Randana,


Seit Jahren bin ich traurig, dass mir niemand bei meinen Problemen mit meinem Hund Bagge helfen konnte. Ich hatte die Suche danach aufgegeben.

Nun hat das Schicksal es gewollt, dass ich dich kennengelernt habe. Hier eine dickes Danke an Klaus.

Du hast mir die Augen geöffnet, dass ich auf der falschen Seite suchte. Ich suchte nach jemanden, der meinem Hund hilft… anstatt nach Hilfe für mich zu suchen.

Endlich verstehe ich, wer hier Probleme hat.. ich bin es, denn ich habe meinen Hund nicht verstanden.

Ich bin dir so unendlich dankbar, dass du mir nun den richtigen Weg gezeigt hast, um ein noch schöneres, harmonischeres Leben mit meinen Hunden genießen zu können, in welchem diese auch wirklich Hund sein können.

Die gemeinsame Stunden in den vergangenen Tagen haben sehr viel Positives in mein Leben gebracht und dieses Positive werde ich nun tagtäglich mit den von mir so geliebten Hunden teilen.

Es ging mir das Herz auf, zu erleben wie Hunde, welche schlimmstes Erfahren haben und Opfer menschlicher Unfähig und Verantwortungslosigkeit geworden sind, auf so verständnisvolle, absolut gewaltfreie Art und Weise, geholfen bekommen, wieder Fuß zu fassen und die Aussicht auf ein stressfreies Leben haben.

Ich bin glücklich dich und die Leute an deiner Seite kennengelernt zu haben, denn ihr seid eine Bereicherung in meinem Leben (nicht nur, was meine Hunde betrifft) Ihr seid wunderbare Menschen.

Ich wünsche vielen Hunden, dass ihre Besitzer auf die Shanti-Methode aufmerksam werden und etwas hündischer werden und auch denken mögen.

Nochmals herzlichen Dank, auch an Simba, der dank dessen, dass er schon ein Leben lang an deiner Seite als "glücklicher Hund" leben durfte, ein wunderbarer Kerl ist.

Liebe Grüße aus der Pfalz

Ute mit Bagge, Sugar und Gina
Tanja schrieb am März 18, 2008
Liebe Radana,

ich bin sehr glücklich und dankbar Dich kennen gelernt zu haben.
Im privaten, und natürlich auch in Bezug auf die Hunde!
Deine "Shanti"-Methode ist einfach super klasse und einzigartig.
In bin so froh die Möglichkeit zu haben bei Dir "hundisch" zu lernen, durch Dich geht ein jahrelanger Traum in Erfüllung.
Ich habe bei Dir das gefunden, was ich immer gesucht habe.
Ich bin Dir sehr dankbar, das Du mir mit Simba und Shanti gezeigt hast wie eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Hund aussehen kann !
Seit ich angefangen habe auf Deine Weise mit meiner süßen Pelznase zu "kommunizieren", sind wir ein super Team geworden.
Sie war schon immer toll, aber jetzt bin ich wichtiger als jeder Ball. 🙂

Ich freue mich auf jede Ausbildungsstunde, um immer noch mehr AHA – Erlebnisse zu haben !

Ich hoffe das noch viel mehr Menschen eine freundschaftliche Beziehung zu ihrem Hund suchen, statt einen Hund, der wie ein Soldat lediglich auf die Befehle des Menschen gehorcht !

Du bist einfach Klasse !!

Einen ganz dicken Knuddler
Tanja
Petra Schupp schrieb am März 18, 2008
Liebe Radana,

zum ersten Mal sind wir uns letztes Jahr beim "Tag der offenen Tür" im Tierheim in Lehen begegnet. Eigentlich wollte ich gar nicht hingehen, aber das Schicksal wollte es anders…!! Bei deinem Vortrag hat es bei mir irgend-wie "klick" gemacht, und mir wurde klar, dass bei Laika und mir manches einfach falsch läuft. Deine positive Ausstrahlung und dein Charisma haben mich dann so beeindruckt, dass ich kurz darauf dann einen Termin mit dir verein-bart habe und du unseren Wirbelwind kennenlernen konntest. Seitdem hat sich einiges getan: Laika schießt nicht mehr bei jedem Klingeln wie eine Wilde an die Tür, der Blickkontakt bei den gemeinsamen Spaziergängen wird immer häufiger, und sie kann auch mal ihrem geliebten "Nass" in Form von Bächen, Flüssen oder Seen widerstehen, was vorher undenkbar war! Insgesamt ist sie schon um einiges entspannter geworden als sie es vor Shanti-Methode war, und ich kann nur bedauern, dass du uns nicht schon früher begegnet bist! Dann hätten wir uns viele "artgerechte Erziehungsmethoden" (wie z. B. Nacken-stöße, Alphawurf etc.) sparen können. Aber Gott sei Dank ist es für eine Veränderung nie zu spät. Und so werden wir – dank deiner Hilfe – weiterhin an einer vertrauens- und respektvollen BEZIEHUNG arbeiten. Vielen Dank, herzliche Grüße und eine dicke
Umarmung!
Deine Petra
vibhuta schrieb am März 18, 2008
liebe radana,

schade, dass die einträge weg sind, aber es werden um so mehr neue wieder kommen!

auch ich und lupo sind voller dankbarkeit über deine unterstützung und freuen uns schon "tierisch" auf weitere treffen und bekanntschaften.
deine shanti-methode ist für uns der richtige weg zu einem genüsslichen miteinander.
wir haben jetzt schon, 6 wochen nach ankunft von lupo aus spanien, viel spaß und auch viel "erfolg".
zwischendrin gab es eine arge durststrecke, auch da warst du mir eine wichtige und hilfreiche unterstützerin.

nicht zu vergessen, schon bevor lupo da war, bist du für fragen und hilfen ansprechbar gewesen.
das habe ich bis jetzt von keiner anderen hundeschule erfahren!

dafür,und für alles andere, eine dicke, feste und warme umarmung!!

auch ein gaaanz herzliches danke an katja pieske die mit ihrem heilwissen dazu beiträgt, dass lupo hier ankommen kann.
ebenfalls an DEINEN klaus!

mit ganz lieben grüßen
vibhuta, lupo und MEIN klaus 🙂
Christine Lamprecht-Huke schrieb am März 17, 2008
Liebe Radana,


du bist am vergangen Dienstag für 3,5 Stunden bei uns gewesen und wir waren danach ohne Worte.

Zu sehen was der richtige Umgang, die richtige Sprache und das Verstehen bei den Hunden bewirken kann, es war einfach klasse.
Schon nach dieser doch relativ kurzen Zeit, hat man gespürt, dass hier etwas Positives in Bewegung gerät.
Die Hunde waren nach deinem Besuch müde, zufrieden und ausgeglichen.

Dies weiter zu führen liegt nun in unserer Verantwortung, und mit deiner Hilfe werden wir diesen positiven Weg weiter beschreiten.

Wir hatten in der letzten Zeit so vieles versucht (Hundeplatz, Bücher, Tipps von Experten, die uns dann ganz entsetzt gefragt haben ob wir ?diesen? Hund wirklich behalten möchten ?!).

Dies alles konnte natürlich keine positive Veränderung bewirken, nein das Gegenteil ist eingetreten.
Und umso mehr sich eine solche Situation zuspitzte, umso mehr Fehler wurden auch von uns Menschen im Umgang mit den Hunden begangen, und das Rad drehte sich unermüdlich in die negative Richtung weiter.
Die Verzweiflung wuchs.

Am Samstag waren wir nun mit dir, deinem Schüler Klaus Stehlin und der Gruppe auf dem mehrstündigen Spaziergang.
15 Vierbeiner, 17 Zweibeiner!!!!

Unsere Libby, die bisher bei jeder Begegnung mit Artgenossen komplett ausgerastet ist, Idefix, der sich allzu leicht von ihrer Hektik und Nervosität anstecken ließ, unsere beiden liefen über Stunden problemlos, entspannt und friedlich im großen Rudel spazieren.
Die Hunde so zu sehen, dass ist ein Gefühl welches mir schwer fehlt in Worte zu packen, einfach pures Glück.

Was mein Mann und ich, und mit Sicherheit auch die Hunde, dabei gespürt haben, dies kann ich nur ausdrücken indem die Bedeutung des Wortes ?Shanti? zitiere.

Shanti (aus dem Sanskrit) bedeutet Friede, Ruhe; ein starker Friede und das Fehlen aller Störung und Verwirrung.

Noch auf dem Weg nach Hause waren wir ganz benommen von diesem Gefühl der inneren Ruhe, Entspannung und Zufriedenheit.

Deine Shanti-Methode hat nicht nur den beiden Vierbeinern geholfen ruhig und zufrieden im Rudel spazieren zu gehen, nein auch wir Zweibeiner spürten während und nach dem Laufen eine totale Erholung und ein Gefühl der absoluten positiven Erschöpfung (dies hast du ja bei meinem Mann beim gemeinsamen Kaffee trinken gesehen :).

Du weißt Radana, ich hatte nicht bewusst nach dir gesucht, sondern dich durch einen glücklichen Zufall gefunden.

Danke für deine Unterstützung, dein Wissen, deine innere Ruhe und deine Art, wie du dies alles vermitteln kannst.

Ein ganz herzliches Dankeschön auch an deinen Schüler Klaus Stehlin.

Wir freuen uns auf das Seminar am Dienstag und Mittwoch bei dir.
Es wird ein weiterer Meilenstein auf einem positiven Weg sein.

Einen dicken Knuddel an Simba und Shanti.

Christine, Michael, Libby und Idefix
Radana Kuny schrieb am März 17, 2008
Ich habe es doch tatsächlich irgendwie geschafft, die Gästebucheinträge zu löschen. Ganz dickes Sorry!!!
Bin glücklich über jeden neuen Eintrag! Furchtbar, wenn die Seite so leer ist.
DANKE!!!!!!!